• – Forschungsaktivitäten von Sunnybrook haben die frühzeitige Implementierung eines im Krankenhaus durchgeführten COVID-19-Tests ermöglicht
    – Das Sunnybrook-Team rund um Dr. Mubareka und Dr. Robert Kozak und ein Team enger Mitarbeiter konnten den für die aktuelle COVID-19-Pandemie verantwortlichen Erreger isolieren
    – QuestCap ist über eine Gebühr von 3,5 % an der Vermarktung der Forschungsaktivitäten beteiligt
    – Der renommierte Stanford-Immunologe Professor Dr. Lawrence Steinman wird Mitglied des Beirates
    – Auch der Führungsexperte für öffentliche Gesundheit Mike McCarthy tritt in den Beirat ein

    2. April 2020
    Toronto, Ontario

    QuestCap Inc. (QuestCap oder das Unternehmen) (CSE: QSC; OTCMKTS: COPRF; FWB: 34C1) freut sich bekannt zu geben, dass das Unternehmen 1 Million Dollar in Forschungsaktivitäten des Sunnybrook Research Institute zu COVID-19 investiert hat. Mit diesen Mitteln wird Sunnybrook die sogenannte Sunnybrook Translational Research Group for Emerging and Respiratory Viruses (SERV) gründen und QuestCap erhält eine Beteiligungsgebühr von 3,5 % an den Einnahmen von Sunnybrook aus der Vermarktung der vom SERV erzielten Forschungserfolgen.

    Unter der Leitung von Dr. Samira Mubareka, Spezialistin für Infektionskrankheiten und Mikrobiologin, wird sich das SERV-Team auf drei wesentliche Forschungsströme konzentrieren: Impfstoffe und Therapeutika, Virenbiologie und Prävention der Übertragung. Dank eines dedizierten Investments in SERV sind Dr. Mubareka und ihr Team in der Lage, die weitere COVID-19-Forschung zu einem kritischen Zeitpunkt zu forcieren.

    Dr. Lawrence Steinman und Mike McCarthy werden als Berater bestellt

    QuestCap freut sich, die Bestellung von Dr. Lawrence Steinman und Mike McCarthy in den Beirat des Unternehmens ankündigen zu können. Dr. Lawrence Steinman ist Professor für Neurologie, Neurologische Wissenschaften und Pädiatrie an der Universität Stanford und hatte von 2001 bis 2011 den Vorsitz im Stanford Program in Immunology.

    Mike McCarthy arbeitete mehr als 14 Jahre lang beim Ministerium für Gesundheit und Langzeitpflege der Provinz Ontario und beschäftigte sich 24 Jahre lang mit gesundheitspolitischen Maßnahmen und deren Umsetzung. Er wurde zum Senior Policy Advisor des von der progressiv-konservativen Partei gestellten Gesundheitsministers von Ontario bestellt und fungierte als Berater zu den Themen medizinische Grundversorgung, Krankenpflege, öffentliche Gesundheit, Labordienst, Krankenversicherungen, Organtransplantationen, HIV und Blut. Im Jahr 2003 unterstützte er die Regierung von Ontario während des Ausbruchs der SARS-Epidemie als Berater in strategischen Angelegenheiten.

    Lawrence Steinman meint dazu: Die Technologie von Sunnybrook wird sich in der Entwicklung von wirksamen und sicheren Impfstoffen gegen COVID-19 ebenso wie in der Entwicklung der patientennahen Sofortdiagnostik, wo es darum geht, Personen auf ihre Immunität gegenüber dem COVID-19-Virus zu testen, als äußerst wichtiges Instrument erweisen. Personen, die eine Immunität erworben haben, können an ihren Arbeitsplatz zurückkehren und sowohl sichere als auch dringend benötigte Aufgaben im Dienste der Gemeinschaft übernehmen. Vor allem für Personen, die im Pflegedienst, im Lebensmittelhandel oder in der Zustellung arbeiten, wäre es ganz besonders wichtig zu wissen, ob sie immun sind oder nicht. Sie wären dann sicher und könnten in dieser kritischen Phase quasi als Superwoman oder Superman ganz normal weiterleben, weil sie wissen, dass sie immun sind! fügt Mike McCarthy hinzu. Ich freue mich schon darauf, QuestCap bei seiner visionären Mission zu unterstützen, nicht nur Kanada, sondern die ganze Welt im Kampf gegen COVID-19 mit innovativen Testmethoden und Impfstoffen zu versorgen.

    Das Unternehmen hat Herrn Steinman gemäß den Bestimmungen des unternehmenseigenen Aktienoptionsplans 500.000 Aktienoptionen gewährt. Die Aktienoptionen werden alle drei Monate in vier gleichen Raten fällig gestellt, sodass bis spätestens 12 Monate nach Gewährung sämtliche Aktienoptionen zur Gänze fällig gestellt wurden. Diese können innerhalb von fünf Jahren nach dem Gewährungsdatum zum Preis von 0,305 Dollar pro Stammaktie ausgeübt werden. Die Einräumung der Optionsrechte bedarf der Genehmigung durch die Börsenaufsicht der Canadian Securities Exchange.

    Sunnybrook Translational Research Group
    Sunnybrook arbeitet seit dem Bekanntwerden des ersten Erkrankungsfalles in Kanada in der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie, sowohl im klinischen Bereich als auch im Forschungsbereich, international an vorderster Front. Dr. Mubareka zeichnet gemeinsam mit dem klinischen Mikrobiologen Dr. Robert Kozak und einem Team enger Mitarbeiter seit dem Ausbruch der Pandemie für die Forschungsarbeiten von Sunnybrook verantwortlich. Die Arbeit der Spezialisten ist von globaler Bedeutung und hat die frühzeitige Implementierung eines im Krankenhaus durchgeführten COVID-19-Tests ermöglicht. Von vorrangiger Bedeutung ist jedoch, dass das Team am 10. März 2020 den für die aktuelle COVID-19-Pandemie verantwortlichen Erreger isolieren konnte. Das isolierte Virus hilft Forschern in Kanada und anderen Ländern dabei, ihre Diagnostik, Behandlungsmethoden und Impfstoffe zu verbessern und genauere Einblicke in die Biologie, Evolution und klinische Verbreitung des Virus zu gewinnen.

    Diese Forschungsaktivitäten sind äußerst zeitkritisch, weiß Dr. Mubareka. Als Wissenschaftlerin an vorderster Front habe ich hautnah miterlebt, welche verheerende Wirkung dieses Virus haben kann. Wir alle spüren, wie sich die physische Distanz auf unser Leben auswirkt und dieses grundlegend verändert. Deshalb ist die Unterstützung seitens unserer Gemeinschaft gerade jetzt so enorm wichtig. Je besser wir das Verhalten dieses Virus verstehen, desto besser können wir seine Ausbreitung durch die rasche Entwicklung von Behandlungsmethoden oder Impfstoffen eingrenzen. Diese Investition wird unmittelbar in die von uns so dringend benötigten Ressourcen im personellen und betrieblichen Bereich fließen, um die Forschung rund um COVID-19 ehestmöglich zu forcieren.

    Gerade jetzt müssen wir möglichst viele Ressourcen aufbringen, um die Ausbreitung dieses hochansteckenden Virus zu stoppen, erklärt Dr. Andy Smith, President und CEO von Sunnybrook. Im Namen von Sunnybrook möchte ich QuestCap ganz herzlich für diesen großartigen Finanzierungsvorstoß danken. Diese Unterstützung wird das Leben von unzähligen Menschen in unseren Kommunen, sowohl in Kanada als auch weltweit, direkt beeinflussen.

    Mit wertvollen Instrumenten ausgestattet, erkannte QuestCap die Chance, diesen Forschungsarbeiten in einer kritischen Phase den nötigen Impuls zu verleihen. Die Länder haben schwer mit den Auswirkungen von COVID-19 zu kämpfen und es hat sich auf globaler Ebene ein Zusammenhalt formiert, um die Auswirkungen dieses tödlichen Virus zu minimieren, meint Stan Bharti, Co-Chairman von QuestCap. Über seine Investment-Plattform bemüht sich QuestCap, mit dieser wichtigen Investition einen Beitrag zu leisten und die essentiellen Forschungsarbeiten von Dr. Mubareka, Dr. Kozak und deren Teams zu finanzieren.

    Die Investition in Sunnybrook wird den Forschern sowohl in Kanada als auch weltweit dabei helfen, bessere Diagnostika, Behandlungsmethoden und Impfstoffe zu entwickeln und genauere Einblicke in die Biologie, Evolution und klinische Verbreitung von SARS-CoV-2 zu gewinnen. Damit sollen kommerzielle Einsatzbereiche erschlossen werden (kommerzielle Einsatzbereiche). Als Gegenleistung für sein Investment wird QuestCap über eine Gebühr zu 3,5 % an den Einnahmen von Sunnybrook aus kommerziellen Einsatzbereichen, die sich aus den Forschungsaktivitäten von SERV ergeben, beteiligt.

    In einer Zeit der globalen Ungewissheit, in der COVID-19 auf seinem Feldzug Menschen und deren Familien sowie ganze Länder verwüstet und lahmlegt, ist die Forschung mehr denn je zu einer Notwendigkeit geworden, erklärt Dr. Kullervo Hynynen, Vice President of Research & Innovation bei Sunnybrook. Allerdings mangelt es sehr häufig an den nötigen Mitteln, um diese Forschungsaktivitäten zu finanzieren. Ich bin QuestCap überaus dankbar, dass es mit diesem klaren Statement die Forschung maßgeblich dabei unterstützt, Leben zu retten und zu verändern.

    Über die Forschungsaktivitäten
    SERV ist ein dreiteiliges COVID-19-Forschungshilfeprogramm, das aus den folgenden wichtigen Schwerpunktbereichen besteht:

    1. Virusbiologie (Genomik): Die Identifizierung der Gensequenz eines Virus ist ein wesentlicher Schritt, um wichtige Ziele für Behandlungsmethoden und Impfstoffe zu definieren. Hier geht es auch um die Geschichte von Ursprung und Beziehung zu anderen Viren. Dieser Ansatz ermöglicht die Erhebung von Datenmaterial aus der Präzisionsgenomik, das für die Erforschung der Hintergründe dieser Pandemie essentiell ist. Die Finanzierung von SERV bietet den Wissenschaftlern von Sunnybrook die Möglichkeit, ganze Genomsequenzen des Virus direkt am Standort von Sunnybrook zu untersuchen.

    2. Impfstoffe und Therapeutika: Durch die Identifizierung und Isolierung des COVID-19-Erregers anhand von Proben infizierter Patienten sind wir in der Lage, uns an der Antivirenforschung zu beteiligen und unsere eigenen Arbeiten zu möglichen Impfstoffen und zur Übertragung des Erregers durchzuführen. Mit Unterstützung von SERV wird Sunnybrook seine Erkenntnisse über das Virus mit den kanadischen Forschern und Diagnostikern teilen und so weitere Impulse in der Entwicklung von innovativen Lösungen zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie setzen.

    3. Prävention der Übertragung: Im Rahmen der Bemühungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Evaluierung des Risikos für das Krankenpflegepersonal beim Setzen bestimmter unterstützender Maßnahmen, wie z.B. beim Einsatz der High-Flow-Sauerstofftherapie, richtet Sunnybrook einen Simulationsbereich für Live-Experimente mit dem Virus unter Einsatz von Modellpuppen ein und unterstützt SERV mit finanziellen Mitteln. Dies ist vor allem deshalb wichtig, weil der Schutz des Pflegepersonals ganz wesentlich dazu beiträgt, die Verbreitung des Virus innerhalb des Krankenhauses zu verhindern.

    Über Lawrence Steinman
    Steinman ist Professor für Neurologie, Neurologische Wissenschaften und Pädiatrie an der Universität Stanford und war von 2001 bis 2011 Vorsitzender des Stanford Program in Immunology. Sein Forschungsschwerpunkt liegt in der antigenspezifischen Toleranz bei Autoimmunerkrankungen und in der Gentherapie bei degenerativen neurologischen Erkrankungen. Seiner Forschung sind wichtige Erkenntnisse zum schubförmig-remittierenden Krankheitsverlauf der Multiplen Sklerose (MS) zu verdanken. Derzeit arbeitet er mit Hochdruck an einer wichtigen klinischen Studie zur antigenspezifischen Toleranztherapie bei Typ-1-Diabetes. Er ist behandelnder Facharzt für Neurologie am Lucille Packard Childrens Hospital in Stanford. Steinman wurde als Mitglied der US National Academy of Sciences und der National Academy of Medicine gewählt.
    Steinman war Hauptautor des im Jahr 1992 im Magazin Nature erschienenen Artikels, der dazu führte, dass das Medikament Tysabri für die Behandlung der Multiplen Sklerose (MS) und Morbus Crohn zugelassen wurde. Tysabri wurde bereits mehr als 200.000 Personen mit MS verabreicht.

    Dr. Steinman absolvierte sein Physikstudium am Dartmouth College mit Auszeichnung (Magna Cum Laude) und studierte Medizin an der Harvard Medical School. Nach seinem Doktorratsstudium war er wissenschaftlicher Mitarbeiter für chemische Immunologie am Weizmann Institute of Science. Im Anschluss an seine Facharztausbildung in Neurologie blieb er 1980 Teil des Lehrkörpers der Fakultät. Er wurde mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt, unter anderem mit dem John M. Dystel Prize im Jahr 2004, dem Javits Neuroscience Investigator Award des NINDS (den er zweimal erhielt), dem Charcot Prize für seine Forschungsarbeiten zur Multiplen Sklerose, und dem Cerami Prize für Translationale Medizin. Steinman ist Mitglied der National Academy of Sciences und der National Academy of Medicine.

    Dr. Steinman war an der Gründung einer Reihe von Biotechnologiefirmen – darunter auch Neurocrine, Atreca, 180 Therapeutics, und Tolerion – beteiligt. Ab 1988 war er bei Centocor als Director tätig, bis das Unternehmen an Johnson & Johnson verkauft wurde.

    Über Mike McCarthy
    Mike McCarthy ist in ganz Kanada als brillanter Unterstützer des Gesundheitswesens und Systemexperte bekannt. Er stellte sich freiwillig als Vice-President der Canadian Hemophilia Society zur Verfügung und war auf nationaler Ebene Sprachrohr für kanadische Patienten, die über Blutkonserven mit Hepatitis C infiziert wurden. Sein unermüdlicher Einsatz resultierte im Jahr 2006 in einem bahnbrechenden Vergleich mit der Bundesregierung in Höhe von 2 Milliarden Dollar. Vom Generalgouverneur von Kanada wurde er mit dem königlichen Golden Jubilee Award ausgezeichnet.

    Aktuell ist Herr McCarthy Geschäftsführer bei Grosso McCarthy und berät Kunden sowohl im gemeinnützigen als auch im gewinnorientierten Bereich. Er unterstützt seine Kunden im Umgang mit Regierungsbehörden auf Provinz- und Bundesebene sowie im internationalen Bereich – auf Ebene der Beamten und Mandatsträger. Daneben war Herr McCarthy auch an vorderster Front im Gesundheitswesen tätig und arbeitete 18 Jahre lang als Pfleger in der Psychiatrie.

    Als Geschäftsführer von Grosso McCarthy kann Herr McCarthy auf 14 Jahre Erfahrung im Ministerium für Gesundheit und Langzeitpflege der Provinz Ontario sowie 24 Jahre Erfahrung mit gesundheitspolitischen Maßnahmen und deren Umsetzung verweisen. Er wurde zum Senior Policy Advisor des von der progressiv-konservativen Partei gestellten Gesundheitsministers von Ontario bestellt und fungierte als Berater zu den Themen medizinische Grundversorgung, Krankenpflege, öffentliche Gesundheit, Labordienst, Krankenversicherungen, Organtransplantationen, HIV und Blut.

    Im Jahr 2003 unterstützte er die Regierung von Ontario während des Ausbruchs der SARS-Epidemie als Berater in strategischen Angelegenheiten.

    Über QuestCap

    QuestCap ist eine Investmentfirma, die sich zum Ziel gesetzt hat, den Unternehmenswert durch Investitionen in unterschiedliche Geschäftschancen langfristig zu steigern. Dazu zählen unter anderem der Erwerb von Aktien, Verbindlichkeiten oder anderen Wertpapieren börsennotierter Unternehmen oder Privatunternehmen bzw. anderer Geschäftseinheiten, Finanzierungen im Gegenzug zu im Voraus vereinbarten Gebührenzahlungen oder Ausschüttungen sowie der Gesamt- oder Teilerwerb von einer oder mehreren Firmen, Portfolios oder anderen Anlagewerten.

    Nähere Informationen erhalten Sie über:
    G Scott Moore
    Co-Chairman
    smoore@forbesmanhattan.com
    1-416-861-5903

    Vorsorglicher Hinweis bezüglich zukunftsgerichteter Informationen

    Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze. Zukunftsgerichtete Informationen beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf Aussagen über die Investition in SERV, die Gewährung von Optionen, Sunnybrook und die Ernennung von Mitgliedern in den Beirat. Im Allgemeinen sind zukunftsgerichtete Informationen anhand der Verwendung von in die Zukunft gerichteten Begriffen zu erkennen, wie z.B. plant, erwartet, erwartet nicht, wird erwartet, budgetiert, geplant, schätzt, prognostiziert, beabsichtigt, beabsichtigt nicht, glaubt bzw. Abwandlungen solcher Begriffe und Phrasen oder anhand von Aussagen, wonach bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse umgesetzt werden bzw. eintreffen können, könnten, würden oder werden. Zukunftsgerichtete Informationen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen oder Erfolge des Unternehmens – je nach Lage des Falles – erheblich von jenen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Informationen direkt bzw. indirekt zum Ausdruck gebracht wurden. Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren aufzuzeigen, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen in den zukunftsgerichteten Informationen unterscheiden, kann es auch andere Faktoren geben, die zu Ergebnissen führen, die nicht angenommen, geschätzt oder beabsichtigt sind. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Informationen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen erheblich von solchen Aussagen abweichen. Die Leser sollten sich daher nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Informationen verlassen. Das Unternehmen hat nicht die Absicht, zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren, es sei denn, dies wird in den geltenden Wertpapiergesetzen gefordert.

    DIE CANADIAN SECURITIES EXCHANGE UND IHRE REGULIERUNGSORGANE HABEN DIE ANGEMESSENHEIT BZW. GENAUIGKEIT DIESER MELDUNG NICHT GEPRÜFT UND ÜBERNEHMEN DIESBEZÜGLICH KEINE VERANTWORTUNG.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    QuestCap Inc.
    Aaron Atin
    65 Queen Street West Suite 800
    M5H 2M5 Toronto
    Kanada

    email : aaron.atin@fmresources.ca

    Pressekontakt:

    QuestCap Inc.
    Aaron Atin
    65 Queen Street West Suite 800
    M5H 2M5 Toronto

    email : aaron.atin@fmresources.ca


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    QuestCap investiert 1 Million Dollar in das Sunnybrook Research Institute und finanziert damit die Gründung der „Sunnybrook Translational Research Group for Emerging and Respiratory Viruses“

    veröffentlicht am 2. April 2020 in der Rubrik Presse - News
    News wurden 5 x angesehen • News-ID 66833
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Heute-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.