• 17 Nationen unterstützen die historischen sowie gesellschafts- und umweltpolitischen Ziele der privat organisierte Antarktisexpedition ANTARCTIC BLANC

    BildPeople’s Diplomacy: 17 Nationen aus aller Welt unterstützen offiziell die privat organisierte Antarktisexpedition ANTARCTIC BLANC. In historischem Gedenken an die Entdecker und Erforscher des weißen Kontinents segelt das international besetzte Team ab dem 12. Februar 2018 auf einem der gefährlichsten Seewege des Planeten, der Drake-Strasse, zur Antarktis, um für die Sensibilisierung der internationalen Öffentlichkeit zur Erhaltung des einmaligen antarktischen Ökosystems einzutreten. Hierbei unterstützt Expedition ANTARCTIC BLANC zusätzlich die UN-Initiative „Clean Seas“ zur Bekämpfung von Plastikmüll in den Weltmeeren. Ebenso werden für die Forschungsvorhaben der University of Connecticut und der Northeastern University Daten für das Metabarcoding von Plankton gesammelt; sie könnten grundlegend dazu beitragen, Antworten auf die Reaktion des Ökosystems auf den Klimawandel zu erhalten.

    Expeditionsdetails:

    Expedition ANTARCTIC BLANC (www.AntarcticBlanc.com) wird am 12. Februar 2018 auf einer IAATO zertifizierten 66 Fuß Yacht in Puerto Williams (Chile, Beagle Kanal) die Segel setzen, um nach Bewältigung der berüchtigten Drake-Straße südlich Kap Hoorn den 700 Seemeilen entfernten antarktischen Kontinent zu erreichen. Die Rückkehr und das Festmachen im „Heimathafen“ sind für den 26. Februar geplant. Diese internationale Expedition von insgesamt 12 erfahrenen Hochsee-Seglern des „Global Offshore Sailing Team“ (GOST) ist eine privat und ohne staatliche Zuschüsse finanzierte, unabhängige und politisch neutrale Initiative.

    ANTARCTIC BLANC verfolgt ein historisches sowie ein gesellschafts- und umweltpolitisches Anliegen.
    Zum einen wird in Form des „Segelns auf historischen Routen“ Forschern, Entdeckern und Seeleuten gedacht, die mit ihren Schiffen die herausfordernden Besonderheiten zum Erreichen eines unbekannten Erdteils zu meistern hatten.
    Zum anderen leistet die Expedition einen Beitrag für das Bewusstsein und die Sensibilisierung der internationalen Öffentlichkeit zur Erhaltung des Charakters des antarktischen Kontinents als einzigartiges Habitat mitsamt seiner fragilen Flora und Fauna.

    An einem Ort auf der nördlichen Spitze des antarktischen Kontinents wird die Expedition diesem umfassenden Anliegen in feierlicher und würdiger Form angemessenen Respekt erweisen. Dazu wird im Rahmen einer internationalen Gedenkzeremonie symbolisch ein Kranz – geformt aus Eis – im Namen von 17 Nationen niedergelegt. Diese Nationen gehören zu den Unterzeichner-Staaten des politisch einmaligen Antarktis-Vertrages vom 23. Juni 1961. Staatsoberhäupter und Regierungsorganisationen dieser 17 Nationen haben in Briefen an den Leiter der Expedition, Jochen Werne, ihre Unterstützung für dieses einmalige, privat initiierte Unternehmen zum Ausdruck gebracht, insbesondere für die Durchführung des feierlichen Gedenkaktes auf dem antarktischen Kontinent.

    Da die Expeditionsyacht unter deutscher Flagge segelt, hat das Umweltbundesamt der Bundesrepublik Deutschland als die international zuständige Organisation die Expedition südlich von 60 Grad südlicher Breite sowie das Betreten des antarktischen Kontinents genehmigen müssen. Die Expeditionsteilnehmer selbst haben Anfang Dezember 2017 ein spezielles Notfall- und Überlebenstraining am Starnberger See durchgeführt.

    Expedition ANTARCTIC BLANC unterstützt darüber hinaus die UN-Initiative „Clean Seas“ zur Bekämpfung von Plastikmüll in den Weltmeeren sowie Forschungsvorhaben der University of Connecticut und der Northeastern University mittels Sammeln von Daten für das Metabarcoding von Plankton. Sie könnten grundlegend dazu beitragen, Antworten auf die Reaktion des Ökosystems im Hinblick auf den Klimawandel zu erhalten.

    Am 23. Januar findet eine internationale Pressekonferenz im Yacht Club de Monaco statt, einem der Partner der Expedition. Hierbei wird über die Expedition, ihre Zielsetzung und den Stand der Vorbereitungen berichtet. Des weiteren erfolgen Interviews mit Teammitgliedern und Unterstützern.

    Um Akkreditierung wird gebeten.

    Anmerkung zum Initiator der Expedition – Das Global Offshore Sailing Team (GOST)
    Expedition „Antarctic Blanc“ ist die Fortführung der im Jahre 2016 gestarteten Initiative mit vergleichbarer Zielsetzung unter dem Namen „Arctic Ocean Raptor“, jedoch im Seegebiet Spitzbergen und bis zur arktischen Packeisgrenze. Ein zusätzlicher und gewichtiger Aspekt war das Gedenken der Seeleute aller Nationen, die während der maritimen Operationen in der Arktis unter den zumeist erbarmungslosen Wetterbedingungen zu Zeiten der arktischen Konvois 1941-1945 ihre seemännischen Pflichten erfüllten und teilweise auch ihr Leben lassen mussten. Im Namen des norwegischen Königs Harald V. sowie der kanadischen Regierung wurde der See ein Kranz übergeben; weitere internationale Unterstützung fand diese Expedition durch Belgien, Deutschland und Großbritannien sowie Italien.
    Das Global Offshore Sailing Team macht mit dieser insbesondere seglerisch herausfordernden Expedition ein weiteres Mal maritime Geschichte lebendig.

    Pressekontakt:

    Jochen Werne
    Expedition Leader
    Mail: ExpeditionLeader@AntarcticBlanc.com
    Mobile & WhatsApp: +491637017201

    Bernd Lehmann
    Chief Historian & Onshore Press Coordinator
    Mail: BLehmann_NL@web.de
    Mobile & WhatsApp: +4915152572502

    Weiterführende Links:

    Website Expedition Antarctic Blanc: www.AntarcticBlanc.com
    Regierungskorrespondenz: http://antarcticblanc.com/about/honorary-supporters
    Twitter: @AntarcticBlanc
    Instagram: @AntarcticBlanc
    Facebook: @AntarcticBlanc

    UNEP Initiative Clean Seas: http://antarcticblanc.com/environmental-research/un-environment-initiative-cleanseas
    Antarctic Treaty & Environmental Protection: http://antarcticblanc.com/environmental-research/the-protocol-on-environmental-protection-to-the-antarctic-treaty
    Umweltbundesamt: http://antarcticblanc.com/environmental-research/official-expedition-meeting-with-the-german-environmental-agency-umweltbundesamt
    Global Offshore Sailing Team: http://antarcticblanc.com/about/global-offshore-sailing-team
    Internationales Maritimes Museum Hamburg: www.IMMHH.de
    Deutsche Gesellschaft für Schifffahrts- und Marinegeschichte e.V.: www.marinegeschichte.de
    Yacht Club de Monaco: www.YCM.mc
    Royal Cinque Ports Yacht Club: www.RCPYC.org.uk

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Expedition Antarctic Blanc
    Herr Jochen Werne
    Ambergerstrasse 20
    81679 München
    Deutschland

    fon ..: 00491637017201
    web ..: http://www.AntarcticBlanc.com
    email : ExpeditionLeader@AntarcticBlanc.com

    Pressekontakt:

    Expedition Antarctic Blanc
    Herr Jochen Werne
    Ambergerstrasse 20
    81679 München

    fon ..: 00491637017201
    web ..: http://www.AntarcticBlanc.com
    email : ExpeditionLeader@AntarcticBlanc.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    People’s Diplomacy: Ziel Antarktis in internationaler Mission, unter Segeln und härtesten Bedingungen

    veröffentlicht am 15. Januar 2018 in der Rubrik Presse - News
    News wurden 14 x angesehen • News-ID 21285
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Heute-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.