• Unter der Bezeichnung Ultem wird bei der Dr. Dietrich Müller GmbH in Ahlhorn der Hightech Kunststoff Polyetherimid zu CNC-Fräs- und Drehteilen höchster Präzision verarbeitet.

    BildAhlhorn, 06.08.2020 – Die Dr. Dietrich Müller GmbH verarbeitet den Hochleistungskunststoff PEI – Polyetherimid zu Präzisionsbauteilen. CNC-Frästeile und Drehteile für höchste Ansprüche bis hin zu 3D-Druckbetten lassen sich aus dem Material, das unter dem Handelsnamen Ultem auf dem Markt ist, passgenau fertigen.

    Was ist PEI – Polyetherimid?

    Polyetherimid ist ein Hightech-Kunststoff, der sich durch hohe Temperaturbeständigkeit, geringes Gewicht und hohe mechanische Festigkeit auszeichnet. Die Gebrauchstemperatur von PEI liegt kurzzeitig über 200 °C, langfristig hält das Material 170 °C stand. Mit einem Elastizitätsmodul von 3200 MPa belegt Polyetherimid einen Platz im Spitzenfeld der technischen Kunststoffe und eignet sich für Bauteile, die unter Hitze hohen Belastungen standhalten müssen.

    Welche Eigenschaften zeichnen PEI aus?

    PEI – Polyetherimid ist flammwidrig, selbst verlöschend und entwickelt wenig Rauch sowie keine toxischen Gase im Brandfall. Seine hohe elektrische Durchschlagsfestigkeit und die Beständigkeit gegen UV-Licht und Gamma-Strahlung machen das Material für isolierende Bauteile und den Einsatz in Außen- und strahlenbelasteten Bereichen interessant.

    PEI ist hydrolysebeständig (geeignet für wiederholte Dampfsterilisation) und eignet sich somit für Anwendungen in Medizintechnik und Lebensmittelbranche. Darüber hinaus zeichnet sich der Kunststoff durch hervorragende Beständigkeit gegen chemische Einflüsse und Spannungsrisse sowie durch hohe Dimensionsstabilität aus.

    Wie wird Polyetherimid verarbeitet?

    Die Verarbeitung von Polyetherimid erfolgt durch Extrusion, Spritzguss, Thermoplastischen Schaumguss (TSG) und spanende Fertigungsverfahren wie Drehen und Fräsen. Die Verarbeitungstemperatur bei formgebenden Verfahren liegt je nach Materialtyp zwischen 320 und 400 °C. Darüber hinaus wird PEI als Werkstoff im 3D-Druckverfahren genutzt.

    Das Material ist transparent, hat einen goldgelben Farbton und lässt sich für Anwendungsfälle beliebig einfärben. Mit Glasfaser verstärkt, können Zugfestigkeit, Steifigkeit und Dimensionsstabilität weiter verbessert werden. Bauteile aus PEI lassen sich mittels Vibration, Induktion oder Ultraschall verschweißen und mit Polyurethan-, Epoxy- oder Silikonklebstoffen verkleben.

    Der in der Herstellung vergleichsweise günstige Kunststoff verbindet hervorragende thermische, mechanische und elektrische Eigenschaften. Aus PEI hergestellte Bauteile sind weit verbreitet und ersetzen mit ihrem geringen Gewicht bei hoher Festigkeit Metallteile.

    Für Anwendungsbereiche, in denen extreme Bedingungen zusammentreffen, ist Polyetherimid geradezu prädestiniert: Automobilbranche (Vergaseranlagen, Bremszylindermäntel), Chemie- und Lebensmittelindustrie (Kugellager, Zahnräder, Fluidleitungen), Eisenbahnindustrie, Luft- und Raumfahrttechnik (Innenausstattung, Bauteile für Antennenanlagen), Elektrotechnik (Klemmen, Spulen, Sicherungen, Hochtonlautsprecher-Membranen), Medizintechnik (Chirurgische Sonden, Bauteile in Röntgengeräten, biomedizinische Membranen).

    Selbst Plektren für Saiteninstrumente werden aufgrund der hohen Verschleißfestigkeit des Materials hergestellt. Auch die Herstellung von medizinischen Prothesen und Implantaten ist wegen der hohen Festigkeit bei geringem Gewicht möglich.

    Polyetherimid bei der Dr. Müller GmbH

    Die Dr. Müller GmbH verarbeitet Polyetherimid unter dem Markennamen Ultem und stellt daraus technische Folien her. Ultem-Folien von Dr. Müller vereinen die ganze Palette der positiven Materialeigenschaften von PEI auf Mikrometerstärke. Diese Folien sind Grundmaterial für stanz- und lasergeschnittene Isolier- und Wärmeleitfolien für die Elektronikindustrie. Mit Kupfer metallisierte Ultem-Folie widersteht Gebrauchstemperaturen bis 245 °C. Nun erweitert das Unternehmen die Angebotspalette um spanend hergestellte Ultem-Präzisionsbauteile für unterschiedlichste Anwendungsbereiche, darunter speziell 3D-Druckbetten.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Dr. Dietrich Müller GmbH
    Herr Hans Meier
    Zeppelinring 18
    26197 Ahlhorn
    Deutschland

    fon ..: +49-4435-971010
    web ..: https://www.kunststoffhaus.de/
    email : info@kunststoffhaus.de

    Das Kunststoffhaus ist ein Geschäftsbereich der Dr. Dietrich Müller GmbH in Ahlhorn, die national und international im Bereich der Elektro-Isolierstoffe, Wärmeleitprodukte, Dichtungen und technischen Folien eine wichtige Rolle spielt. Das Kunststoffhaus ist gewissermaßen die logische Ergänzung dazu, hier können Kunden direkt und schnell die unterschiedlichsten Kunststoffe in den gängigsten Formen und Abmessungen direkt und schnell online bestellen.

    Pressekontakt:

    Dr. Dietrich Müller GmbH
    Herr Hans Meier
    Zeppelinring 18
    26197 Ahlhorn

    fon ..: +49-4435-971010
    web ..: https://www.kunststoffhaus.de/
    email : info@kunststoffhaus.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    PEI – Polyetherimid ein Hightech Kunststoff der Extraklasse

    veröffentlicht am 6. August 2020 in der Rubrik Presse - News
    News wurden 1 x angesehen • News-ID 75138
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Heute-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.