• Wird eine Gesichtsmaske durch den eigenen Atem feucht, bietet sie Viren und Bakterien einen guten Nährboden. Macht es Sinn, die Maske zu imprägnieren? Nikwax sagt ja und schlägt drei Pflegemittel vor.

    BildNikwax: Imprägnierte Gesichtsmasken bieten besseren Schutz!

    Unter der aktuellen Auflage, Gesichtsschutz zu tragen, um eine Ansteckung mit dem Covid-19 Virus zu reduzieren, nähen viele sich ihre eigene Maske aus alten Stoffresten. Allerdings kann dies auch gefährlich sein, wenn die Masken nicht richtig gereinigt werden und zudem keinen ausreichenden Schutz vor Feuchtigkeit haben.

    Schutz vor Tröpfchenübertragung
    Eine gut sitzende Maske fängt die Tröpfchen aus dem eigenen Atem, die möglicherweise Viren oder Bakterien enthalten, auf und reduziert das Übertragungsrisiko auf andere Menschen. Dies ist in der aktuellen Corona-Krise besonders wichtig, da viele möglicherweise den Virus in sich tragen und gleichzeitig gar keine Symptome zeigen. So könnten sie den Virus weitergeben, ohne es zu bemerken.

    Die idealen Materialien für die Maskenproduktion
    Um zu verhindern, dass Mikrotröpfchen beim Ausatmen verbreitet werden, eignen sich im Grunde genommen nur sehr eng gewebte Stoffe, die idealerweise sogar windabweisend sind. Daher ist es besonders wichtig, einen passenden Stoff zu wählen… ein Stück aus einer alten Outdoorjacke würde sich hierfür bestens eignen, aber auch ein fester Jeansstoff. Ein gestrickter Socken hingegen oder lose gewebte Materialien sind weniger geeignet. Je dichter der Stoff also, desto besser…

    Was jedoch noch wichtiger ist: während die Gesichtsmaske primär dazu dient, das nahe Umfeld vor Ansteckung zu bewahren, schützt sie den Träger selbst jedoch umso weniger, wenn der Stoff sich mit Feuchtigkeit vollsaugt – genau das erleichtert es Viren und Bakterien, ins Maskeninnere zu wandern und den Träger möglicherweise zu infizieren! Erst recht ist eine feuchte Gesichtsmaske unangenehm zu tragen und erschwert das Atmen durch den Stoff. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, keine extra saugfähigen Materialien zu verwenden, wie z.B. Kaffeefilter oder Küchenpapier. Diese „Filter“ könnten den Virenschutz erheblich beeinträchtigen!

    Um also die wasserabweisenden Eigenschaften der Maske zu verbessern und dabei die Atmungsaktivität des Materials zu bewahren, gibt es zwei PFC-freie Imprägniermittel von Nikwax, die ganz einfach und völlig sicher sowohl in der Waschmaschine als auch im Handwaschbecken verwendet werden können:

    – Nikwax TX.Direct Wash-In für Masken aus Kunstfaser
    – Nikwax Cotton Proof für Baumwolle, Polyester-Baumwoll-Mischfaser oder Canvas

    Pflege von wiederverwendbaren Masken
    Wichtig ist die regelmäßige Reinigung und Desinfizierung der wiederverwendbaren Maske. Nikwax Tech Wash kann Viren, wie Covid-19, und auch Bakterien bei 60°C in der Maschine (längerer Waschzyklus) – oder mit kochendem Wasser übergießen und für 15 Minuten im Handwaschbecken einweichen – unschädlich machen.

    Ein Nachimprägnieren der Maske ist nicht nach jedem Waschen nötig. Es reicht aus, den Stoff auf seine Wasserabweisung regelmäßig zu überprüfen, indem man ein paar Tropfen Wasser auf das Material träufelt. Perlen diese ab, ist die Maske direkt einsatzbereit. Saugt sich der Stoff voll, dann sollte die Maske nach dem Waschen mit Nikwax Tech Wash anschließend je nach Material mit Cotton Proof oder TX.Direct frisch imprägniert werden.

    Bitte beachten:
    – Nikwax Pflegemittel wurden speziell für Outdoorausrüstung entwickelt.
    – Es werden für Mensch und Umwelt sichere Inhaltsstoffe verwendet. Dennoch können – wie bei allen Waschmitteln – allergische Reaktionen auftreten.
    – Die Verwendung von Nikwax-Produkten für Gesichtsmasken erfolgt auf eigenes Risiko – Nikwax Pflegemittel wurden nicht speziell für diese Zwecke entwickelt oder getestet.
    – Die Verwendung von Gesichtsmasken ersetzt nicht die Notwendigkeit, weiterhin den vorgeschriebenen Mindestabstand zu Mitbürgern einzuhalten, sowie sich regelmäßig die Hände zu waschen und zu desinfizieren.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Nikwax
    Frau Chrissy Dorn
    Durgates Industrial Estate Unit 5
    TN5 6DF Wadhurst
    Vereinigtes Königreich

    fon ..: +491733612219
    web ..: http://nikwax.com
    email : contact@chrissydorn.com

    Nikwax® wurde im Jahre 1977 von Nick Brown gegründet, einem begeisterten und reisefreudigen Wanderer, der damals sein eigenes Produkt, ein Imprägnierwachs, herstellte um seine Wanderstiefel aus Leder trocken zu halten. Seitdem entwickelte sich Nikwax zum weltweiten Marktführer von umweltsicheren Pflege- und Imprägniermitteln welche die Lebensdauer von hochfunktionellen Schuhen, Bekleidung sowie Ausrüstung verlängern und deren Leistungsstärke verbessern. Mittlerweile werden Nikwax® Pflegemittel in 52 Ländern vertrieben. Nikwax® ist der einzige große Pflegemittelhersteller, der noch nie Treibgase oder Fluorkarbon verwendet hat. Sämtliche Nikwax®-Produkte sind frei von Fluorchemikalien, verwenden fortschrittliche Elastomertechnologien, wurden nicht an Tieren getestet und sind nicht umwelt-persistent.

    Nikwax® ist Träger von zahlreichen Auszeichnungen, unter anderem dem renommierten Britischen Queen’s Award (4x), den Sunday Times Best Green Award (3x), sowie den Green Apple Award (2x), und ist darüber hinaus ISO 9001 und 14001 zertifiziert. Im Jahre 2014 wurde Nikwax mit dem Queen’s Award für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet – als eines von nur 13 UK Unternehmen und als erstes und bislang einziges Outdoorunternehmen.
    www.nikwax.com

    Pressekontakt:

    Chrissy Dorn – Sustainable Brand Development
    Frau Chrissy Dorn
    Trettlachstr. 1a/78
    91301 Forchheim

    fon ..: +491733612219
    email : contact@chrissydorn.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Nikwax – Imprägnierte Gesichtsmasken bieten besseren Schutz

    veröffentlicht am 10. Juni 2020 in der Rubrik Presse - News
    News wurden 2 x angesehen • News-ID 71452
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Heute-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.