• 10. Juni 2024 – Vancouver, Kanada – Mawson Gold Limited („Mawson“ oder das „Unternehmen“) (TSXV: MAW) (Frankfurt: MXR) (PINKSHEETS: MWSNF) – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/mawson-gold-ltd/ – freut sich bekannt zu geben, dass es ein unverbindliches Term Sheet (NBTS“) mit Southern Cross Gold Limited (SXG“) (ASX:SXG) vom 11. Juni 2024 (AEST) abgeschlossen hat, das den Erwerb von SXG durch Mawson im Rahmen einer australischen Scheme of Arrangement-Transaktion (das australische Arrangement“) vorsieht. Gemäß dem NBTS wird Mawson voraussichtlich alle Stammaktien von SXG (die „SXG-Aktien“) erwerben, die Mawson nicht bereits besitzt, und den Namen des Unternehmens in Southern Cross Gold Ltd (das „neue Southern Cross“) ändern. Die New Southern Cross wird ihre Notierung an der TSX Venture Exchange („TSXV“) beibehalten und eine Doppelnotierung an der Australian Securities Exchange („ASX“) anstreben. Das australische Arrangement wird gemäß Multilateral Instrument 61-101 – Protection of Minority Security Holders in Special Transactions (Schutz von Minderheitsaktionären bei Sondertransaktionen) nicht als Transaktion mit verbundenen Parteien betrachtet.

    Bruce Griffin, Mitglied des Sonderausschusses und unabhängiges Mitglied des Verwaltungsrats, erklärt: „Die Vereinfachung der Unternehmensstrukturen von Mawson und SXG hat sowohl in Kanada als auch in Übersee breite Unterstützung gefunden. Sobald die Vereinfachung abgeschlossen ist, wird uns die zweifach börsennotierte Struktur ermöglichen, die folgenden Kernziele zu erreichen: Zugang zu breiteren Kapitalmärkten und institutionellen/privaten Investoren; Beseitigung des wahrgenommenen Überhangs an Großaktionären; und Anziehung von voraussichtlich niedrigeren Eigenkapitalkosten, was es dem Gold-Antimon-Projekt Sunday Creek (Sunday Creek“) ermöglichen wird, seinen Weg zur Entwicklung fortzusetzen. Ich bin der festen Überzeugung, dass unser Vorschlag kurz-, mittel- und langfristig im Interesse aller Mawson-Aktionäre liegt.

    „In den vergangenen zwei Monaten haben SXG und Mawson sorgfältig strategische Optionen geprüft, um den Wert für die Aktionäre von Mawson und SXG zu maximieren, und das vorgeschlagene australische Arrangement spiegelt das anhaltende Engagement der Managementteams und des Verwaltungsrats beider Unternehmen wider, unsere jeweiligen Kernziele zum Nutzen aller Aktionäre, ob groß oder klein, überall auf der Welt zu erreichen. Die beste Lösung ist daher das australische Arrangement, dessen Hauptbedingungen von SXG und MAW im NBTS grundsätzlich vereinbart wurden.

    Die wichtigsten Punkte des NBTS sind:

    1. Vor dem Inkrafttreten der Transaktion wird Mawson eine Aktienkonsolidierung seiner Stammaktien (die „Mawson-Aktien“) in einem Verhältnis von etwa 3,1581:1 (die „Konsolidierung“) vornehmen, wodurch die Anzahl der ausstehenden Mawson-Aktien der Anzahl der von Mawson gehaltenen SXG-Aktien entspricht;
    2. Mawson wird alle SXG-Aktien, die sich nicht in seinem Besitz befinden, im Rahmen des australischen Arrangements erwerben und Aktien von New Southern Cross in Australien (entweder in Form von CHESS Depositary Interests „CDIs“ an der ASX oder, falls sich ein Aktionär dafür entscheidet, in Form von Stammaktien von New Southern Cross an der TSXV) auf einer 1:1-Basis (nach der Konsolidierung) ausgeben, wodurch die bestehenden Aktionäre von Mawson zum Stichtag nach Abschluss des australischen Arrangements eine Beteiligung von etwa 49,6 % erhalten würden;
    3. Mawson wird seine Notierung an der TSXV beibehalten und eine doppelte Notierung an der ASX anstreben. Die Parteien beabsichtigen, dass der Handel mit den SXG-Aktien und den neuen CDIs von New Southern Cross nahtlos und mit minimaler Unterbrechung des Handels erfolgen wird. Die australischen Aktionäre sollten von den Steuererleichterungen für Rollover profitieren;
    4. Der derzeitige australische Vorstand und das Managementteam von SXG werden New Southern Cross leiten und verwalten;
    5. Geplante Abspaltung der schwedischen Urananlagen von Mawson, vorbehaltlich Änderungen der schwedischen Vorschriften, vor dem Abschluss des australischen Arrangements zum Nutzen der Mawson-Aktionäre;
    6. SXG wird die Notierung an der ASX gleichzeitig mit dem Abschluss des australischen Arrangements einstellen;
    7. SXG-Aktionäre sollen über das australische Arrangement abstimmen. Mawson-Aktionäre sollen ebenfalls über bestimmte Aspekte des australischen Arrangements abstimmen; und
    8. Es wird erwartet, dass der Prozess etwa drei bis vier Monate dauern wird, in denen die SXG-Aktien mit minimalen bis keinen Unterbrechungen normal gehandelt werden.

    Das australische Arrangement, das darauf abzielt, die Eigentumsverhältnisse zu konsolidieren und ein einziges, doppelt börsennotiertes Unternehmen zu gründen, das das Sunday Creek Projekt besitzt, wurde aufgrund der erwarteten betrieblichen, gesellschaftsrechtlichen und internationalen Steuereffizienz und der Vorteile, die es allen Aktionären von SXG und Mawson bietet, gewählt. Um das Ziel der Errichtung des Sunday Creek-Projekts zu erreichen, muss SXG die Kosten für das Eigenkapital weiter senken. Das australische Arrangement ist ein grundlegender Schritt in diese Richtung, da es zu einer vereinfachten Eigentümerstruktur, einer doppelten Börsennotierung, die den Zugang zu den australischen und nordamerikanischen Kapitalmärkten ermöglicht, und zu einer Struktur führt, die sowohl für institutionelle Aktionäre investierbar ist als auch alle Aktionäre auf die gleiche Stufe stellt.

    Das übergreifende Ziel von New Southern Cross ist die Maximierung des Wertes pro Aktie mit dem Ziel, eine der Goldminen mit der höchsten Cashflow-Marge weltweit zu entwickeln und dabei die ökologische Nachhaltigkeit und die Interessen der Stakeholder in allen unseren Gemeinden zu berücksichtigen. Um diese Vision zu verwirklichen, wird sich New Southern Cross auf drei Schlüsselbereiche konzentrieren:

    – Gehalt: Erhöhung der Bohrdichte in bestehenden hochgradigen Zonen, um die Kontinuität nachzuweisen und die hochgradigen Mengen zu erhöhen.
    – Volumen: Ausdehnung der Mineralisierung entlang des 1,2 km langen Kerns von Christina bis Apollo bis in eine Tiefe von 1 km und darunter.
    – Bezirksgröße: Intensivierung der Explorationsanstrengungen in der gesamten Region, wobei der Schwerpunkt auf Streichenerweiterungen und parallelen Trends innerhalb der 10 km langen Streichung liegt, die historische Gruben, frühe Bohrentdeckungen und stark anomale Bodenproben aufweist.

    Mawson ist insbesondere der Ansicht, dass die unmittelbaren Vorteile für seine Aktionäre folgende sind:

    – Vereinfachung der Struktur: Mawson erwartet unmittelbare Vorteile für seine Aktionäre durch eine transparentere und institutionell anlegbare Struktur. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass dies zu einer potenziellen Neubewertung des Vermögenswertes führen wird, wodurch die Kapitalkosten gesenkt werden, um das Sunday Creek Projekt zu einer der Goldanlagen mit den höchsten Margen weltweit zu machen.
    – Direkte Beteiligung an Sunday Creek: Das australische Arrangement und die Notierung der Aktien von New Southern Cross sowohl an der ASX als auch an der TSXV bieten neuen und bestehenden Aktionären von New Southern Cross eine direkte Beteiligung am weltweit führenden Projekt Sunday Creek. Der nordamerikanische Markt hat in den letzten 8 Jahren stark von dem Reichtum profitiert, der durch die Wiedergeburt der Goldfelder in Victoria in Australien entstanden ist.
    – Institutionelle Unterstützung: Das australische Arrangement wird die Aktionärsbasis des fusionierten Unternehmens in ein eher institutionell dominiertes und unterstützendes Register überführen. SXG bringt sowohl ein qualitativ hochwertiges Register mit einer erheblichen Überschneidung der derzeitigen Mawson-Aktionäre als auch Zugang zu weiteren hochkarätigen globalen und unterstützenden australischen und europäischen institutionellen Aktionären mit. Insbesondere Großaktionäre von SXG und Mawson, wie Pierre Lassonde, Darren Morcombe und die Konwave AG, unterstützen das australische Arrangement.
    – Kostenreduzierung und Fungibilität der Aktien: Die Konsolidierung der einzelnen Unternehmen wird zu Kosteneinsparungen führen und gleichzeitig die Fungibilität der Aktien zwischen der nordamerikanischen und der australischen Börse ermöglichen, was allen Aktionären zugute kommt.
    – Kontinuität von Management und Vorstand: Es wird erwartet, dass New Southern Cross von dem derzeitigen erfolgreichen australischen Managementteam und dem Vorstand von SXG geführt wird, um Kontinuität zu gewährleisten und deren Fachwissen zu nutzen. Es wird erwartet, dass New Southern Cross von Herrn Tom Eadie als Non-Executive Chairman und Herrn Michael Hudson als President & CEO geleitet wird.

    Michael Hudson, Chairman und Interims-CEO von Mawson, erklärt: Angesichts meiner treuhänderischen Verantwortung sowohl für Mawson als auch für SXG habe ich mich auf die äußerst kompetenten unabhängigen Direktoren und unabhängigen Sonderausschüsse verlassen, um die Bedingungen des australischen Arrangements zum Abschluss zu bringen und ein lang ersehntes Ziel zu erreichen, nämlich die Konsolidierung der Eigentumsverhältnisse am Projekt Sunday Creek in einer dualen börsennotierten Struktur.

    „Mit der Unterzeichnung des NBTS können wir nun mit einem steuerlich wirksamen und klaren Plan vorankommen, der im besten Interesse aller Aktionäre ist. Die Sonderausschüsse haben logische und klare Schritte für eine für beide Seiten vorteilhafte Transaktion unternommen, die darauf abzielt, die Kapitalkosten für die zukünftige Entwicklung des weltweit bedeutenden Sunday Creek Projekts zu senken.

    „Das strategische australische Arrangement wird durch die Konsolidierung der Eigentumsverhältnisse und das direkte Engagement beim Projekt Sunday Creek Werte freisetzen und die Vorteile einer doppelten Notierung in Nordamerika und Australien bieten. Ich freue mich sehr über die Möglichkeit, als President & CEO das Unternehmen New Southern Cross zu leiten, das sowohl auf dem australischen als auch auf dem nordamerikanischen Markt als Wachstumsunternehmen mit hochgradigem Gold bekannt werden wird.“

    Laufzeit des NBTS

    In Verbindung mit der gegenseitigen Due-Diligence-Prüfung werden Mawson und SXG in den kommenden Wochen nach Treu und Glauben ein Scheme Implementation Agreement (SIA“) aushandeln, um das australische Arrangement umzusetzen, das die für Transaktionen dieser Art üblichen Bedingungen enthält, darunter Zusicherungen und Gewährleistungen, übliche Abwerbeverbote, Abfindungszahlungen, Unterstützung durch den Vorstand und Treuhandklauseln. Im Anschluss daran wird SXG ein Scheme Booklet für seine Aktionäre vorbereiten, das die Einberufung der Versammlung, die Begründung und den Bericht des unabhängigen Sachverständigen („IER“) enthält. Sowohl für Mawson als auch für SXG wurden spezielle unabhängige Ausschüsse gebildet, um die Bedingungen des australischen Arrangements auszuhandeln.

    Kapitalstruktur

    Gemäß den Bedingungen des NBTS wird Mawson im Falle der Umsetzung des australischen Arrangements und vor dem Inkrafttreten der Transaktion eine Aktienkonsolidierung der Anzahl seiner ausgegebenen Aktien (305.045.320) (die „Mawson-Aktien“) in einem Verhältnis von etwa 3,1581:1 (die „Konsolidierung“) vornehmen, wodurch die Anzahl der ausstehenden Mawson-Aktien der Anzahl der von Mawson gehaltenen SXG-Aktien (96.590.910) entspricht (vorbehaltlich der Rundung).

    Im Rahmen des australischen Arrangements wird Mawson dann anbieten, die SXG-Aktien, die Mawson noch nicht besitzt, im Verhältnis 1:1 gegen neue Mawson-Aktien zu erwerben, so dass die bisherigen Inhaber von SXG (mit Ausnahme von Mawson) nach Abschluss des australischen Arrangements etwa 50,4 % der ausgegebenen New Southern Cross-Aktien besitzen werden.

    SXG-Aktionäre können im Rahmen des Australian Arrangement eine voll eingezahlte SXG-Stammaktie gegen eine Mawson-Stammaktie nach der Konsolidierung eintauschen (entweder in Form von CDIs oder, falls sich ein Aktionär dafür entscheidet, in Form von Mawson-Stammaktien), sodass die bestehenden MAW-Aktionäre nach Abschluss des Australian Arrangement etwa 49,6 % des ausgegebenen Kapitals von Mawson halten werden. Als Ergebnis des australischen Arrangements wird erwartet, dass SXG eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Mawson werden wird.

    Das emittierte Kapital von New Southern Cross wird bei Abschluss des australischen Arrangements etwa 194,9 Millionen Aktien betragen, was der Kapitalstruktur von SXG zum heutigen Zeitpunkt entspricht.

    Duales Listing

    Es wird erwartet, dass Mawson seinen Namen in Southern Cross Gold Ltd. ändern und eine doppelte Notierung an der ASX durch die Zulassung der CDIs anstreben wird (die dem ASX-Notierungs- und Zulassungsverfahren unterliegen werden). Sobald das australische Arrangement abgeschlossen ist, wird Mawson (das in Southern Cross Gold Ltd. umbenannt werden soll) voraussichtlich sowohl an der TSXV als auch an der ASX notieren.

    Unmittelbar nach der Unterzeichnung der SIA zur Umsetzung des australischen Arrangements werden Mawson und SXG einen Antrag auf Börsennotierung an der ASX für Mawson vorbereiten und einreichen, wobei davon ausgegangen wird, dass dieser Antrag erst nach Abschluss des Arrangements gestellt wird, und zwar zusammen mit ergänzenden Dokumenten und Anträgen (z. B. einem Antrag auf grundsätzliche Beratung über die Eignung für die Börsennotierung, Einzelheiten zu den Bedingungen der Mawson-Aktien und CDIs, Pro-forma-Kombinationsabschlüsse und andere von der ASX geforderte Unterlagen). SXG und ihre Berater werden Mawson federführend bei der Ausarbeitung des Inhalts des Antrags auf grundsätzliche Beratung an die ASX, des formellen Antrags auf Börsenzulassung und der ergänzenden Unterlagen und Anträge unterstützen.

    Erfahrenes australisches Team

    Nach Abschluss des australischen Arrangements wird das Board of Directors von New Southern Cross voraussichtlich neu zusammengesetzt, so dass es aus den derzeitigen Mitgliedern des SXG-Board of Directors unter der Leitung von Tom Eadie als Non-Executive Chairman besteht. Ein zusätzliches Mitglied kann aus dem derzeitigen Vorstand von Mawson kommen. Das Management von New Southern Cross wird voraussichtlich das derzeitige Management von SXG unter der Leitung von Michael Hudson als President & CEO, Lisa Gibbons als General Manager und Kenneth Bush als Explorationsmanager übernehmen.

    Mawson Spin-Off

    Unmittelbar vor oder gleichzeitig mit dem Abschluss des australischen Arrangements beabsichtigt Mawson, vorbehaltlich einer Änderung der schwedischen Rechtsvorschriften und unter Berücksichtigung aller gesellschafts- und steuerrechtlichen Angelegenheiten, entweder:

    – Ausschüttung von Euro Canna Holdings Ltd. („Euro Canna“) Stammaktien an die Mawson-Aktionäre (die „Ausgliederungstransaktion“); oder
    – Euro Canna oder seine Vermögenswerte an einen unabhängigen Dritten zu verkaufen und den Nettoerlös an die Inhaber von Mawson-Aktien zum Stichtag der Mawson-Sonderversammlung auszuschütten (die „Verkaufstransaktion“ und zusammen mit der Ausgliederungstransaktion die „Euro Canna-Transaktion“).

    Die Euro Canna-Projekte (nachstehend definiert) beherbergen den Großteil der historischen Uranressourcen Schwedens im konventionellen Hartgestein (insgesamt 22,7 Mio. Pfund U3O8 (siehe unten)).

    Im März 2023 erwarb Euro Canna sechs Explorationslizenzen: Björklund Nr. 1 und 2, Björkråmyran Nr. 3, Kvarnån Nr. 5, Nöjdfjället Nr. 1 und Skuppesavon Nr. 2 für 16 138 Hektar. Alle diese Explorationslizenzen wurden in Mittel- und Nordschweden für die Suche nach Zirkonium, Scandium, Yttrium, Lanthan und anderen Lanthaniden (Seltene Erden) erteilt („Euro Canna-Projekte“).

    Obwohl Schweden davon profitiert, dass 40 % seiner Stromversorgung durch Kernenergie erzeugt werden, gilt in dem Land seit Mai 2018 ein Moratorium für die Uranexploration und den Uranabbau. Die schwedische Regierung hat eine positive Haltung zur Neubewertung und Aufhebung des Moratoriums signalisiert. Die Exploration, Erschließung und der Abbau der Euro Canna-Projekte sind nach dem geltenden schwedischen Mineraliengesetz weiterhin möglich; die Gewinnung von Uran in einem Bergbauszenario wäre jedoch nach dem geltenden Mineraliengesetz nicht zulässig. Die schwedische Regierung kündigte eine Untersuchung über das Verbot des Uranabbaus an. Die Untersuchung wurde am 15. Mai 2024 abgeschlossen und Mawson geht davon aus, dass die schwedische Regierung in Kürze eine öffentliche Ankündigung machen wird.

    Schwedens derzeitige Mitte-Rechts-Koalitionsregierung hat sich ebenfalls nachdrücklich für den Ausbau der Kernkraft in Schweden ausgesprochen. Derzeit sind in Schweden sechs Kernreaktoren in Betrieb, die etwa 40 % des schwedischen Strombedarfs decken. Die schwedische Regierung hat dazu aufgerufen, die Blöcke 1 und 2 des Kernkraftwerks Ringhals wieder in Betrieb zu nehmen und den Bau neuer Reaktoren vorzubereiten.

    Die Euro Canna-Projekte gelten als wertvolle Option im Hinblick auf mögliche Änderungen der schwedischen Vorschriften zur Uranexploration und -erschließung.

    Die historischen Uranressourcen innerhalb der sechs von Euro Canna abgesteckten Explorationslizenzen bestehen aus:

    – Pleutajokk1 : 5,3 Mlb U O38 (1,93 Mt @ 0,120% U O )38
    o Ein Uranvorkommen in Form von Adern, das mit Natrium-Metasomatismus und hochgradigem Metamorphismus in Verbindung steht und von metavulkanischem Gestein umgeben ist.
    – Lilljuthatten1 : 4,2 Mlb U O38 (0,78 Mt @ 0,240 % U O )38
    o Ein Ader- und Brekzien-Uranvorkommen im Zusammenhang mit spröder Deformation in Leucogranit.
    – Kvarnån1 : 3,7 Mlb U O38 (1,94 Mt @ 0,086% U O )38
    o Ein Prospektionsgebiet mit Uranadern und Disseminationen, das mit Natrium-Metasomatismus und hochgradigem Metamorphismus in Verbindung steht und von metavulkanischem Gestein umgeben ist.
    – Kläppibäcken2 : 3,3 Mlb U O38 (1,94 Mt @ 0,080 % U O )38
    o Ein Ader- und Brekzien-Uranvorkommen im Zusammenhang mit spröder Deformation in Leucogranit.
    – Björkråmyran1 : 3,3 Mlb U O38 (1,33 Mt @ 0,1% U O )38
    o Ein aderartiges Uranvorkommen, das von Scherzonen in albitisiertem Granitgestein umgeben ist.
    – Skuppesavon1 1,8 Mlb U O38 (0,98 Mt @ 0,08% U O )38
    o Ein Uranvorkommen in Form von Adern, das mit Natrium-Metasomatismus und hochgradigem Metamorphismus in Verbindung steht und von metavulkanischem Gestein umgeben ist.
    – Nöjdfjället1 : 1,1 Mlb U O38 (0,76 Mt @ 0,068 % U O )38
    o Ein Ader- und Brekzien-Uranvorkommen im Zusammenhang mit spröder Deformation in Leucogranit.

    1. Die angegebenen Ressourcenschätzungen basieren auf dem Bericht „Introductory Technical Report on Eight Uranium Properties In Northern Sweden“ von Andrew Phillips von Telluride & Associates vom 15.th Juli 2005. Die Ressource wurde anhand einer polygonalen Methode berechnet und entspricht in etwa den CIM-Definitionen „Angezeigt“ und „Abgeleitet“. Diese Daten sind historischer Natur und Mawson hat keine ausreichenden Explorationsarbeiten durchgeführt, um die Schätzungen zu verifizieren, und behandelt sie nicht als durch ein National Instrument definierte Ressourcen oder Reserven, die von einer qualifizierten Person verifiziert wurden; daher sollte man sich nicht auf die historische Schätzung verlassen. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass diese historische Ressource und die zur Erstellung der Schätzung verwendeten Daten – die die jüngsten verfügbaren Schätzungen und Daten darstellen – im Allgemeinen zuverlässig und relevant sind.

    2. Die zitierte Ressourcenschätzung basiert auf dem Bericht „Kläppibäcken Resource Report 2007“ von Goeff Reed vom 14. Oktober 2007. Die Ressource wurde innerhalb einer geologisch begrenzten mineralisierten Hülle geschätzt, wobei ein unterer Cut-off-Wert von 0,025 % Uran auf die Ressourcenblöcke angewandt wurde, die mit der Maptek Vulcan-Software nach der Methode des inversen quadratischen Abstands ermittelt wurden. Für das Modell wurden insgesamt 56 Bohrlöcher über 8.943 Meter verwendet, was in etwa den CIM-Definitionen „Angezeigt“ und „Abgeleitet“ entspricht. Diese Daten sind historischer Natur und Mawson hat keine ausreichenden Explorationsarbeiten durchgeführt, um die Schätzungen zu verifizieren, und behandelt sie nicht als durch ein National Instrument definierte Ressourcen oder Reserven, die von einer qualifizierten Person verifiziert wurden; daher sollte man sich nicht auf die historische Schätzung verlassen. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass diese historische Ressource und die zur Erstellung der Schätzung verwendeten Daten – die die jüngsten verfügbaren Schätzungen und Daten darstellen – im Allgemeinen zuverlässig und relevant sind.

    Eine qualifizierte Person hat keine ausreichende Arbeit geleistet, um die historische Schätzung als aktuelle Mineralressourcen oder Mineralreserven einzustufen, und der Emittent behandelt die historische Schätzung nicht als aktuelle Mineralressourcen oder Mineralreserven.

    Zulassungen und Zeitplan

    Das australische Arrangement unterliegt einer Reihe von Bedingungen, unter anderem der Zustimmung der SXG-Aktionäre, der gerichtlichen und behördlichen Genehmigung sowie der Unterzeichnung einer SIA durch SXG und Mawson, die Bedingungen und Auflagen enthält, darunter Zusicherungen und Gewährleistungen, übliche Abwerbeverbote, Unterstützung durch den Vorstand und Treuhandklauseln, die für Transaktionen dieser Art üblich sind.

    Der Abschluss der australischen Transaktion wird voraussichtlich drei bis vier Monate nach der Unterzeichnung der SIA durch die Parteien dauern, vorausgesetzt, das Scheme of Arrangement ist erfolgreich, es gibt keine konkurrierenden Bieter und es gibt keine regulatorischen Maßnahmen, die den Zeitplan beeinflussen.

    SXG wird für die Durchführung des australischen Arrangements die üblichen Zustimmungen der Aktionäre benötigen, wie sie im Corporations Act vorgeschrieben sind, also beides:

    – 75 % der Stimmen nach Anzahl der stimmberechtigten SXG-Aktien und
    – eine Mehrheit der stimmberechtigten SXG-Aktionäre.

    Mawson und seine Partner sind bei der Abstimmung über das australische Arrangement nicht stimmberechtigt.

    Mawson benötigt:

    – die Zustimmung der Aktionäre und der TSXV zur Umsetzung der Änderungen im Mawson-Board des entstehenden Unternehmens, die gemäß den Richtlinien der TSXV einer einfachen Mehrheit der stimmberechtigten Mawson-Aktien entsprechen muss;
    – TSXV-Genehmigung für die Konsolidierung; und
    – die Zustimmung der Aktionäre und der TSXV zur Durchführung der Ausgliederungstransaktion, falls zutreffend, wie im Business Corporations Act (British Columbia) vorgeschrieben, d.h. eine 66%ige Abstimmung durch die Anzahl der stimmberechtigten Mawson-Aktien. Es wird erwartet, dass die Euro Canna-Transaktion auch bestimmten Bedingungen unterliegt, die für diese Art von Transaktion üblich sind, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, behördliche und gerichtliche Genehmigungen in British Columbia.

    Über Sunday Creek

    Das Projekt Sunday Creek befindet sich 60 km nördlich von Melbourne und umfasst 19.365 Hektar an bewilligten Explorationsgrundstücken. SXG ist auch der Grundbesitzer von 133,29 Hektar, die den wichtigsten Teil in und um das Hauptbohrgebiet auf dem Sunday Creek Projekt bilden.

    Gold und Antimon bilden sich in einer Reihe von Adern, die eine steil abfallende Zone mit stark verändertem Gestein (das „Grundgestein“) durchziehen. Von oben betrachtet ähnelt das Grundgestein den Seitenschienen einer Leiter, wobei die subvertikalen mineralisierten Adersätze die Sprossen sind, die sich von der Oberfläche in die Tiefe erstrecken. Bei Apollo und Rising Sun wurden diese einzelnen „Sprossen“ in einer Tiefe von 600 m von der Oberfläche bis 1000 m unter der Oberfläche definiert, sind 2 m bis 30 m breit und erstrecken sich über einen Streichen von 20 m bis 100 m.

    Unser systematisches Bohrprogramm zielt strategisch auf diese bedeutenden Aderformationen ab. Zunächst wurden diese über 1.350 m Streichen des Grundgebirges von Christina bis Apollo definiert, wovon etwa 620 m intensiver bebohrt wurden (Rising Sun bis Apollo). Bis dato wurden mindestens 47 Sprossen“ entdeckt, die durch hochgradige Abschnitte (>7.000 g/t Au) sowie durch niedriggradige Ränder definiert wurden. Laufende Step-Out-Bohrungen zielen darauf ab, das potenzielle Ausmaß dieses mineralisierten Systems aufzudecken.

    Geologisch gesehen befindet sich das Projekt innerhalb der strukturellen Zone Melbourne im Lachlan Fold Belt. Die regionale Basis der Sunday Creek-Mineralisierung ist eine zwischengelagerte Turbidit-Sequenz aus Siltsteinen und kleineren Sandsteinen, die zu subgrünschieferartigen Gesteinen metamorphisiert und zu einer Reihe offener, nach Nordwesten verlaufender Falten gefaltet ist.

    Qualifizierte Person

    Die qualifizierte Person, Michael Hudson, Executive Chairman und Director von Mawson Gold sowie Fellow des Australasian Institute of Mining and Metallurgy, hat den technischen Inhalt dieser Pressemitteilung geprüft, verifiziert und genehmigt.

    Über Mawson Gold Ltd

    Im Mai 2022 gliederte Mawson seine australischen Vermögenswerte über einen Börsengang von SXG an der ASX aus. Mawson hält derzeit 49,57 % (96.590.910) der ausgegebenen Aktien von SXG (194.863.187).

    Weitere Informationen

    Weitere Diskussionen und Analysen des Sunday Creek-Projekts sind über die interaktiven Vrify 3D-Animationen, Präsentationen und Videos verfügbar, die alle unter www.southerncrossgold.com.au abrufbar sind.

    Im Namen des Verwaltungsrats,

    „Bruce Griffin“
    Bruce Griffin, Mitglied des Sonderausschusses und unabhängiger Direktor

    Weitere Informationen
    www.mawsongold.com
    1305 – 1090 West Georgia St., Vancouver, BC, V6E 3V7
    Mariana Bermudez (Kanada), Unternehmenssekretärin
    +1 (604) 685 9316
    info@mawsongold.com

    In Europa:
    Swiss Resource Capital AG
    Jochen Staiger & Marc Ollinger
    info@resource-capital.ch
    www.resource-capital.ch

    Zukunftsgerichtete Aussage

    Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und Annahmen, und dementsprechend können die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse erheblich von den in solchen Aussagen ausgedrückten oder implizierten abweichen. Sie werden daher davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen. Alle Aussagen, die sich nicht auf gegenwärtige oder historische Fakten beziehen, sind zukunftsgerichtete Aussagen, einschließlich Aussagen in Bezug auf das NBTS und die Wahrscheinlichkeit, dass die SIA abgeschlossen wird und dass das australische Arrangement, einschließlich der vorgeschlagenen Konsolidierung der Mawson-Aktien, der vorgeschlagenen Notierung der Mawson-Aktien an der ASX und der Euro Canna Transaction, zu den hierin vorgesehenen Bedingungen und Terminen oder überhaupt vollzogen wird, die Vorteile des australischen Arrangements für Mawson und SXG und der Erhalt aller erforderlichen Genehmigungen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die der Aktionäre und der zuständigen Gerichte, Aufsichtsbehörden und Börsen. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten Wörter oder Ausdrücke wie „vorgeschlagen“, „wird“, „vorbehaltlich“, „in naher Zukunft“, „für den Fall“, „würde“, „erwarten“, „bereit sein“ und andere ähnliche Wörter oder Ausdrücke. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass künftige Ergebnisse oder Ereignisse wesentlich von den gegenwärtigen Erwartungen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert wurden, gehören allgemeine geschäftliche, wirtschaftliche, wettbewerbsbezogene, politische, erwartete schwedische Gesetzesänderungen in Bezug auf das derzeitige Verbot des Uranabbaus und soziale Unwägbarkeiten; der Zustand der Kapitalmärkte; Risiken in Bezug auf (i) den vorläufigen und unverbindlichen Charakter des NBTS, (ii) die Fähigkeit der Parteien, die aufschiebenden Bedingungen für die Durchführung der SIA zu erfüllen oder sich letztendlich auf endgültige Bedingungen zu einigen, (iii) die Auswirkungen auf die jeweiligen Geschäfte, den Betrieb und die finanzielle Lage von Mawson und SXG, die sich aus der Ankündigung des australischen Arrangements ergeben, und/oder das Versäumnis, endgültige Vereinbarungen, einschließlich der SIA, abzuschließen oder das australische Arrangement zu den beschriebenen Bedingungen oder überhaupt abzuschließen, (iv) Verzögerungen oder das Scheitern des Erhalts von Genehmigungen des Boards, der Aktionäre, der Aufsichtsbehörden oder der Gerichte, wo zutreffend, oder anderer aufschiebender Bedingungen für den Abschluss der SIA, (v) unvorhergesehene Herausforderungen bei der Integration der Geschäfte von Mawson und SXG, (vi) das Scheitern der Realisierung der erwarteten Vorteile des australischen Arrangements oder der Euro Canna-Transaktion, (vii) andere unvorhergesehene Ereignisse, Entwicklungen oder Faktoren, die dazu führen, dass die oben genannten Erwartungen, Annahmen und anderen Faktoren letztendlich unzutreffend oder irrelevant sind; und andere Risiken, die in den Dokumenten von Mawson und SXG beschrieben sind, die bei den kanadischen oder australischen Wertpapieraufsichtsbehörden eingereicht wurden. Weitere Informationen zu diesen und anderen Risiken finden Sie in den Unterlagen, die Mawson oder SXG bei den Wertpapieraufsichtsbehörden in Kanada bzw. Australien eingereicht haben und die in Kanada unter www.sedarplus.ca verfügbar sind. Die Unterlagen von Mawson sind auch unter www.mawsongold.com abrufbar. Wir lehnen jede Verpflichtung ab, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben. Weder die TSX Venture Exchange noch ihr Regulierungsdienstleister (gemäß der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der TSX Venture Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Mawson Gold Ltd.
    Michael Hudson
    1305 – 1090 West Georgia Street
    V6E 3V7 Vancouver, BC
    Kanada

    email : mhudson@mawsonresources.com

    Pressekontakt:

    Mawson Gold Ltd.
    Michael Hudson
    1305 – 1090 West Georgia Street
    V6E 3V7 Vancouver, BC

    email : mhudson@mawsonresources.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Mawson plant Fusion mit Southern Cross und doppelte Börsennotierung

    veröffentlicht am 11. Juni 2024 in der Rubrik Presse - News
    News wurden 25 x angesehen • News-ID 166147
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Heute-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.