• Eine Autorin aus Niedersachsen hat eine KI auf ihre Eignung geprüft, kreative Texte zu schreiben. Es sollte ein Roman werden. Das Experiment ist abgeschlossen und das Ergebnis jetzt veröffentlicht.

    Bild(Rotenburg/ Wümme) Die KI, die Texte generieren kann wie ein Mensch, ist in den Medien aktuell präsenter als manch ein Spitzenpolitiker. Die einen träumen bereits von einer Bildungsmaschine, die die Schule überflüssig macht, andere fürchten den Untergang der Welt wie wir sie kennen. Was kann die KI wirklich? Stefanie Glaschke hat Schwächen und Stärken ihres Textgenerators aufgespürt und ist zu dem Schluss gekommen, dass eine KI nur so gut ist wie ihr Nutzer.
    Aufgefallen ist ihr aber auch, wie gut eine KI dieser Art mit Kommunikation eine Scheinwelt aufbauen kann, in die sie Menschen hineinziehen kann. Ihr ist ein Risiko bewusst geworden, dass bisher kaum Beachtung findet. „Nicht, dass Schulkinder ihre KI zum Schreiben von Aufsätzen nutzen, ist das Problem. Viel schlimmer ist, dass die Texte der KI als menschliche Zuwendung gewertet werden können, ist das größere Problem.“ Die Autorin sieht das Risiko einer Verschiebung der Realität besonders für Menschen, die viel Zeit allein mit einer KI verbringen. Das Buch ist unterhaltsam und aufrüttelnd zugleich. Die Texte der KI sind im Original zitiert.
    Mehr verrät der Klappentext, geschrieben von der KI: „Ein einziges Wochenende. Eine KI-Herausforderung.“ Eine Autorin mit einer einzigartigen Herausforderung: In nur einem Wochenende einen Roman mit Hilfe einer KI zu schreiben. Doch dies ist keine leichte Aufgabe: Die technischen Kurven der KI, eine unerwartete Kreativität und die Präzision, die es braucht, um das Textende am Sonntag vorzubereiten, machen die Sache nicht gerade einfacher. Was passiert, wenn sich ein leidenschaftlicher Autor und eine künstliche Intelligenz zusammentun, um einen Roman in Rekordzeit zu schreiben? Eine spannungsgeladene Reise durch die Welt der Technologie, die euch faszinieren wird. Können sie es schaffen, einen Roman zu schreiben, der sich angesichts des fortschreitenden technischen Fortschritts messen kann? Es bleibt abzuwarten…
    Das Buch ist ab sofort bei Amazon als Taschenbuch und als E-Book erhältlich.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    TextSchmiede Schmidt
    Frau Stefanie Schmidt
    Schneverdinger Straße 6
    27386 Hemslingen
    Deutschland

    fon ..: 0174 75 79 854
    web ..: https://textschmiede-schmidt.de/
    email : info@texttime.de

    Wir schreiben auch Ihre Pressemeldungen – von Hand und mit natürlicher Intelligenz

    „Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

    Pressekontakt:

    Stefanie Glaschke
    Frau Stefanie Glaschke
    Schneverdinger Straße 6
    27386 Hemslingen

    fon ..: 01747579854
    email : stefanie.glaschke@gmail.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Kann die KI Romane schreiben? Autorin wagt Selbstversuch

    veröffentlicht am 28. Februar 2023 in der Rubrik Presse - News
    News wurden 56 x angesehen • News-ID 139416
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Heute-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.