• Vancouver (British Columbia, Kanada), 12. Oktober 2022

    Höhepunkte

    Bedeutsame Abschnitte

    – Weiterhin mächtige und hochgradige Bohrabschnitte von Pegmatit CV5 über beträchtliche seitliche Distanz zwischen Bohrlöchern
    o 0,97 % Lithiumoxid auf 104,5 m (124,7 bis 229,3 m), einschließlich 1,52 % Lithiumoxid auf 51,9 m (CV22-052)
    o 1,42 % Lithiumoxid auf 61,9 m (214,0 bis 275,9 m), einschließlich 2,00 % Lithiumoxid auf 30,0 m, und 1,01 % Lithiumoxid auf 52,0 m (311,0 bis 363,0 m) (CV22-040)
    o 1,42% Lithiumoxid auf 47,4 m (181,3 bis 228,7 m), einschließlich 1,96% Lithiumoxid auf 21,0 m (CV22-048)
    o 1,05 % Lithiumoxid auf 30,7 m (107,3 bis 138,0 m) (CV22-053)
    o 1,26 % Lithiumoxid auf 26,6 m (215,6 bis 242,2 m) (CV22-045)
    o 1,31% Lithiumoxid auf 25,4 m (40,6 bis 66,0 m) (CV22-054)

    Update des Bohrprogramms

    – Jüngste Bohrungen haben die Streichenlänge des primären Lithiumpegmatitkörpers (CV5) auf mindestens 2.200 m erweitert, die sich seitlich von Bohrloch CV22-074 bis CV22-090/093 erstreckt und an beiden Enden sowie in der Tiefe offen ist.

    – Die bisherigen Bohrungen haben mehrere sekundäre und subparallel verlaufende Pegmatitlinsen beschrieben, von denen die größte erstmals in Bohrloch CV22-040 (am westlichen Ende des Bohrgebiets) mit einem unerwarteten Abschnitt von 1,01 % Lithiumoxid auf 52,0 m (311,0 bis 363,0 m) entdeckt wurde. Sie wurde über eine Streichlänge von etwa 700 m nachverfolgt und ist weiterhin offen, wobei sie seitlich und in der Tiefe schmaler wird und sich wieder ausdehnt und eine Mächtigkeit von weniger als 5 bis etwa 68 m (Kernlänge) aufweist.

    – Per 5. Oktober 2022 wurden im Rahmen des Bohrprogramms 2022 insgesamt etwa 23.497 m in achtzig (80) Bohrlöchern abgeschlossen – 4.345 m in 20 Bohrlöchern des Winter-/Frühlingsprogramms und 19.152 m in sechzig (60) Bohrlöchern des Sommer-/Herbstprogramms (17.554 m in einundfünfzig (51) Bohrlöchern beim Pegmatit CV5 und 1.599 m in neun (9) Bohrlöchern bei der Pegmatitanhäufung CV13).

    o Alle neun (9) Bohrlöcher, die in der Pegmatitanhäufung CV13 abgeschlossen wurden, durchschnitten Spodumenpegmatit in unterschiedlichen Intervallen – alle Ergebnisse sind noch ausstehend.
    o Die Proben von siebenunddreißig (37) Bohrlöchern sind zurzeit auf dem Weg zum Analyselabor oder werden dort verarbeitet.

    Patriot Battery Metals Inc. (TSX-V: PMET, OTCQB: PMETF, FWB: R9GA) (Patriot oder das Unternehmen) freut sich, die Bohrkernuntersuchungsergebnisse von zwölf (12) zusätzlichen Bohrlöchern (CV22-040, 041, 045, 047 bis 054 und 056) aus seinem Bohrprogramm 2022 auf dem zu 100 % unternehmenseigenen Konzessionsgebiet Corvette (das Konzessionsgebiet) in der Region James Bay in Quebec bereitzustellen. Das primäre Bohrgebiet fokussiert sich auf den Pegmatit CV5, der sich etwa 13,5 km südlich der regionalen und allwettertauglichen Trans-Taiga Road sowie der Stromleitungsinfrastruktur befindet. Ein drittes Bohrgerät ist seit Anfang September auf der Pegmatitanhäufung CV13 für erste Testbohrungen im Einsatz.

    Pegmatit CV5

    Die Mineralisierung entlang des Pegmatitkorridors CV5 (der in zahlreichen Ausbissen zutage tritt) ist vom Pegmatit CV5 sowie von mehreren angrenzenden, subparallel verlaufenden sekundären Pegmatitlinsen geprägt. Die Bohrungen liefern weiterhin mächtige und gut mineralisierte Abschnitte in der Tiefe des Pegmatits CV5, die hierin durch Bohrloch CV22-052 mit 0,97 % Lithiumoxid auf 104,5 m (124,7 bis 229,3 m), einschließlich 1,52 % Lithiumoxid auf 51,9 m, und Bohrloch CV22-040 mit 1,42 % Lithiumoxid auf 61,9 m (214,0 bis 275,9 m) und 1,01 % Lithiumoxid auf 52,0 m (311,0 bis 363,0 m) hervorgehoben werden. Die Höhepunkte der Analyseintervalle der hierin bekannt gegebenen Bohrlöcher sind in Tab. 1 und die Standorte der Bohrlöcher in Abb. 1 dargestellt.

    Das Unternehmen erprobt weiterhin den mineralisierten Pegmatit im gesamten Bohrgebiet in einem Abstand von etwa 100 m, wobei der primäre Körper des Spodumenpegmatits (CV5) nun mittels Bohrungen über eine Distanz von mindestens 2.200 m nachverfolgt wurde und entlang des Streichens an beiden Enden sowie in der Tiefe entlang des Großteils seiner Länge weiterhin offen ist. Die Bohrlöcher mit Kernanalyseergebnissen, die hierin bekannt gegeben werden, erproben etwa 1,8 km dieser Streichenlänge entlang des primären Pegmatitkörpers (CV5) – sowohl in Oberflächennähe als auch in der Tiefe – und verdeutlichen die Größe der Lithiummineralisierung im gesamten System.

    Darüber hinaus haben die bisherigen Bohrungen mehrere sekundäre und subparallel verlaufende Pegmatitlinsen beschrieben, von denen die größte erstmals in Bohrloch CV22-040 (am westlichen Ende des Bohrgebiets) mit einem unerwarteten Abschnitt von 0,87 % Lithiumoxid auf 68,0 m (303,6 bis 371,6 m), einschließlich 1,01 % Lithiumoxid auf 52,0 m, entdeckt wurde. Dieser Abschnitt folgte auf jenen des primären Pegmatits (CV5) im Bohrloch, der 1,42 % Lithiumoxid auf 61,9 m (214,0 bis 275,9 m) ergab und das primäre Ziel des Bohrlochs war. Seit der Entdeckung dieser sekundären Linse wurde sie über eine Streichlänge von etwa 700 m nachverfolgt und ist weiterhin offen, wobei sie seitlich und in der Tiefe schmaler wird und sich wieder ausdehnt und eine Mächtigkeit von weniger als 5 bis etwa 68 m (Kernlänge) aufweist. Die Linse befindet sich an der Südwestseite des primären Pegmatits und in unmittelbarer Nähe zu diesem und tritt Interpretationen zufolge an einer Stelle an der Oberfläche zutage, obwohl sie größtenteils von Deckgestein verdeckt ist. Die Mineralogie und die Struktur, die geologisch aufgezeichnet wurden, spiegeln jene des primären Pegmatits CV5 wider – mit zentimeter- bis dezimetergroßen Spodumenkristallen, die in einem Quarz-Feldspat-Pegmatit enthalten sind (Abb. 2 und 3).

    Die Entdeckung dieser sekundären Linse, die von einer beträchtlichen Mächtigkeit, einem beträchtlichen Gehalt und einer beträchtliche Streichenlänge geprägt ist, verdeutlicht das Potenzial für das Vorkommen weiterer, noch nicht entdeckter Pegmatitlinsen. Bis dato wurden in den Bohrlöchern am östlichen und westlichen Ende sowie nördlich und südlich des primären Pegmatits CV5, auf dem der Schwerpunkt der Bohrungen lag, mehrere sekundäre Linsen identifiziert. Es ist jedoch möglich, dass sich die zurzeit bekannten sekundären Linsen mit Fortdauer der Bohrungen in den zentralen Teilen des Bohrgebiets von Osten nach Westen verbinden und/oder dass zusätzliche Linsen entdeckt werden – siehe Abb. 1.

    Das Vorkommen von Tantal ist weiterhin im gesamten Pegmatitkörper CV5 sowie in den sekundären Pegmatitlinsen vorherrschend. Die Abschnitte und Gehalte beinhalten 104,5 m mit 128 ppm Tantalpentoxid (0,97 % Lithiumoxid) in Bohrloch CV22-052, 37,7 m mit 257 ppm Tantalpentoxid (0,22 % Lithiumoxid) in Bohrloch CV22-041 und 46,3 m mit 157 ppm Tantalpentoxid (1,41 % Lithiumoxid) in Bohrloch CV22-049. Sobald die Analyseergebnisse der restlichen Bohrlöcher des Programms vorliegen, wird die Verteilung der Tantalzonen im Verhältnis zu den Lithiumzonen im Pegmatit bzw. in den Pegmatiten klarer werden. Tantal ist nach wie vor ein sekundärer Rohstoff, der bei Corvette von großem Interesse ist, und die Gewinnung eines marktgängigen Konzentrats wird im Rahmen der fortschreitenden Fließschemastudien weiter erforscht werden.

    Pegmatitanhäufung CV13

    Die Pegmatitanhäufung CV13 ist von zwei aneinandergrenzenden Abschnitten geprägt, die zusammen eine Streichenlänge von etwa 2,3 km aufweisen und auf dem geologischen Abschnitt zwischen dem Pegmatit CV5 und der Pegmatitanhäufung CV8-12 liegen. Die Pegmatitanhäufung CV13 stimmt auch mit einer regionalen strukturellen Flexur überein, an deren Scheitelpunkt mehrere Spodumenpegmatitausbisse kartiert wurden. Per 5. Oktober 2022 hat das Unternehmen neun (9) Bohrlöcher abgeschlossen, die diese Ausbisse am Scheitelpunkt dieser Flexur sowie den nordöstlichen Schenkel anpeilen, der sich in Richtung des Pegmatits CV5 erstreckt (Abb. 4 und 5).

    Das Unternehmen freut sich bekannt zu geben, dass jedes der ersten neun (9) Bohrlöcher, die bei der Pegmatitanhäufung CV13 abgeschlossen wurden, Abschnitte mit Spodumenpegmatit durchschnitten haben, die eine Mächtigkeit von weniger als 2 bis etwa 22,5 m (Kernlänge) aufweisen (Abb. 6). Die Kernanalyseergebnisse für diese Bohrlöcher sind noch ausstehend. Die geologische Modellierung der Bohrabschnitte weist auf einen oder mehrere oberflächennahe bis mäßig abfallende Pegmatitkörper hin. Das Unternehmen wartet jedoch auf den Erhalt von LiDAR-Untersuchungsdaten des gesamten Konzessionsgebiets, die eine signifikante Verfeinerung des Modells und eine klarere Interpretation der Pegmatitausrichtung ermöglichen werden.

    Im Konzessionsgebiet Corvette sind zurzeit insgesamt drei (3) Bohrgeräte im Einsatz – zwei (2) peilen den Pegmatitkorridor CV5 und eines (1) die Pegmatitanhäufung CV13 an. Per 5. Oktober 2022 wurden im Rahmen des Bohrprogramms 2022 insgesamt etwa 23.497 m in achtzig (80) Bohrlöchern abgeschlossen – 4.345 m in zwanzig (20) Bohrlöchern des Winter-/Frühlingsprogramms und 19.152 m in sechzig (60) Bohrlöchern des Sommer-/Herbstprogramms (17.554 m in einundfünfzig (51) Bohrlöchern beim Pegmatit CV5 und 1.599 m in neun (9) Bohrlöchern bei der Pegmatitanhäufung CV13). Die Kernproben von etwa siebenunddreißig (37) Bohrlöchern befinden sich zurzeit auf dem Weg zum Analyselabor in Lakefield in Ontario (SGS Canada) oder werden dort verarbeitet.

    Die Bohrungen werden voraussichtlich bis Mitte Oktober andauern. Dann wird das Bohrprogramm 2022 mit der abschließenden Kernverarbeitung am Standort und dem Versand an das Labor zur Analyse abgeschlossen werden. Das Unternehmen plant zurzeit ein intensives Bohrprogramm 2023 bei Corvette und wird in den kommenden Wochen Details bekannt geben.

    Tab. 1: Zusammenfassung der Höhepunkte der mineralisierten Bohrabschnitte für die im Rahmen des Winterprogramms 2022 abgeschlossenen Bohrlöcher
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/67787/PatriotBattery_121022_DEPRcom.001.png

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/67787/PatriotBattery_121022_DEPRcom.002.jpeg

    Abb. 1: Standorte der Bohrlochkragen im Pegmatitkorridor CV5 für die bis 5. Oktober 2022 im Rahmen der Bohrprogramme 2021 und 2022 abgeschlossenen Bohrlöcher
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/67787/PatriotBattery_121022_DEPRcom.003.png

    Abb. 2: Gut mineralisierter Bohrkern vom primären Pegmatitkörper (CV5) – Bohrloch CV22-040 in einer Tiefe von 221,4 bis 238,7 m
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/67787/PatriotBattery_121022_DEPRcom.004.png

    Abb. 3: Gut mineralisierter Bohrkern vom sekundären Pegmatit, der südwestlich des primären Pegmatitkörpers (CV5) liegt – Bohrloch CV22-040 in einer Tiefe von 343,4 bis 360,7 m
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/67787/PatriotBattery_121022_DEPRcom.005.jpeg

    Abb. 4: Bohrlochkarte bei der Pegmatitanhäufung CV13
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/67787/PatriotBattery_121022_DEPRcom.006.png

    Abb. 5: Bohrloch CV22-077, das den großen Ausbiss bei der Pegmatitanhäufung CV13 anpeilt
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/67787/PatriotBattery_121022_DEPRcom.007.png

    Abb. 6: Grobkörnige Spodumenkristalle bei 28,5 m in Bohrloch CV22-095 bei der Pegmatitanhäufung CV13

    Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle (QA/QC)

    Ein Qualitätssicherungs-/Qualitätskontrollprotokoll, das den besten Praktiken der Branche entspricht, wurde in das Programm integriert und umfasste die systematische Einfügung von Quarz-Leerproben und zertifizierten Referenzmaterialien in die Probensätze sowie die Entnahme von Viertelkern-Doppelproben mit einer Rate von etwa 5 %. Darüber hinaus wurden Analysen von Trüben-Split- und grobkörnigen Split-Doppelproben durchgeführt, um die analytische Präzision in unterschiedlichen Stadien des Laboraufbereitungsprozesses zu bewerten, und externe (sekundäre) Trüben-Split-Doppelproben des Labors wurden im primären Labor für die anschließende Kontrollanalyse und Validierung aufbereitet.

    Alle entnommenen Kernproben wurden an das Labor von SGS Canada in Lakefield in Ontario zur Standard-Probenaufbereitung (Code PRP89) gesendet, die eine Trocknung bei 105 °C, eine Zerkleinerung auf 75 % (2 mm), eine Riffelungsteilung von 250 g sowie eine Pulverisierung auf 85 % (75 µm) umfasst. Die Trüben wurden auf dem Luftweg zum Labor von SGS Canada in Burnaby in British Columbia transportiert, wo die Proben homogenisiert und in weiterer Folge mittels Natriumperoxidfusion mit ICP-AES/MS-Abschluss (Code GE_ICM91A50) auf mehrere Elemente (einschließlich Lithium und Tantal) analysiert wurden.

    Über den CV-Lithium-Trend

    Der CV-Lithium-Trend ist ein aufstrebender Spodumen-Pegmatit-Bezirk, den das Unternehmen 2017 entdeckte und der sich über mehr als 25 km auf dem Grundstück Corvette erstreckt. Das Kerngebiet umfasst einen etwa 2,2 km langen Spodumen-Pegmatit (den Pegmatit CV5) und mehrere nahe gelegene sekundäre Spodumen-Pegmatitlinsen. Der Korridor verfügt über Bohrabschnitte von 1,65 % Lithiumoxid (Li2O) und 193 ppm Tantalpentoxid (Ta2O5) über 159,7 m (CV22-042), 1,22% Lithiumoxid und 138 ppm Tantalpentoxid über 152,8 m (CV22-030), 2,13 % Lithiumoxid und 163 ppm Tantalpentoxid über 86,2 m (CV22-044) und 2,22% Lithiumoxid und 147 ppm Tantalpentoxid über 70,1 m, einschließlich 3,01% Lithiumoxid und 160 ppm Tantalpentoxid über 40,7 m (CV22-017).

    Bis heute wurden auf dem Grundstück sechs (6) verschiedene Lithium-Pegmatit-Anhäufungen entdeckt – der Pegmatit CV5 und die zugehörigen Linsen (CV4, CV8-12, CV9, CV10) sowie der kürzlich entdeckte CV13. In Anbetracht der Nähe einiger Pegmatitausbisse zueinander sowie der flachen Bodenbedeckung in diesem Gebiet ist es wahrscheinlich, dass einige der Ausbisse eine diskontinuierliche Oberflächenexposition eines einzelnen, größeren Pegmatit-Ausbisses“ unter der Oberfläche darstellen. Weiters hat die hohe Anzahl stark mineralisierter Pegmatite entlang des Trends ein starkes Potenzial für das Vorhandensein einer Serie relativ nahe aneinander liegender, sub-paralleler und großer spodumenhaltiger Pegmatitkörper mit beachtlicher Ausweitung zur Seite und in die Tiefe hin, aufgewiesen.

    Qualifizierter Sachverständiger

    Darren L. Smith, M.Sc., P.Geo., Vice President of Exploration des Unternehmens und ein beim LOrdre des Géologues du Québec registrierter Genehmigungsinhaber, hat die technischen Informationen in dieser Pressemeldung in seiner Eigenschaft als ein qualifizierter Sachverständiger gemäß National Instrument 43-101 geprüft.

    Über Patriot Battery Metals Inc.

    Patriot Battery Metals Inc. ist ein Mineralexplorationsunternehmen, dessen Hauptaugenmerk auf den Erwerb und die Erschließung von Mineralkonzessionsgebieten gerichtet ist, die Batterie-, Basis- und Edelmetalle enthalten.

    Das Vorzeigeprojekt des Unternehmens ist das zu 100% im Unternehmensbesitz befindliche Konzessionsgebiet Corvette, das sich in der Nähe der Trans-Taiga-Straße und des Stromleitungskorridors in der Region James Bay in Québec befindet. Das Landpaket beherbergt ein beträchtliches Lithiumpotenzial, das durch den 2,2 km langen Spodumen-Pegmatit CV5 mit Bohrabschnitten von 1,65 % Lithiumoxid (Li2O) und 193 ppm Tantalpentoxid (Ta2O5) über 159,7 m (CV22-042) und 2,22 % Lithiumoxid und 147 ppm Tantalpentoxid über 70,1 m, einschließlich 3,01 % Lithiumoxid und 160 ppm Tantalpentoxid über 40,7 m (CV22-017), hervorgehoben wird. Außerdem beherbergt das Konzessionsgebiet den Trend Golden Gap mit Stichproben von 3,1 bis 108,9 g/t Au aus Ausbissen und 10,5 g/t Au über 7 m im Bohrloch, sowie den Trend Maven mit 8,15 % Cu, 1,33 g/t Au und 171 g/t Ag in Ausbissen.

    Das Unternehmen besitzt außerdem sämtliche Eigentumsanteile am Goldkonzessionsgebiet Freeman Creek in Idaho (USA), das zwei aussichtsreiche Goldprospektionsgebiete beherbergt – das Prospektionsgebiet Gold Dyke mit einem Bohrlochabschnitt aus dem Jahr 2020 von 4,11 g/t Au und 33,0 g/t Ag über 12 m sowie das Prospektionsgebiet Carmen Creek mit Oberflächenergebnissen einschließlich 25,5 g/t Au, 159 g/t Ag und 9,75% Cu.

    Zu den weiteren Liegenschaften des Unternehmens zählen das Lithium-Gold-Konzessionsgebiet Pontax (QC) und das Lithiumkonzessionsgebiet Hidden Lake (Northwest Territories), an dem das Unternehmen eine 40-%-Beteiligung besitzt, sowie mehrere andere Aktiva in Kanada.

    Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an uns unter info@patriotbatterymetals.com oder unter der Telefonnummer +1 (604) 279-8709 oder besuchen Sie unsere Webseite unter www.patriotbatterymetals.com.

    Für das Board of Directors

    BLAIR WAY
    Blair Way, President, CEO & Director

    Haftungsausschluss für zukunftsgerichtete Informationen

    Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen und andere Aussagen, die keine historischen Fakten darstellen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind häufig durch Begriffe wie wird, kann, sollte, antizipiert, erwartet und ähnliche Ausdrücke gekennzeichnet. Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, die keine historischen Fakten darstellen, sind zukunftsgerichtete Aussagen, die Risiken und Ungewissheiten beinhalten. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als zutreffend erweisen, und die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse können erheblich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen. Wichtige Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen des Unternehmens abweichen, sind die Ergebnisse weiterer Explorationen und Tests sowie andere Risiken, die von Zeit zu Zeit in den vom Unternehmen bei den Wertpapieraufsichtsbehörden eingereichten Unterlagen beschrieben werden, die unter www.sedar.com abrufbar sind. Der Leser wird darauf hingewiesen, dass sich die bei der Erstellung von zukunftsgerichteten Informationen verwendeten Annahmen als falsch erweisen können. Ereignisse oder Umstände können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse aufgrund zahlreicher bekannter und unbekannter Risiken, Ungewissheiten und anderer Faktoren, von denen viele außerhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen, erheblich von den vorhergesagten abweichen. Der Leser wird davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Informationen zu verlassen. Solche Informationen können sich, auch wenn sie vom Management des Unternehmens zum Zeitpunkt ihrer Erstellung als angemessen erachtet wurden, als falsch erweisen, und die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von den erwarteten abweichen. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen werden durch diesen Warnhinweis ausdrücklich eingeschränkt. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich auf das Datum dieser Pressemitteilung, und das Unternehmen wird alle darin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen aktualisieren oder öffentlich revidieren, sofern dies nach geltendem Recht ausdrücklich erforderlich ist.

    Keine Wertpapieraufsichtsbehörde oder Börse hat die Angemessenheit oder Richtigkeit des Inhalts dieser Pressemitteilung überprüft und übernimmt keine Verantwortung dafür.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Patriot Battery Metals Inc.
    Adrian Lamoureux
    838 W Hastings Street, Suite 700
    V6C 0A6 Vancouver
    Kanada

    email : adrian@gaiametalscorp.com

    Pressekontakt:

    Patriot Battery Metals Inc.
    Adrian Lamoureux
    838 W Hastings Street, Suite 700
    V6C 0A6 Vancouver

    email : adrian@gaiametalscorp.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Patriot bohrt 104,5 m mit 0,97 % Lithiumoxid und 61,9 m mit 1,42 % Lithiumoxid und erweitert Streichenlänge von Mineralisierung bei Pegmatit CV5 in Konzessionsgebiet Corvette in Quebec auf 2,2 km

    veröffentlicht am 12. Oktober 2022 in der Rubrik Presse - News
    News wurden 5 x angesehen • News-ID 131951
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Heute-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.