• Mächtigkeit der Hauptzone wurde insgesamt von 300 m – 350 m auf 600 m – 650 m erweitert

    VANCOUVER, British Columbia, 14. Juni 2022: Goldshore Resources Inc. (TSXV: GSHR / OTCQB: GSHRF / FWB: 8X00) (Goldshore oder das Unternehmen) freut sich, die Analyseergebnisse aus dem laufenden Bohrprogramm über 100.000 Bohrmeter im Projekt Moss Lake im Nordwesten der kanadischen Provinz Ontario bekannt zu geben. Ziel der Bohrungen ist es, die hochgradig mineralisierten Strukturzonen innerhalb der Lagerstätte Moss Lake zu erweitern und besser zu definieren, um den Erzgehalt und das Volumen gegenüber den historischen Mineralressourcen insgesamt zu steigern.

    Wichtige Eckdaten:

    – Mit der Bohrung MQD-22-019 in der Zone QES konnte die Mineralisierung innerhalb des modellierten Volumens hochgestuft und die parallel verlaufende Mineralisierungszone in Richtung Norden bestätigt werden. Hier die besten Durchschneidungen:
    o 65,0 m mit 1,04 g/t Au ab einer Tiefe von 142,4 m, einschließlich
    § 1,6 m mit 6,56 g/t Au ab 142,4 m Tiefe und
    § 13,0 m mit 2,14 g/t Au ab 173,0 m Tiefe
    o 5,5 m mit 1,23 g/t Au ab 606,1 m Tiefe

    – Eine vor kurzem durchgeführte Evaluierung der parallel zum Ressourcenkörper aus dem Jahr 2013 verlaufenden Beprobungszonen hat eine vorläufige Modellierung von Scherungszonen ermöglicht, die gemeinsam die Mächtigkeit der Mineralisierung von bis dato 300 – 400 Meter auf eine 600 – 650 Meter mächtige Zone erweitern.
    o Diese Arbeiten legen die Vermutung nahe, dass es sich bei der Südwestzone nicht, wie bisher angenommen, um einen strukturellen Versatz handelt, sondern um einen Ausläufer der parallel verlaufenden Zone im Süden, der zusätzliche Ressourcenmengen (in puncto Mächtigkeit) und entlang des Streichens liefert.
    o Im Rahmen der Explorationsarbeiten konzentriert man sich nun auf zusätzliche Parallelstrukturen, um die Mächtigkeit der Goldmineralisierung weiter auszudehnen.

    President und CEO Brett Richards meint dazu: Wie wir seit Beginn unseres Bohrprogramms zeigen konnten, erweist sich unsere These, dass Moss Lake (in puncto Tiefe, Mächtigkeit und Streichlänge) größere Ausmaße hat, als zutreffend. Auch die hochgradig mineralisierten Abschnitte, auf die wir stoßen, stimmen mich optimistisch. Wir erhalten damit entsprechende Auswahlmöglichkeiten bei der Modellierung der Ressourcen im weiteren Jahresverlauf und bei der Betrachtung wirtschaftlich rentabler Pit Shells. Es eröffnen sich hier mehrere PEA-Permutationen, wie etwa ein Startprojekt mit geringer Tonnage und höherem Erzgehalt (Phase 1) und ein großformatiger Betrieb über die gesamte Ressource (Phase 2). In Anbetracht der aktuellen Wirtschaftslage (Wirtschaft mit hoher Inflation/Hyperinflation) könnte sich ein Projekt mit geringerem Kapitalaufwand (Phase 1) und anschließender Erweiterung des Betriebs (Phase 2) als bester Ansatz bei der Erschließung von Moss Lake erweisen, ohne dass wir dabei unser Tier-1-Potenzial aus den Augen verlieren. Diese Entscheidungen werden wir im weiteren Jahresverlauf, im Zuge der Evaluierung der Ergebnisse aus unserem 100.000 Bohrmeter umfassenden Arbeitsprogramm, treffen.

    Technischer Überblick

    In Tabelle 1 sind die nennenswerten Durchschneidungen, die anhand der vor kurzem veröffentlichten Bohrlochergebnisse errechnet wurden, aufgelistet. In Abbildung 1 ist ein Querschnitt durch MQD-22-019 zu sehen. In Tabelle 2 und Abbildung 2 sind die Standorte der Bohrlöcher ersichtlich.

    Tabelle 1: Bedeutende Goldabschnitte

    Bohrloch-von bis Bohrlänwahre Mägedeckelnicht ge
    Nr. ge chtigkeiter deckelte
    (m) t Gehalt r
    (m) (g/t Au) Gehalt
    (g/t Au)
    MQD-22-0162,70 64,70 2,00 1,4 0,85 0,85
    9

    102,00 120,50 18,50 12,9 0,36 0,36
    137,00 227,00 90,00 65,8 0,85 0,85
    einschlie142,40 207,40 65,00 47,5 1,04 1,04
    ßlich

    einschlie142,40 144,00 1,60 1,2 6,56 6,56
    ßlich

    und 173,00 186,00 13,00 9,5 2,14 2,14
    415,50 419,75 4,25 3,2 0,65 0,65
    445,40 448,40 3,00 2,2 0,54 0,54
    546,00 554,00 8,00 6,0 0,79 0,79
    einschlie552,00 554,00 2,00 1,5 2,31 2,31
    ßlich

    572,15 574,90 2,75 2,1 0,49 0,49
    601,00 621,25 20,25 15,5 0,52 0,52
    einschlie606,10 611,60 5,50 4,2 1,23 1,23
    ßlich

    667,00 676,00 9,00 7,0 0,45 0,45
    722,00 738,00 16,00 12,4 0,32 0,32

    MMD-22-0247,00 59,95 12,95 9,8 0,71 0,71
    6

    72,70 79,00 6,30 4,8 0,56 0,56
    90,10 94,25 4,15 3,1 0,56 0,56
    121,65 155,70 34,05 26,1 0,54 0,54
    einschlie149,00 155,70 6,70 5,1 1,50 1,50
    ßlich

    308,55 324,65 16,10 12,7 0,78 0,78
    einschlie312,00 315,00 3,00 2,4 2,25 2,25
    ßlich

    403,35 410,80 7,45 5,9 0,36 0,36
    566,00 570,00 4,00 3,3 0,38 0,38

    MMD-22-0260,00 83,70 23,70 18,4 0,31 0,31
    9

    193,00 230,00 37,00 29,5 0,49 0,49
    einschlie210,00 212,00 2,00 1,6 1,69 1,69
    ßlich

    und 225,00 230,00 5,00 4,0 1,71 1,71
    250,40 263,85 13,45 10,7 0,32 0,32
    276,25 286,00 9,75 7,9 0,74 0,74
    298,00 304,00 6,00 4,9 0,31 0,31
    309,70 317,70 8,00 6,5 0,42 0,42
    344,00 351,00 7,00 5,7 0,33 0,33
    594,95 608,00 13,05 10,8 0,34 0,34
    Abschnitte wurden mit einem Cutoff-Gehalt von 0,3 g/t
    Au und einem Top-Cut von 30 g/t Au sowie einem
    maximalen internen Abfallabschnitt von 10 Metern
    berechnet. Schattierte Abschnitte sind Abschnitte,
    die oberhalb eines

    Cutoff-Gehalts von 1,0 g/t Au berechnet wurden. Fett
    gedruckte Abschnitte sind jene mit einem
    Mächtigkeitsfaktor von mehr als 20 Grammmeter /
    Tonne Gold. Die wahren Mächtigkeiten sind ungefähre
    Angaben und gehen von einem subvertikalen Körper
    aus.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/66259/GSHR_140622_DEPRcom.001.png

    Abbildung 1: Bohrungsquerschnitt MQD-22-019 mit mineralisierten Abschnitten im Verhältnis zum Erzgehaltmodell 2013 und zu den neuen parallel verlaufenden Zonen im Norden

    Tabelle 2: Lage der Bohrlöcher in dieser Pressemeldung

    BohrlocRechtsweHochwertRL AzimutNeigunEnde
    h rt g des

    Bohrloc
    hs

    MQD-22-670015 5379424 428 335° -45° 751,0m
    019

    MMD-22-669411 5379553 427 155° -45° 677,0m
    026

    MMD-22-669336 5379508 428 155° –45° 620,0m
    029

    Ungefähre Bohrlochstandorte laut NAD 83, Zone 15N
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/66259/GSHR_140622_DEPRcom.002.png

    Abbildung 2: Bohrplan mit Ansicht der Bohrlöcher im Verhältnis zum Ressourcenmodell 2013 und zu den neuen parallel verlaufenden Zonen

    Die Bohrung MQD-22-019 wurde westlich der hochgradig mineralisierten Bohrlöcher MQD-22-009 und MQD-22-014, über die jeweils am 28. Januar 2022 und am 5. Mai 2022 berichtet wurde, niedergebracht. Die Ergebnisse dieses Bohrlochs dehnen die Linse der Goldmineralisierung (+1 g/t Au) weiter in Richtung Westen aus, wo sich offensichtlich eine bedeutende Zone mit hochgradiger Mineralisierung befindet.

    Im tieferen Abschnitt des Bohrlochs konnte eine Goldmineralisierung in einer anastomosierenden Scherungszone bestätigt werden, welche sich zu einer bedeutenden Parallelzone entwickelt. Die Bohrungen in den kommenden Monaten werden sich auf den oberflächennahen Ausläufer dieser Zone sowie auf den hochgradig mineralisierten Teilbereich der Zone QES konzentrieren.

    Die Bohrlöcher MMD-22-026 und -029 wurden gebohrt, um die unregelmäßig mineralisierte östliche Erweiterung der Hauptzone genauer zu erkunden. Diese Bohrungen haben die Beschaffenheit dieses Teilbereichs der Lagerstätte bestätigt und zusätzlich wertvolle ergänzende Daten gebracht. Die strukturellen Daten, die seit dem Beginn der Bohrungen anhand unserer Bohrkernorientierung (zur korrekten Ausrichtung der Strukturkontrollen in der Lagerstätte) ermittelt wurden, haben eine detailliertere Auswertung der stark gefalteten Zonen, die auf einen Teil der Mineralisierung in der Hauptzone von Moss Lake Einfluss nehmen, ermöglicht. Diese Zonen sind vermutlich Teil einer Reihe von anastomosierenden Scherungszonen, die über eine Mächtigkeit von 600 – 650 m ermittelt wurden.

    Pete Flindell, seines Zeichens VP Exploration von Goldshore, meint dazu: Die Ausdehnung der parallel verlaufenden Zonen, die sowohl in der Hauptzone als auch in der Zone QES des Projekts Moss Lake erkennbar sind, stimmt mich sehr optimistisch, denn die größere Mächtigkeit der Mineralisierung verringert automatisch die Menge an Abraum im Tagebaubetrieb, wodurch sich auch die Wirtschaftlichkeit des Projekts verbessert. Die historischen Erkundungsbohrungen, von denen man bisher annahm, dass sie nichts mit Moss Lake zu tun haben, lassen auf die Entdeckung weiterer parallel verlaufender Zonen schließen. Darüber hinaus gewinnen wir immer mehr Einblicke in die hohen Erzgehalte der Lagerstätte – 29 % der mineralisierten Proben enthalten mehr als 1 g/t Au -, sodass wir letztlich in der Lage sein werden, diese getrennt zu modellieren, um sicherzustellen, dass sie in der neuen Mineralressourcenschätzung, die in den nächsten Monaten erfolgen wird, präzise dargestellt werden. Dadurch werden sich auch die Wirtschaftskennzahlen verbessern, da so die Optimierung eines ersten Abbaubetriebs in kleinerem Format mit hochgradiger Mineralisierung möglich wird.

    Analyseverfahren und Verfahren zur Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle (QA/QC)

    Alle Proben wurden an ALS Geochemistry in Thunder Bay zur Vorbereitung geschickt, und die Analyse wurde in der Analyseanlage von ALS Vancouver durchgeführt. ALS ist von Standards Council of Canada (SCC) zur Akkreditierung von Prüflaboren zur Mineralanalyse und CAN-P-4E ISO/IEC 17025 akkreditiert. Die Proben wurden auf Gold mittels Brandprobe mit AA-Abschluss (Au-AA23) und auf 48 Pathfinder-Elemente mittels ICP-MS nach Viersäuren-Aufschluss (ME-MS61) analysiert. Proben, die mehr als 10 ppm Au ergaben, wurden einer wiederholten Brandprobe mit gravimetrischem Abschluss (Au-GRA21) unterzogen.

    Zusätzlich zu den QA/QC-Protokollen von ALS implementierte Goldshore ein Qualitätskontrollprogramm für alle Proben, die im Bohrprogramm genommen wurden. Das Qualitätskontrollprogramm wurde von einer qualifizierten und unabhängigen Drittpartei entworfen und war auf die Qualität der Analyseergebnisse für Gold ausgerichtet. Erhaltene Analyseergebnisse werden in unsere sichere On-Line-Datenbank importiert und im Hinblick auf die Erfüllung unserer bewährten Richtlinien bewertet, um sicherzustellen, dass alle Probenserien den branchenführenden Qualitätskontrollverfahren der Analyse unterzogen werden. Zertifiziertes Referenzmaterial wird anerkannt, wenn die erhaltenen Werte innerhalb von drei Standardabweichungen des vom Materialhersteller berichteten zertifizierten Wert liegen. Neben zertifiziertem Referenzmaterial wird Leermaterial in den Probenfluss eingebracht, um Verunreinigungen während der Probenvorbereitung zu überwachen. Ergebnisse von Leermaterial werden auf der Basis des erhaltenen Goldwertes, der weniger als dem Zehnfachen der angegebenen Nachweisgrenze der Analysemethode entspricht, bewertet. Orix Geoscience Inc. wertet die Ergebnisse des andauenden Qualitätskontrollprogramms der Analyse aus und berichtet an Goldshore.

    Über Goldshore

    Goldshore ist ein aufstrebendes Junior-Golderschließungsunternehmen und Eigentümer des Goldprojekts Moss Lake in Ontario. Wesdome Gold Mines Ltd. fungiert derzeit als strategischer Aktionär von Goldshore mit einer Eigenkapitalposition von ca. 27 % am Unternehmen. Goldshore ist finanziell gut aufgestellt und wird von einem branchenführenden Managementteam, Board of Directors und Advisory Board geführt; somit ist das Unternehmen gut aufgestellt, um das Goldprojekt Moss Lake durch die nächsten Stadien der Exploration und Erschließung zu führen.

    Über das Goldprojekt Moss Lake

    Das Goldprojekt Moss Lake befindet sich ca. 100 km westlich der Stadt Thunder Bay, Ontario. Es ist über den Highway 11 zugänglich, der innerhalb von 1 km von der Grenze des Konzessionsgebiets im Norden verläuft. Das Goldprojekt Moss Lake umfasst 14.292 Hektar und besteht aus 282 unpatentierten und patentierten Bergbau-Claims.

    In Moss Lake befindet sich eine Reihe von gold- und industriemetallreichen Lagerstätten, unter anderem die Lagerstätte Moss Lake, die Lagerstätte East Coldstream (Tabelle 3), die historisch produzierende Mine North Coldstream (Tabelle 4) und die Zone Hamlin, wobei diese sämtlich in einem Mineralisierungstrend mit einer Länge von mehr als 20 km vorkommen. Im Jahr 2013 wurde eine historische vorläufige Wirtschaftlichkeitsuntersuchung für Moss Lake durchgeführt und von Moss Lake Gold veröffentlicht1. Im Jahr 2011 wurde von Foundation Resources Inc. eine historische Mineralressourcenschätzung für die Lagerstätte East Coldstream durchgeführt2,3. Neben diesen Zonen umfasst das Goldprojekt Moss Lake auch eine Reihe von kaum erkundeten Mineralvorkommen, die laut Berichten sowohl an der Oberfläche als auch in historisch gebohrten Bohrlöchern vorkommen. Die Lagerstätte Moss Lake ist eine in einer Scherzone lagernde Goldlagerstätte des versprengten Typs, die Ausbisse an der Oberfläche aufweist. Sie wurde über eine Länge von 2,5 km und bis in eine Tiefe von 300 m bebohrt, wobei 376 Bohrlöcher zwischen 1983 und 2017 ausgeführt wurden. Das letzte Bohrprogramm wurde in den Jahren 2016 und 2017 von Wesdome durchgeführt und bestand aus Bohrlöchern mit weiten Abständen entlang der erweiterten Streichrichtung der Lagerstätte. Mit dem Programm wurden die Mineralisierung und das hydrothermale System erfolgreich um 1,6 km in Richtung Nordosten erweitert. Außerdem bleibt die Lagerstätte in der Tiefe weitgehend offen. Im Jahr 2017 führte Wesdome Messungen mittels induzierter Polarisation (IP) durch, mit denen die möglichen Erweiterungen der Pyritmineralisierung, mit der die Lagerstätte Moss Lake vergesellschaftet ist, über eine gesamte Streichlänge von 8 km nachverfolgt und der gesamte Umfang der Messraster einbezogen wurde.

    Die Lagerstätte East Coldstream ist eine in einer Scherzone lagernde Goldlagerstätte des versprengten Typs, die lokale Ausbisse an der Oberfläche aufweist. Sie wurde über eine Länge von 1,3 km und bis in eine Tiefe von 200 m bebohrt, wobei 138 Bohrlöcher zwischen 1988 und 2017 ausgeführt wurden. Die Lagerstätte bleibt in der Tiefe weitgehend offen und hat möglicherweise das Potenzial für eine Erweiterung in Streichrichtung. Die historisch wichtigen Bohrergebnisse aus der Lagerstätte East Coldstream umfassen 4,86 g/t Au über 27,3 m in C-10-15.

    Die historisch produzierende Mine North Coldstream produzierte Berichten zufolge bedeutende Mengen Kupfer, Gold und Silber4 aus der Mineralisierung mit einer potenziellen Affinität zu einer Lagerstätte des Typs Eisenoxid-Kupfer-Gold. Über das Erkundungspotenzial in der unmittelbaren Umgebung des historischen Bergbaugebiets liegen derzeit keine verlässlichen Erkenntnisse vor, sodass eine Zusammenstellung der historischen Daten erforderlich ist.

    Die Zone Hamlin ist ein wichtiges Vorkommen einer Kupfer- und Goldmineralisierung und weist potenziell auch eine Affinität zu einer Lagerstätte des Typs Eisenoxid-Kupfer-Gold auf. Zwischen 2008 und 2011 untersuchte Glencore die Zone Hamlin mit 24 Bohrlöchern, mit denen eine breite und unregelmäßig mineralisierte Zone über eine Streichlänge von 900 m erfolgreich definiert wurde. Die wichtigsten historischen Bohrergebnisse aus der Zone Hamlin umfassen 0,9 g/t Au und 0,35 % Cu über 150,7 m in HAM-11-75.

    Die Lagerstätten Moss Lake, East Coldstream und North Coldstream befinden sich in einem Mineralientrend, der im Bereich der Lagerstätte Moss Lake lokal durch eine regional signifikante Verformungszone charakterisiert ist, die als die Wawiag-Verwerfungszone bezeichnet wird. Diese Verformungszone kommt im Goldprojekt Moss Lake über eine Länge von ca. 20 km vor, und in einem Gebiet von ca. 7 km zwischen den Lagerstätten Moss Lake und East Coldstream befindet sich ein Gebiet, das noch sehr wenig erkundet ist.

    Tabelle 3: Historische Mineralressourcen1,2,3

    ANGEDEUTET VERMUTET
    Lagerstätte Tonnen Au g/t Au oz Tonnen Au g/t Au oz
    Lagerstätte Moss Lake1 (Ressourcenschätzung 2013)
    Potenzial 39.795.1,1 1.377.348.904.1,0 1.616.3
    Tagebau 000 00 000 00

    Potenzial – – – 1.461.12,9 135.400
    Untertagebau 00

    Moss Lake, 39.795.1,1 1.377.350.364.1,1 1.751.6
    gesamt 000 00 000 00

    Lagerstätte East Coldstream2 (Ressourcenschätzung 2011)
    East Coldstre3.516.70,85 96.400 30.533.0,78 763.276
    am 00 000
    , gesamt

    Zusammen, 43.311.1,08 1.473.780.897.0,98 2.514.8
    gesamt 700 00 000 76
    Anmerkungen:
    (1) -Quelle: Poirier, S., Patrick, G.A., Richard, P.L., und Palich, J., 2013. Technical Report and Preliminary Economic Assessment for the Moss Lake Project, 43-101 technical report prepared for Moss Lake Gold Mines Ltd. Die Ressourcenschätzung der Lagerstätte Moss Lake basiert auf einem Cutoff-Gehalt von 0,5 g/t Au für den Tagebau und 2,0 g/t Au für die Untertage-Ressourcen.

    (2) -Quelle: McCracken, T., 2011. Technical Report and Resource Estimate on the Osmani Gold Deposit, Coldstream Property, Northwestern Ontario, 43-101 technical report prepared for Foundation Resources Inc. and Alto Ventures Ltd. Die Ressourcenschätzung der Lagerstätte East Coldstream basiert auf einem Cutoff-Gehalt von 0,4 g/t Au.
    (3) -Der Leser wird darauf hingewiesen, dass die oben erwähnten Schätzungen zu den historischen Mineralressourcen als historisch betrachtet werden und als solche auf früheren Daten und Berichten basieren, die von früheren Besitzern erstellt wurden. Ein qualifizierter Sachverständiger hat keine ausreichende Arbeit geleistet, um die historischen Schätzungen als aktuelle Ressourcen zu klassifizieren und Goldshore behandelt die historischen Schätzungen nicht als aktuelle Ressourcen. Bevor die historische Schätzung des Goldprojekts Moss Lake als aktuelle Ressource klassifiziert werden kann, sind möglicherweise umfangreiche Datenerhebungen, neue Bohrungen, neue Probenahmen und Datenüberprüfungen durch einen qualifizierten Sachverständigen erforderlich. Es kann nicht garantiert werden, dass eine der historischen Mineralressourcen, ganz oder teilweise, jemals wirtschaftlich rentabel sein wird. Darüber hinaus sind Mineralressourcen keine Mineralreserven und haben keine nachgewiesene wirtschaftliche Lebensfähigkeit. Selbst wenn sie als aktuelle Ressource klassifiziert werden, gibt es keine Gewissheit darüber, ob weitere Explorationen dazu führen werden, dass vermutete Mineralressourcen in die Kategorie der angedeuteten oder nachgewiesenen Mineralressourcen aufgewertet werden.

    Tabelle 4: Gemeldete historische Produktion aus der Lagerstätte North Coldstream4

    Lagerstätte Tonnen Cu %. Au g/tAg Pfund Au ozAg oz
    Kupfer

    Historische 2.700.01,89 0,56 5,59 102.00044.00440.0
    Produktion 000 .000 0 00

    Anmerkung::
    (4)-Quelle: Schlanka, R., 1969. Copper, Nickel, Lead and Zinc Deposits of Ontario, Mineral Resources Circular No. 12, Ontario Geological Survey, S. 314-316.

    Peter Flindell, MAusIMM, MAIG, Vice President – Exploration des Unternehmens, ein qualifizierter Sachverständiger gemäß NI 43-101, hat die in dieser Pressemitteilung enthaltenen wissenschaftlichen und technischen Informationen genehmigt.

    Weder die TSXV noch ihr Regulierungsdienstleister (gemäß der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der TSXV) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Mitteilung.

    Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

    Brett A. Richards
    President, Chief Executive Officer und Director
    Goldshore Resources Inc.

    Tel: +1 604 288 4416
    Mobil: +1 905 449 1500
    E-Mail: brichards@goldshoreresources.com
    Web: www.goldshoreresources.com

    Facebook: GoldShoreRes | Twitter: GoldShoreRes | LinkedIn: goldshoreres

    Vorsichtshinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

    Diese Pressemitteilung enthält Aussagen, die zukunftsgerichtete Aussagen darstellen. Solche zukunftsgerichteten Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften oder Entwicklungen des Unternehmens erheblich von den erwarteten Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die keine historischen Fakten darstellen und im Allgemeinen, aber nicht immer, durch die Wörter erwartet, plant, antizipiert, glaubt, beabsichtigt, schätzt, projiziert, potenziell und ähnliche Ausdrücke gekennzeichnet sind oder die besagen, dass Ereignisse oder Bedingungen eintreten werden, würden, können, könnten oder sollten.

    Zu den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung zählen unter anderem Aussagen zu den Erwartungen hinsichtlich der Exploration und Erschließung des Goldprojekts Moss Lake und zu anderen Aussagen, die keine historischen Fakten darstellen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind naturgemäß mit bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren verbunden, die dazu führen könnten, dass sich unsere tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge oder andere zukünftige Ereignisse erheblich von jenen unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert wurden. Zu diesen Faktoren und Risiken gehören u.a.: das Unternehmen könnte von Zeit zu Zeit zusätzliche Finanzmittel benötigen, um seinen Betrieb fortzuführen, die möglicherweise nicht zum richtigen Zeitpunkt oder zu akzeptablen Bedingungen zur Verfügung stehen; die Einhaltung umfangreicher staatlicher Vorschriften; in- und ausländische Gesetze und Vorschriften könnten sich nachteilig auf das Geschäft und die Betriebsergebnisse des Unternehmens auswirken; die Aktienmärkte haben eine Volatilität erfahren, die oft nicht mit der Leistung von Unternehmen zusammenhängt, und diese Schwankungen können sich ungeachtet der Betriebsleistung des Unternehmens nachteilig auf den Preis der Wertpapiere des Unternehmens auswirken; und die Auswirkungen von COVID-19.

    Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen stellen die Erwartungen des Unternehmens zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung dar und können sich dementsprechend nach diesem Zeitpunkt ändern. Die Leser sollten zukunftsgerichteten Informationen keine übermäßige Bedeutung beimessen und sich nicht auf diese Informationen zu einem anderen Datum verlassen. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, falls sich die Überzeugungen, Schätzungen oder Meinungen des Managements oder andere Faktoren ändern sollten.

    Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten dar. Die Wertpapiere wurden und werden nicht gemäß dem United States Securities Act von 1933 in seiner geänderten Fassung (der U.S. Securities Act) oder den Wertpapiergesetzen der einzelnen Bundesstaaten registriert und dürfen nicht in den Vereinigten Staaten oder an US-Personen angeboten oder verkauft werden, es sei denn, sie sind gemäß dem U.S. Securities Act und den geltenden Wertpapiergesetzen der einzelnen Bundesstaaten registriert oder es liegt eine Befreiung von einer solchen Registrierung vor.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Goldshore Resources Inc.
    Maria Wells
    918 – 1030 West Georgia Street
    V6E 2Y3 Vancouver, BC
    Kanada

    email : mwells@sentinelcorp.ca

    Pressekontakt:

    Goldshore Resources Inc.
    Maria Wells
    918 – 1030 West Georgia Street
    V6E 2Y3 Vancouver, BC

    email : mwells@sentinelcorp.ca


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Goldshore Resources durchteuft bei Bohrungen in der Zone QES einen 65,0 m breiten Abschnitt mit 1,04 g/t Au

    veröffentlicht am 14. Juni 2022 in der Rubrik Presse - News
    News wurden 1 x angesehen • News-ID 125179
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Heute-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.