• Studierende an deutschen Hochschulen können sich ab heute auf das Corona-Stipendium des Fintechs GIROMATCH bewerben. Das Stipendium startet als digitale Alternative zur kritisierten Nothilfe des BMBF.

    Frankfurt am Main, den 13.07.2020 – Kreativität statt Papier, Ideen statt Routine: Mit diesen Worten geht heute das erste Corona-Stipendium an den Markt. Das Frankfurter Fintech GIROMATCH bietet Studierenden an deutschen Hochschulen die Möglichkeit, unbürokratische Corona-Hilfe zu sichern. Das Besondere: Statt Papierbergen ist Kreativität und Einfallsreichtum gefragt. Je besser die eingereichte Bewerbung, desto höher die Chancen auf das Stipendium. Insgesamt können Stipendiaten bis zu 750,- Euro über drei Monate erhalten.

    „Nach Betrachtung der bundesweiten Corona-Hilfen für Studierende stellte sich schnell heraus, dass eine unbürokratische Lösung in Deutschland einfach nicht existiert“, so Sascha Wolf, Geschäftsführer der GIROMATCH GmbH. „Binnen weniger Tage haben wir im Team Lösungen strukturiert und letztlich ein eigenes Corona-Stipendium ohne Bürokratie aufgesetzt. Wir möchten damit zum einen schnell Hilfe bieten, aber vor allem auch an die Kreativität der Studierenden appellieren.“

    Die Bewerbung verläuft ausschließlich online und beginnt am 13. Juli 2020. Studierende haben daraufhin bis zum 31. Juli 2020 die Möglichkeit, zwischen drei Bewerbungstypen zu entscheiden – und dabei zum Beispiel mit einer Kurzgeschichte oder Poesie zu punkten, oder mit einem kreativen Video auf durch Corona hervorgerufene Missstände bei der Studienfinanzierung aufmerksam zu machen. Weitere Vorgaben gibt es nicht, dem Einfallsreichtum der Studenten sind also keine Grenzen gesetzt. Am Ende werden die besten Beiträge von einer Jury ausgewertet und die Stipendien ausgereicht.

    „Durch den Wegfall von Nebenjobs befinden sich rund eine Million Studierende in Deutschland in einer besonders finanziell angespannten Situation“, betont Wolf. „Mit dem Stipendium zeigen wir, dass finanzielle Unterstützung nicht mit Bürokratie einhergehen muss, sondern allen voran innovative Unternehmen Ihren Beitrag leisten können.“ Auch für weniger kreative Studierende bietet GIROMATCH die Möglichkeit, ein Stipendium zu erhalten. „Wir wissen, dass Kreativität nicht jedermanns Stärke ist, weshalb es ausreichen kann, 8 Wochen Kontoauszüge hochzuladen“, so Wolf weiter. „Das ist Bewerbungstyp 3: Der Langweiler.“

    Alle Informationen zum Stipendium und zur Bewerbung finden Sie auf der GIROMATCH Webseite: https://www.giromatch.com/stipendium

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    GIROMATCH GmbH
    Herr Sascha Wolf
    Ludwigstraße 33
    60327 Frankfurt am Main
    Deutschland

    fon ..: 069975353500
    fax ..: 069975353509
    web ..: https://www.giromatch.com
    email : presse@giromatch.com

    Die GIROMATCH GmbH ist eine digitale Kreditplattform, die Kredite an private und institutionelle Investoren vermittelt. Das 2014 in Frankfurt am Main gegründete Fintech ermöglicht den digitalen Kreditabschluss bereits seit 2016. Mit über 600.000 Kunden gehört sie zu den größten Plattformen am deutschen Markt. Seit 2018 ist GIROMATCH auch in Österreich tätig und bietet Verbrauchern im DACH-Raum die Möglichkeit zum digitalen Abschluss von Krediten, Kreditkarten und Girokonten.

    Pressekontakt:

    GIROMATCH GmbH
    Herr Sascha Wolf
    Ludwigstraße 33
    60327 Frankfurt am Main

    fon ..: 069975353508
    email : presse@giromatch.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Erstes Corona-Stipendium ohne Bürokratie – Kreativität statt Papierkram

    veröffentlicht am 13. Juli 2020 in der Rubrik Presse - News
    News wurden 3 x angesehen • News-ID 73493
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Heute-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.