• Laut Berechnungen könnte die Energiewende zusätzliche 400 bis 800 GW an neuer Atomkraft erfordern.

    Das Wachstum der erneuerbaren Energien hat in den letzten Jahren stetig zugenommen und Erwartungen sogar übertroffen. Geothermie und Gezeitenkraft etwa können auch zum Energiemix beitragen. Doch ein gewisses Maß an Energie muss durch die Kernkraft geleistet werden. Nachdem viele Atommeiler in die Jahre gekommen sind, sind auch allein schon aus diesem Grund Neubauten erforderlich. Denn nicht immer hilft eine Laufzeitverlängerung, stillgelegte Kapazitäten müssen oft durch neue Atommeiler ersetzt werden. Nach einer Analyse von McKinsey wird sich die Nachfrage nach Kernenergie bis 2050 voraussichtlich verdoppeln oder sogar verdreifachen. Strenge Qualitätsstandards erfordern Fachpersonal, budgetgerechte Lieferungen und nicht zu vergessen die Finanzierung. Projekte in Kanada, Finnland, Frankreich und in den USA hatten zum Teil mit Verzögerungen und Kostenüberschreitungen zu kämpfen. Ist ein neues Kraftwerk dann bereit, kommt Uran ins Spiel.

    Beim Bau von Kernreaktoren in der Vergangenheit handelte es sich um komplexe und kostspielige Projekte. Viele Jahre oder sogar Jahrzehnte vergingen, bis der Reaktor ans Netz gehen konnte. Heute gibt es neue Technologien, die einen schnelleren Aufbau und niedrigere Kosten versprechen. Das sind einmal die kleinen modularen Reaktoren (SMRs), dann gibt es noch die sogenannten Microgrids, die abgelegene Gebiete oder Einrichtungen mit Strom versorgen können. In vielen Regionen der Welt nimmt die Dynamik für den Neubau von Atomkraftwerken zu, beispielsweise in den USA, im Vereinigten Königreich oder in Südkorea. Was alle Kraftwerke brauchen, das ist Uran und das haben Unternehmen wie Consolidated Uranium oder IsoEnergy in ihren Bergbauprojekten.

    Consolidated Uranium – https://www.rohstoff-tv.com/mediathek/unternehmen/profile/consolidated-uranium-inc/ – ist in Australien, Argentinien, Kanada und in den Vereinigten Staaten aktiv. Dazu kommen in kurzer Zeit startbereite Uran- und Vanadium-Minen in Utah und Colorado.

    Uranprojekte von IsoEnergy – https://www.rohstoff-tv.com/mediathek/unternehmen/profile/isoenergy-ltd/ – (Laroque East, Geiger, Hawk) liegen im nordöstlichen Athabascabecken in Saskatchewan, einer ausgezeichneten Urangegend.

    Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Consolidated Energy (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/consolidated-uranium-inc/ -) und Iso Energy (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/iso-energy-ltd/ -).

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

    Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    JS Research UG (haftungsbeschränkt)
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research UG (haftungsbeschränkt)
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Energiewende erfordert mehr Kernkraft

    veröffentlicht am 9. Mai 2023 in der Rubrik Presse - News
    News wurden 4 x angesehen • News-ID 143896
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Heute-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.