• Die IfKom befürworten die freiwillige Nutzung einer sogenannten Corona-App insofern, die gesetzlichen datenschutzkonformen Rahmenbedingungen eingehalten werden.

    Der Verband der Ingenieure für Kommunikation (IfKom e. V.) begrüßt die Pläne der Bundesregierung, die Corona-Tracing-App auf einer dezentralen Softwarearchitektur aufzubauen und auf Freiwilligkeit der Bürger zu setzen.

    Das aktuell vorgestellte dezentrale Konzept für die Corona-App ist aus Sicht der IfKom weitestgehend anonymisiert und datenschutzkonform ausgerichtet. Damit werden anfängliche Bedenken nach einer staatlichen Speicherung und Auswertung der Daten sowie Überwachung der Bürger ausgeräumt. Die Informationen, die Smartphones über ihre Bluetooth-Schnittstelle austauschen, sollen dezentral und anonym gespeichert werden. Ist ein Bürger erkrankt, werden die Smartphones im Kontaktumfeld des Erkrankten im Nachhinein ermittelt. Dazu muss sich der Erkrankte bei seiner App als Corvid-19-positiv melden. Damit kann der dezentrale Server die Informationen aller positiven Nutzer an alle anderen Teilnehmer des Systems melden. Mindestens 60 Prozent der Bevölkerung müssen sich nach Expertenmeinung an diesem System beteiligen, wenn es funktionieren soll.

    Wie zuverlässig eine solche Technologie in der Praxis sein wird, muss sich erst noch zeigen. Ein Maßstab für den möglichen Abstand zu einem Corona-Erkrankten ist die Signalstärke der Bluetooth-Verbindung. Diese wird aber auch von anderen Faktoren beeinflusst und kann nicht auf absolute Entfernungen normiert werden. Hinzu kommt die unterschiedliche Ausbreitungscharakteristik der Bluetooth-Signale gegenüber den Corona-Viren. Beispielsweise halten Hindernisse die Viren zurück, das Bluetooth-Signal wird aber übertragen. Auch unterschiedliche technische Entwicklungsstände der Smartphones und der Bluetooth-Schnittstelle können zu Schwierigkeiten führen.

    Für eine breite Akzeptanz in der Bevölkerung sind jedoch die grundsätzliche Anonymisierung und dezentrale Speicherung wichtig. Im Infektionsfall erfolgt somit eine Benachrichtigung des möglicherweise infizierten Nutzers ohne Identifikation persönlicher Daten. Vertrauen müssen die Nutzer dennoch haben, und zwar zum Betreiber des Betriebssystems ihres Smartphones, dieses grundsätzliche Vertrauen muss aber jeder Smartphone-Nutzer heute schon mitbringen, wenn er ein solches Gerät verwendet.

    Wenn die datenschutzkonformen Rahmenbedingungen eingehalten werden, befürworten die IfKom die freiwillige Nutzung einer sogenannten Corona-App.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    IfKom – Ingenieure für Kommunikation e.V.
    Herr Heinz Leymann
    Castroper Str. 157
    44357 Dortmund
    Deutschland

    fon ..: 0231 93699329
    web ..: http://www.ifkom.de
    email : info@ifkom.de

    Die Ingenieure für Kommunikation e. V. (IfKom) sind der Berufsverband von technischen Fach- und Führungskräften in der Kommunikationswirtschaft. Der Verband vertritt die Interessen seiner Mitglieder – Ingenieure und Ingenieurstudenten sowie fördernde Mitglieder – gegenüber Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit. Der Verband ist offen für Studenten und Absolventen von Studiengängen an Hochschulen aus den Bereichen Telekommunikation und Informationstechnik sowie für fördernde Mitglieder. Der Netzwerkgedanke ist ein tragendes Element der Verbandsarbeit. Gerade ITK-Ingenieure tragen eine hohe Verantwortung für die Gesellschaft, denn sie bestimmen die Branche, die die größten Veränderungsprozesse nach sich zieht. Die IfKom sind Mitglied im Dachverband ZBI – Zentralverband der Ingenieurvereine e. V. Mit über 50.000 Mitgliedern zählt der ZBI zu den größten Ingenieurverbänden in Deutschland.

    Pressekontakt:

    IfKom – Ingenieure für Kommunikation e.V.
    Herr Heinz Leymann
    Castroper Str. 157
    44357 Dortmund

    fon ..: 0231 93699329
    web ..: http://www.ifkom.de
    email : info@ifkom.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    IfKom begrüßen verändertes Konzept zur Corona-App

    veröffentlicht am 28. April 2020 in der Rubrik Presse - News
    News wurden 6 x angesehen • News-ID 68260
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Heute-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.