• Dabei handelt es sich um Bohrlöcher aus dem kürzlich abgeschlossenen Phase 1-Bohrprogramm, welche in den Zielgebieten ,Maria Jose 1′, ,Maria Jose 2′ und dem im vergangenen Jahr neu identifizierten…

    BildDer kanadische Kupferexplorer Panoro Minerals Ltd. (ISIN: CA69863Q1037 / TSX-V: PML) gab weitere Analyseergebnisse aus sechs Bohrlöchern von seinem peruanischen ,Cotabambas‘-Porphyr-Kupfer-Gold-Silber-Projekt bekannt.

    Demnach handelt es sich um Bohrlöcher aus dem kürzlich abgeschlossenen Phase 1-Bohrprogramm, welche in den Zielgebieten ,Maria Jose 1′, ,Maria Jose 2′ und dem im vergangenen Jahr neu identifizierten Gebiet ,Petra-David‘ niedergebracht wurden. Sehr erfreulich dabei ist, dass alle Bohrungen zusätzliche Oxid- sowie primäre Sulfidmineralisierungen durchteuften. Im Zielgebiet ,Petra-David‘ konnte man sogar neue Skarnmineralisierungen identifizieren, weshalb dort auch schnellstmöglich Folgebohrungen erfolgen sollen.

    Im Jahr 2017 wurden 8 Bohrlöcher im Zielgebiet ,Petra-David‘ niedergebracht, welche die Kontinuität der Kupferoxidmineralisierung entlang einer begrenzenden Struktur in nordöstlicher Richtung über eine Fläche von 600 m x 150 m bestätigten. Das Erkundungsbohrloch CB-185, das 200 m südöstlich des vorherigen Bohrlochs CB-172 niedergebracht wurde, war in Richtung Nordwesten ausgerichtet und durchteufte eine 10 m dicke Kupferoxiddeckschicht mit durchschnittlich 0,22 % Kupfer (Cu), 0,03 g/t Gold (Au) und 1,77 g/t Ag (Silber). Darunter wurde ein Abschnitt aus primärer Kupfermineralisierung über 23 m mit 0,27 % Cu durchschnitten. Noch etwas tiefer wurden zwei Abschnitte der Skarnmineralisierung in einem Paket aus marmorierten Kalksteinen durchteuft. Der erste Abschnitt mit einer Mächtigkeit von 4,0 m enthielt durchschnittlich 0,35 % Cu, 0,02 g/t Au, 3,95 g/t Ag, einschließlich eines Teilabschnitts von 1,3 m mit 0,94 % Cu, 0,04 g/t Au und 6,55 g/t Ag. Ein weiterer Abschnitt über eine Mächtigkeit von 1,0 m wies eine ähnliche Mineralogie mit 0,38 % Cu, 0,33 g/t Au und 21,22 g/t Ag auf. Das Potenzial für Skarnmineralisierung ist nach Westen in Richtung des Zielgebiets ,Guaclle‘ weiterhin offen, da auch frühere Bohrungen in diesem Zielgebiet eine Skarnmineralisierung durchteuft hatten, was auf eine mögliche Verbindung hinweist.

    Aufgrund der Brisanz der Funde wurden bereits zusätzliche Kartierungen, Gesteinssplitter- und Bodenprobenahmen eingeleitet, um weitere Bohrlöcher definieren zu können, die dann zeitnah gebohrt werden sollen.

    Erfolgreich exploriert wurde auch auf dem Zielgebiet ,Maria Jose 1′ wo die Gesellschaft eine potenzielle Kupferoxiddeckschicht auf einer Fläche von 420 m x 150 m identifizierte. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr drei Löcher über insgesamt 663 Bohrmeter niedergebracht, wobei die Oxiddeckschicht, beginnend ab der Oberfläche bis in eine Tiefe von 125 m, bei Gehalten zwischen 0,23 % Cu und 0,28 % Cu durchteuft wurde.

    In diesem Jahr wurde rund 150 m südwestlich des Bohrlochs CB-180 das Bohrloch CB-188 niedergebracht und durchteufte einen Abschnitt über 130,3 m mit Kupferoxidmineralisierung, die durchschnittlich 0,20 % Cu, 0,03 g/t Au und 1,65 g/t Ag enthielt. Ein Abschnitt über 20,3 m enthielt sogar 0,33 % Cu, der von einer primären Kupfermineralisierung über 125,7 m mit einem Gehalt von 0,25 % Cu, 0,02 g/t Au und 1,03 g/t Ag, einschließlich eines Abschnitts von 24 m mit durchschnittlich 0,35 % Cu, überlagert wurde. Das Potenzial für weitere Entdeckungen auf ,Maria Jose 1′ ist groß, da das Zielgebiet noch in mehrere Richtungen offen ist und weiter erkundet werden muss.

    Im Zielgebiet ,Maria Jose 2′ wurden bei den Explorationsarbeiten im vergangenen Jahr drei parallele Mineralkörper mit einer Fläche von 550 m x 250 m identifiziert. Die potenzielle Kupferoxiddeckschicht wurde bis in eine Tiefe von 75 m, und die primäre Kupfermineralisierung bis in eine Tiefe von 350 m bei Gehalten zwischen 0,20 % Cu und 0,40 % Cu durchteuft. Die Kupfermineralisierung enthält intrusive Quarz-Monzonit-Erzgänge von 10 m bis 50 m Mächtigkeit. Diese Mineralisierung wurde in 11 Bohrlöchern mit einer Gesamtlänge von 3.573 m identifiziert.

    Während des 2018er Bohrprogramms wurden auf ,Maria Jose 2′ bereits vier ,step-out‘-Bohrlöcher niedergebracht, von denen drei in nördlicher und eins in südlicher Richtung angesetzt wurde. Das nördliche Bohrloch CB-184 durchteufte zwei Kupferoxiddeckschichten mit einer Mächtigkeit von 10,3 m und 6,4 m bei einem Gehalt von 0,20 % Cu bzw. 0,23 % Cu. Das in gleicher Richtung angesetzte Bohrloch CB-186 durchteufte eine Kupferoxidmineralisierung ab Oberfläche bis in eine Tiefe von 44,7 m, die durchschnittlich 0,22 % Cu sowie einen zweiten Abschnitt mit einer primären Kupfermineralisierung über 35,9 m mit durchschnittlich 0,29 % Cu, 0,07 g/t Au und 1,85 g/t Ag, einschließlich zweier Abschnitte von 10,1 m bzw. 7,2 m mit einem Gehalt von 0,51 % Cu bzw. 0,30 % Cu, enthielt. Das südlich versetzte Bohrloch CB-189 durchteufte eine primäre Kupfermineralisierung in verschiedenen Abschnitten bis in eine Tiefe von 522,4 m, wobei die Mineralisierung weiterhin noch offen ist.

    „Die bisherigen diesjährigen Bohrungen haben zusätzliche oberflächennahe Oxid-Kupfermineralisierungen bei ,Petra‘ und ,Maria Jose‘ durchteuft, was das Potenzial erhöht, eine Haufenlaugungs- und SX/EW-Komponente in das Projekt ,Cotabambas‘ aufzunehmen. Die zugrunde liegende primäre Mineralisierung erfordert zusätzliche Bohrungen, um die 2017 durchteuften, höhergradigen Gebiete anzupeilen. Die Durchörterung der Skarnmineralisierung ist ein neuer Aspekt des geologischen Potenzials im ,Cluster 1′. Das Potenzial für eine Verbindung mit der Skarnmineralisierung im ,Cluster 2′ eröffnet einen neuen Korridor mit Explorationspotenzial“, verdeutlichte Präsident und CEO Luquman Shaheen – https://www.youtube.com/watch?v=-HoGmK4Mm_k&t=8s -. Deshalb hätte man schon einen Antrag auf Erweiterung der Bohrgenehmigung auf das ,Cluster 2′ gestellt, dessen endgültige Genehmigung man in Kürze erwarte.

    Viele Grüße
    Ihr
    Jörg Schulte

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

    Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Wieder hervorragende Ergebnisse von Panoro Minerals

    veröffentlicht am 21. Juni 2018 in der Rubrik Presse - News
    News wurden 34 x angesehen • News-ID 29007
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Heute-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.