• Vancouver, 16. April 2020. Gaia Metals Corp. (TSX-V: GMC, OTCQB: RGDCF, FWB: R9G) (das Unternehmen) gibt bekannt, dass nach der erneuten Verarbeitung historischer geophysikalischer Bodendaten, die im Gebiet Golden Gap bei Corvette-FCI (das Konzessionsgebiet) unter Anwendung moderner Methoden und Software gesammelt worden waren, mehrere bedeutsame Ergebnisse verzeichnet wurden. Die wichtigsten neuen Ergebnisse der erneuten Verarbeitung und Interpretation des Datensatzes weisen auf Folgendes hin:

    1. Eindeutig anderer Mineralisierungsabschnitt bei Golden Gap als bei der historischen Interpretation, der noch Testbohrungen unterzogen werden muss
    2. Weitere Streichenerweiterungen sind vorhanden
    3. Weitere parallele bis subparallele Abschnitte sind vorhanden

    Überarbeitete Interpretation des mineralisierten Abschnitts und der Streichenerweiterungen

    Die ursprüngliche Interpretation von Daten, die 1998 im Rahmen einer Untersuchung der induzierten Polarisierung und der Widerstandsfähigkeit (IP-Widerstandsfähigkeit) bei Golden Gap gesammelt worden waren, hatte einen breiten anomalen Ost-West-Verlauf der Aufladbarkeit durch das Bohrgebiet beschrieben. Der Höhepunkt des historischen Bohrgebiets ist das im Jahr 2007 gebohrte Bohrloch FCI-07-003, das 10,5 Gramm Gold pro Tonne auf sieben Metern ergab und in Richtung Osten durch sieben weitere Bohrlöcher in den Feldsaisons 2007, 2010 und 2013 nachverfolgt wurde. Die kürzlich durchgeführte erneute Verarbeitung hat diese Struktur verfeinert und zwei eindeutig getrennte Abschnitte beschrieben – einen primären und intensiveren Abschnitt im Norden, der stark mit hochgradigen Oberflächenprobenennahmen (109 und 50 Gramm Gold pro Tonne) übereinstimmt, und einen weniger intensiven südlichen Abschnitt, der nicht mit hochgradigen Oberflächenprobennahmen übereinstimmt (siehe Abbildung 1).Dies ist insofern von Bedeutung, als die historische Nachverfolgung des Bohrabschnitts mit 10,5 Gramm Gold pro Tonne auf sieben Metern den südlichen Abschnitt anpeilte, der nicht mit der mineralisierten Zone in diesem Bohrloch übereinstimmt.

    Die neue Interpretation weist darauf hin, dass der Großteil der Folgebohrlöcher des 10,5 Gramm Gold pro Tonne auf sieben Metern umfassenden Abschnitts die potenzielle Streichenerweiterung der mineralisierten Zone in Richtung Osten nicht erprobt hat. Dies liegt daran, dass diese Bohrlöcher den nördlichen Abschnitt nicht erprobt haben. Dieser beinhaltet mehrere der Bohrlöcher von 2007 und 2010 sowie alle Bohrlöcher von 2013 (siehe Abbildungen 1 und 2).

    Darüber hinaus wurden bei den jüngsten Probennahmen im Jahr 2019 neue Goldvorkommen in Ausbissen entlang des Streichens in Richtung Westen entdeckt (Vorkommen bei West Golden Gap), was den interpretierten Abschnitt in diese Richtung weiter unterstützt und das Potenzial beträchtlich erweitert. Der in den Daten der IP-Widerstandsfähigkeit beschriebene westliche Abschnitt setzt sich bis zur Grenze der Untersuchung fort, was darauf hinweist, dass er sich weiter in Richtung Westen erstreckt.

    Weitere parallele Abschnitte

    Im Rahmen der neuen Interpretation wurden mehrere weitere vorrangige Abschnitte von Interesse beschrieben, die von einer ähnlichen geophysikalischen Reaktion auf die primäre mineralisierte Zone bei Golden Gap geprägt sind. Diese Gebiete konzentrieren sich vorwiegend südwestlich und nordöstlich des Hauptvorkommens Golden Gap und stimmen mit mineralisierten Oberflächenproben von einem bis drei Gramm Gold pro Tonne überein, einschließlich mehrerer der Vorkommen von West Golden Gap aus dem Jahr 2019 (siehe Abbildung 1).

    Insgesamt verlaufen diese Ziele parallel und subparallel zum wichtigsten mineralisierten Abschnitt und kommen innerhalb eines Gebiets von etwa 2,5 Kilometern in Ost-West-Richtung mal 1,5 Kilometern in Nord-Süd-Richtung vor. Alle vielversprechenden Ziele und Abschnitte müssen noch Testbohrungen unterzogen werden.

    Mineralisierung und geophysikalische Struktur von Golden Gap

    Im Rahmen der historischen Bohrungen bei Golden Gap wurde eine anomale goldhaltige Zone auf einer Streichenlänge von 1,6 Kilometern und bis in eine vertikale Tiefe von etwa 200 bis 250 Metern definiert, die weiterhin in alle Richtungen offen ist. Die stärker mineralisierten Zonen stehen für gewöhnlich mit deformierten Quarzerzgängen in Zusammenhang, die in der Nähe des Kontaktes zwischen mafischem Vulkangestein und Sedimentgesteinseinheiten verlaufen, und enthalten erhöhte Werte von disseminierten Sulfiden (Pyrit, Arsenopyrit, Chalkopyrit und Pyrrhotit). An der Oberfläche manifestiert sich der mineralisierte Horizont als eine große lettenartige Zone, die den damit in Zusammenhang stehenden Sulfidgehalt widerspiegelt. Die geophysikalische Struktur ist von einer hohen Aufladbarkeit und einem hohen spezifischen Widerstand geprägt, was wiederum diese Assoziation mit Sulfid widerspiegelt.

    Die IP-Widerstandsfähigkeit ist eine geophysikalische Bodenuntersuchung, die sich gut eignet, um oberflächennahe, disseminierte Sulfidmineralisierungen (IP-Anomalien) sowie Gebiete mit Alterationen und/oder Verkieselungen (Anomalien der Widerstandsfähigkeit) zu entdecken. Dieses geophysikalische Instrument wird häufig bei der Gold- und Basismetallexploration in Grünstein eingesetzt und hat sich bei der Qualifizierung von Bohrzielen als wirksam erwiesen, wenn es mit Oberflächenkartierungen und Probennahmen kombiniert wird. Angesichts der bei Corvette-FCI identifizierten Mineralisierungsarten in Verbindung mit der dünnen Deckgesteinsschicht in diesem Gebiet bietet die IP-Widerstandsfähigkeit eine effiziente Untersuchung unterhalb der Oberfläche mit einer guten Auflösung und vernünftigen Kosten.

    Die erneute Verarbeitung der Daten der historischen IP-Widerstandsfähigkeit von Golden Gap wurde von Dynamic Discovery Geoscience Ltd. aus Ottawa (Ontario) durchgeführt, einem geophysikalischen Konzern, der über Erfahrung mit geologischen Grünsteinstrukturen in Quebec und damit in Zusammenhang stehenden Mineralisierungsarten verfügt.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/51547/April 16 2020 – Golden Gap FCI – IP Data Re-Interpration_DEPRcom.001.jpeg

    Abb. 1: Interpretierte vielversprechende Abschnitte bei Golden Gap
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/51547/April 16 2020 – Golden Gap FCI – IP Data Re-Interpration_DEPRcom.002.jpeg

    Abb. 2: Querschnitt des nördlichen Abschnitts, der in den Bohrlöchern im Jahr 2013 nicht erprobt wurde

    Mitteilung gemäß National Instrument 43-101

    Darren L. Smith, M. Sc., P. Geo., Vice President of Exploration des Unternehmens, der Inhaber einer Genehmigung gemäß Ordre des Géologues du Québec und eine qualifizierte Person (Qualified Person) gemäß National Instrument 43-101, hat die Erstellung der technischen Informationen in dieser Pressemitteilung beaufsichtigt.

    Über Gaia Metals Corp.

    Gaia Metals Corp. ist ein Mineralexplorationsunternehmen, dessen Hauptaugenmerk auf den Erwerb und die Erschließung von Mineralprojekten gerichtet ist, die Basis- und Edelmetalle, einschließlich Platingruppenelemente, und Lithium enthalten.

    Die primären Aktiva des Unternehmens sind das zu 100 Prozent unternehmenseigene Konzessionsgebiet Corvette und das Konzessionsgebiet FCI (das einer Option von O3 Mining Inc., einer kürzlich erfolgten Ausgründung von Osisko Mining Inc., für eine 75-Prozent-Beteiligung unterliegt), die sich in der Region James Bay in Quebec befinden. Die Konzessionsgebiete grenzen aneinander an und bieten beträchtliches Gold-Silber-Kupfer-PGE-Lithium-Potenzial, insbesondere im Erkundungsgebiet Golden Gap mit Schürfproben von 3,1 bis 108,9 Gramm Gold pro Tonne vom Ausbiss und 10,5 Gramm Gold pro Tonne auf sieben Metern im Bohrloch, in den Erkundungsgebieten Elsass und Lorraine mit 8,15 Prozent Kupfer, 1,33 Gramm Gold pro Tonne und 171 Gramm Silber pro Tonne im Ausbiss sowie im Pegmatit-Erkundungsgebiet CV1 mit 2,28 Prozent Lithiumoxid auf sechs Metern in Schlitzproben.

    Darüber hinaus besitzt das Unternehmen das Lithium-Gold-Konzessionsgebiet Pontax (QC), das Konzessionsgebiet Golden Silica (British Columbia) und das Lithiumkonzessionsgebiet Hidden Lake (Northwest Territories), an dem das Unternehmen eine 40-Prozent-Beteiligung besitzt, sowie mehrere andere Aktiva in Kanada.

    Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Adrian Lamoureux, President & CEO unter der Telefonnummer +1 778 945-2950 oder per E-Mail unter adrian@gaiametalscorp.com. Oder besuchen Sie unsere Webseite unter www.gaiametalscorp.com.

    Im Namen des Board of Directors
    ADRIAN LAMOUREUX
    Adrian Lamoureux, President & CEO

    Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

    Zukunftsgerichtete Aussagen:

    Die in dieser Meldung enthaltenen Aussagen, zu denen auch Aussagen zu unseren Plänen, Absichten und Erwartungen, die nicht ausschließlich historischer Natur sind, zählen, gelten als zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind anhand von Begriffen wie prognostiziert, glaubt, beabsichtigt, schätzt, erwartet und ähnlichen Ausdrücken zu erkennen. Das Unternehmen weist die Leser darauf hin, dass zukunftsgerichtete Aussagen – unter anderem auch jene, die sich auf die zukünftige Betriebstätigkeit und die Geschäftsprognosen des Unternehmens beziehen – bestimmten Risiken und Unsicherheiten unterliegen, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben werden.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Gaia Metals Corp.
    Adrian Lamoureux
    666 Burrard Street, Suite 500
    V6C3P6 Vancouver
    Kanada

    email : adrian@gaiametalscorp.com

    Gaia Metals Corp. is a mineral exploration company focused on the acquisition and development of mineral projects containing base and precious metals, including platinum group elements, and lithium.

    Pressekontakt:

    Gaia Metals Corp.
    Adrian Lamoureux
    666 Burrard Street, Suite 500
    V6C3P6 Vancouver

    email : adrian@gaiametalscorp.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Gaia Metals Corp. identifiziert neue Ziele und erschließt Potenzial bei Golden Gap in Konzessionsgebiet Corvette-FCI (Region James Bay, Quebec)

    veröffentlicht am 16. April 2020 in der Rubrik Presse - News
    News wurden 5 x angesehen • News-ID 67564
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Heute-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.