• Sowohl China als auch Indien seien nach wie vor wichtige, wenn nicht sogar die wichtigsten Nachfragemärkte für die Kernenergie.

    BildDas US-Unternehmen Uranium Energy (ISIN: CA33812R1091 / Nasdaq: UEC) betritt erstmalig das für Uran bekannte Athabasca Becken in Saskatchewan! Im südlichen Rand des Athabasca Beckens übernimmt die Gesellschaft das Uran-Projekt ,Diabase‘. Ebenfalls neu in das Unternehmen tritt Darcy Hirsekorn als ,District Geologist‘ ein. Wie Uranium Energy am Freitag mitteilte, schloss man mit Nuinsco Resources Limited ein endgültiges Konzessionskaufabkommen zum Kompletterwerb seines ,Diabase‘-Projekts ab, das ein Areal von 21.949 Hektar umfasst. ,Diabase‘ wird von einem höchst aussichtsreichen regionalen Korridor überlagert, der weniger als 75 km von Camecos ,Key Lake‘-Mine entfernt ist.

    Innerhalb der zehn Konzessionen, die Uranium Energy mit dem Projekt erworben hat, wurden bisher 67 Diamantbohrlöcher über rund 21.000 m niedergebracht. Zudem wurden zahlreiche regionale elektromagnetische, magnetische und gravimetrische geophysikalische Messungen sowie geochemische Untersuchungen an der Oberfläche durchgeführt. Die gesamten bisherigen Explorationskosten belaufen sich somit schon auf mehr als 20 Mio. USD.

    Umso erstaunlicher ist es, dass es UEC – https://www.youtube.com/watch?v=VYOxSJPg0tE&t=268s – gelungen ist das Projekt zu einem Schnäppchenpreis von nur rund 500.000 USD zu erwerben! Die Kaufsumme setzt sich aus einer Barzahlung von 240.000 USD und der Ausgabe von 164.767 UEC-Stammaktien zum Preis von 1,60 USD zusammensetzt. Der Verkäufer Nuinsco erhält mit 139.418 Stammaktien einen Anteil von knapp 85 %, wobei dem ursprünglichen Besitzer 25.349 UEC-Stammaktien, oder rund 15 % der ausgegebenen Aktien, zustehen. Interessant dabei ist die Festlegung des Aktienkurses von 1,60 USD, der rund 25 % über dem derzeit an der Börse gehandelten Aktienkurs liegt. Die Verwässerung der Uranium Energy-Aktionäre durch die Ausgabe der neuen Aktien liegt bei nicht einmal 0,1 %.

    Der VP-Exploration Clyde Yancey begrüßte diesen günstigen, aussichtsreichen Zukauf und den Eintritt des neuen Geologen ins UEC-Team und sagte: „Unsere Akquisitionsstrategie ist auf kostengünstige Projekte mit hohem Mehrwert ausgerichtet und das Projekt ,Diabase‘ steht im Einklang mit diesen Zielen. Mit diesem Zukauf kann unser Unternehmen nun auch im Athabasca-Becken Fuß fassen. Das Projekt ist eine hervorragende Ergänzung unserer Pipeline von Explorationskonzessionen für die zukünftige Erschließung in einem führenden Urangebiet. Wir freuen uns außerdem sehr, Herrn Darcy Hirsekorn, der zwei Jahrzehnte Erfahrung in der Exploration im Athabasca-Becken hat, im geologischen Team des Unternehmens willkommen zu heißen.“

    Herr Hirsekorn ist ein erfahrener und eingetragener Geowissenschaftler mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Exploration, die er während seiner Tätigkeiten bei der Cameco Corporation sammelte. Er übernahm immer wieder anspruchsvollere Führungsaufgaben im Cameco Konzern, bis er 2016 zum ,District Geologist‘ bestellt wurde. In dieser Position war er Teil einer Explorationsgruppe, die Uranressourcen im Volumen von mehr als 200 Mio. Pfund u.a. in den Lagerstätten ,Millennium‘, ,Fox Lake‘, ,Eagle Point‘ und ,Tamarack‘ definiert hat. Darcy verfügt über starke technische Kompetenzen in allen Phasen und für alle Aspekte der Exploration in unterschiedlichen Umgebungen und geologischen Milieus. Er ist zudem ein aktives Mitglied der Bergbau- und Explorationsbranche und saß unter anderem dem Vorstand der Nunavut / NWT vor, war Vorsitzender der örtlichen geologischen Abteilung des Canadian Institute of Mining und ist derzeit Mitglied des Environment and Sustainability Committee der Saskatchewan Association of Professional Engineers and Geoscientists. Sein Geologiestudium schloss er als Bachelor an der University of Saskatchewan ab.

    Die Analysten von H.C. Wainwright & Co. reagierten bereits sehr positiv auf die neue Akquisition von Uranium Energy. Die Rohstoffexperten sind der Ansicht, dass das Projekt sehr gut zu UECs aktuellen Portfolio passt, insbesondere aufgrund des vielversprechenden Gebietes im Athabasca Becken, das für seine erstklassige Jurisdiktion für den Uranabbau bekannt ist.

    Zudem gehen die Experten davon aus, dass sich die Produktionskürzungen von Cameco und Kazatomprom schon im laufenden Jahr spürbar bemerkbar machen und das Angebot in 2018 voraussichtlich auf rund 140 Mio. Pfund Uran sinken wird. Das entspräche gegenüber dem Jahr 2017 einem Rückgang von etwa 26 % der weltweiten Jahresproduktion. Dieser drastischen Angebotsverknappung stehe laut den Analysten eine Nachfragesteigerung auf 185 Mio. Pfund Uran gegenüber. Die Angebotslücke könne zwar noch durch dem Sekundärmarkt aufgefüllt werden, was sich allerdings mittel- und schon garnicht langfristig aufrecht erhalten ließe.

    Werbeanzeige

    Die Nachfrage nach sauberer Energie wachse derzeit permanent, was zu weiteren Uranverbräuchen führen werde. Sowohl China als auch Indien seien nach wie vor wichtige, wenn nicht sogar die wichtigsten Nachfragemärkte für die Kernenergie, mit der ihre Luftqualität deutlich verbessert werden soll. „Wir heben hervor, dass derzeit mehr Reaktoren geplant oder gebaut werden als im März 2011, vor der Fukushima Katastrophe! Wir sehen die beachtliche Anzahl geplanter und in Bau befindlicher Reaktoren weltweit als ein Zeichen dafür, dass Kernenergie wahrscheinlich eine wichtige Rolle bei der weltweiten Umstellung auf saubere Energie spielen wird, die das Nachfragewachstum kurz- aber vor allem langfristig unterstützen sollte“, gaben sich die Rohstoffexperten optimistisch. Daher bleibe man bei seiner Kaufempfehlung und halte ein Kursziel von 4,10 USD für durchaus realistisch. Ihre Bewertung basiere auf einem ,Discounted Cash Flow‘ (,DCF‘) zukünftiger Aktivitäten, mit einem Abzinsungsfaktor von 8 %.

    Dabei erhöhe man den ,In-situ‘-Wert für die beträchtlichen Ressourcen des Unternehmens im Boden und veranschlage eine pauschale Bewertung von 25 Mio. USD für die Explorationsvermögenswerte. Zudem sei man weiterhin von den Fähigkeiten des Managements überzeugt, und dass UEC bestens für steigende Uranpreise, die man mittel- und langfristig erwarte, positioniert sei um davon überdurchschnittlich zu profitieren!

    Viele Grüße
    Ihr
    Jörg Schulte

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

    Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Lesen Sie bitte unbedingt unseren Disclaimer unter www.js-research.de

    Über:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Uranium Energy übernimmt weiteres Projekt und Geologen – H.C. Wainwright sieht 220 % Kurspotenzial

    veröffentlicht am 13. Februar 2018 in der Rubrik Presse - News
    News wurden 16 x angesehen • News-ID 9766
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Heute-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.