• Im Alltag sind wir ständig mit Viren und Bakterien konfrontiert,…

    …sie gelangen über Türklinken, Treppengeländer, Lichtschalter und ähnliche Oberflächen, die häufig berührt werden, von einem Menschen zum nächsten. Besonders im öffentlichen Raum und in Gebäuden mit viel Publikumsverkehr können sich auf solchen Vorrichtungen Keime ansammeln und unter Besuchern, Kunden und Personal verbreiten. Aus diesem Grund wird grundsätzlich empfohlen, sich beispielsweise beim wöchentlichen Einkaufsbummel durch die Stadt und bei ähnlichen Aktivitäten regelmäßig die Hände zu desinfizieren oder zu waschen und sie vor allem auch danach zuhause gründlich zu waschen. Häufiges und korrektes Händewaschen hat speziell in den letzten Monaten aufgrund der weltweiten Verbreitung des Covid-19-Virus noch an zusätzlicher Bedeutung für den Gesundheitsschutz gewonnen. Händler, Geschäftsinhaber und Leiter von öffentlichen Einrichtungen haben verschiedene Maßnahmen ergriffen, um die Verbreitung von Viren und Bakterien in ihren Geschäften und Gebäuden einzudämmen. Ein wichtiger Punkt dabei sind Eingänge und Durchgänge, sowie ganz konkret auch die Zugangstüren zu Toiletten, Pausenräumen und Büros innerhalb größerer Gebäudekomplexe. Denn um von einem Raum in den anderen zu gelangen oder das Geschäft überhaupt erst betreten zu können, ist das Berühren einer Türklinke oder eines Griffs oft unvermeidlich. Bei viel verwendeten Ein- und Durchgängen ist das Desinfizieren von Tür und Griff nach jeder hindurchgegangenen Person unmöglich durchführbar. Daher bietet in diesem Fall eine berührungslos öffnende Tür, die auch in der jährlich wiederkehrenden Grippezeit gute Dienste leistet, die beste Lösung.

    Moderne Automatiktüren mit intelligenten Aktivierungssensoren

    Damit die Türklinke und der Öffnungs-Taster neben der Tür als Übertragungsorte wegfallen, kann eine manuell zu öffnende Tür durch eine Automatiktür mit entsprechenden Aktivierungssensoren ersetzt werden. Bei der Neuerrichtung oder Renovierung von Türanlagen in Gebäuden mit hohem Publikumsverkehr oder in Arbeitsbereichen mit strengen Hygienevorschriften wird immer mehr auf diese berührungslos funktionierenden Türen gesetzt. Es hat sich gezeigt, dass durch Automatiktüren bei großem Personenandrang außerdem mehr Menschen schneller durch den Eingang gelangen, weil der Sensor alle ankommenden Personen erfasst und die Tür dann durchgehend offensteht, bis von dem Gerät keine Personen mehr im Umgebungsbereich der Tür wahrgenommen werden. Durch eine Automatiktür kann also zudem die Nutzung eines Ein- und Durchgangs optimiert werden. Durch die kontaktlose Funktionsweise sind Automatiktüren, wie automatische Schiebetüren oder Drehflügeltüren, derzeit sehr hilfreich bei der Einhaltung von Hygienevorschriften und bei der Vermeidung der Verbreitung von Viren und Bakterien. Betriebe und Geschäfte, die seit jeher auf die berührungslose Technologie setzen, haben jetzt einen klaren Vorteil, doch auch in Gebäuden mit bisher manuell zu bedienen Türen kann mit passender Technologie nachgerüstet werden. Eine klassische Drehflügeltür beispielsweise kann mittels eines Drehflügeltürantriebs in Kombination mit einem Magic Switch schnell und effizient automatisiert werden, sodass Türgriff und Türkante als Virensammelorte eliminiert werden können. Durch den Einsatz eines berührungslosen Tasters wird das Öffnen der Tür dann einfach mit einer kurzen Handgeste vor dem Taster angewiesen. Somit ist das Türöffnen „handsfree“ und die Tür wird praktisch „aufgewunken“.

    Intelligente Automatiktüren mit Erkennungs-Software für die automatische Personenzählung

    Durch die neuen Hygienevorschriften für Innenräume, die aufgrund der Pandemie in Geschäften, Restaurants und öffentlichen Einrichtungen gelten, gibt es besondere Bestimmungen dazu, wie viele Personen sich in einem Raum einer bestimmten Größe aufhalten dürfen. Diese Regeln verpflichten Geschäftsinhaber und andere Verantwortliche dazu, die Besucheranzahl ständig zu erfassen und sicherzustellen, dass die zulässige Personenzahl für diese Fläche nicht überschritten wird. Intelligente Automatiktüren sind mit einer speziellen Erkennungs-Software ausgestattet, die auch die Personenzählung ermöglicht und so bei der Einhaltung solcher Regelungen helfen. Die passenden Produkte kommen von ASSA ABLOY Entrance Systems, das Unternehmen hat sich ganz der Herstellung innovativer Tür-, Tor- und Verladelösungen verschrieben. Intelligente Systeme zählen jede durch die Tür gehende Person und machen den Eingang berührungslos und automatisch für jede ankommende Person frei. Darüber hinaus kann das System auf eine bestimmte Personenanzahl eingestellt werden und gegebenenfalls ein rotes Stoppsignal anzeigen bzw. den Zugang versperren, wenn die Höchstanzahl an Besuchern in einem Raum oder Gebäude erreicht ist.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    ASSA ABLOY Entrance Systems
    Frau Marketing Koordinatorin
    Gottlieb-Daimler-Str. 12
    30974 Wennigsen
    Deutschland

    fon ..: +49 5103 701 446
    web ..: https://www.assaabloyentrance.de/de/news/beruehrungsloses-tueroeffnen/
    email : marketing.de.entrance@assaabloy.com

    Pressekontakt:

    ASSA ABLOY Entrance Systems
    Frau Marketing Koordinatorin
    Gottlieb-Daimler-Str. 12
    30974 Wennigsen

    fon ..: +49 5103 701 446
    email : marketing.de.entrance@assaabloy.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Keine Chance für Viren und Bakterien dank berührungsloser Türöffner

    veröffentlicht am 19. November 2020 in der Rubrik Presse - News
    News wurden 0 x angesehen • News-ID 82440
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Heute-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.