• Toronto, Kanada, 28. Juli 2021 – Eloro Resources Ltd. (TSX-V: ELO; OTCQX: ELRRF FSE: P2QM) („Eloro“ oder das „Unternehmen“) gibt ein Update zu seinem Silber-Zinn-Polymetall-Projekt Iska Iska im Department Potosi im Süden Boliviens bekannt. Bis heute hat das Unternehmen 46 Diamantbohrungen mit einer Gesamtlänge von 22.398,9 Metern durchgeführt, um die wichtigsten Zielgebiete auf Iska Iska zu erproben. Diese Pressemitteilung berichtet über die Bohrergebnisse von vier weiteren Bohrlöchern, die die mineralisierte Hülle der Santa Barbara Breccia Pipe („SBBP“) und den zentralen-südlichen Teil der Central Breccia Pipe („CBP“) erprobten. Bis dato hat jedes Bohrloch, das untersucht wurde, mehrere meldepflichtige mineralisierte Abschnitte ergeben. Derzeit sind bei Iska Iska drei Bohrgeräte in Betrieb. Ein Oberflächenbohrgerät schließt den ersten Durchgang der Bohrungen auf dem Hauptziel Porco (South) ab. Das zweite Oberflächenbohrgerät säubert derzeit die Bohrlöcher auf der Radialplattform SBBP für die geplante induzierte Polarisations-/Resistivitätsuntersuchung (IP/RES) im Bohrloch und wird anschließend zur Erkundung des Lückengebiets zwischen den Brekzienröhren Central und Porco versetzt. Der dritte Bohrer, ein Untertagegerät, erprobt den nordöstlichen Teil des SBBP und dessen mineralisierte Hülle. Dieser Bohrer wird in Kürze in einen neuen Bohrschacht verlegt, der vor kurzem am westlichen Ende des Stollens Santa Barbara fertiggestellt wurde. Abbildung 1 zeigt eine geologische Plankarte mit den Standorten der Bohrlöcher und einer aktualisierten geologischen Interpretation. Abbildung 2 zeigt eine detailliertere geologische Plankarte des SBBP- und des nördlichen CBP-Gebiets, dem magnetischen Tiefpunktziel im Nordwesten des SBBP (siehe Pressemitteilung vom 7. Juni 2021 für einen Überblick über die magnetischen Ergebnisse). Tabelle 1 enthält signifikante Bohrergebnisse und Tabelle 2 listet die abgeschlossenen Bohrungen mit ausstehenden Untersuchungen sowie die in Arbeit befindlichen Bohrungen in den drei Hauptzielgebieten auf. Die Highlights sind wie folgt:

    Highlights:

    – Das Bohrloch DHK-18, das in südlicher Richtung mit einem Winkel von -10 Grad vom westlichen Bohrschacht in den Untertagebetrieben von Huayra Kasa gebohrt wurde, um die mineralisierte Hülle des SBBP zu testen, durchschnitt 129,65 g Ag eq/t (18,38 g Ag/t, 2,14 % Zn, 0,67% Pb und 0,047 % Sn) auf 300,75 m von 65,14 m bis 365,91 m. Dies beinhaltet hochgradigere Abschnitte mit 215,54 g Ag eq/t über 72,76 m, 163,35 g Ag eq/t über 31,83 m und 224,48 g Ag eq/t über 19,39 m. Dieses Bohrloch durchschnitt eine signifikante Mineralisierung etwa 230 m unterhalb des östlichen Teils des Stollens Santa Barbara, von dem die zuvor gemeldeten kontinuierlichen Schlitzproben 442 g Ag eq/t auf 166 m ergaben (siehe Pressemitteilung vom 13. April 2021). 82 % dieses 446,5 m langen Bohrlochs enthielten berichtenswerte Abschnitte;

    – Das Bohrloch DSB-11, das in südöstlicher Richtung in einem Winkel von -40 Grad zur radialen Mitte des SBBP gebohrt wurde, um das Gebiet etwa 300 m unterhalb des Stollens Santa Barbara zu erproben, durchteufte 121,90 g Ag eq/t (40,27 g Ag/t, 0,10 g Au/t 0,48 % Pb, 0,11 % Cu und 0,14 % Sn) auf 137,4 m von 190,02 m bis 327,36 m. Dies beinhaltet einen höhergradigen Abschnitt mit 173,53 g Ag eq/t auf 80,54 m. Bemerkenswerte Abschnitte weiter unten im Bohrloch beinhalten 76,59 Ag eq/t über 55,9 m von 407,60 m bis 463,51 m, einschließlich eines höhergradigen Abschnitts mit 105,56 g Ag eq/t über 33,31 m und 78,82 g Ag eq/t über 143,03 m von 520,7 m bis 773,73 m, einschließlich 105,48 g Ag eq/t über 34,82 m und 120,70 g Ag/t über 19,54 m. Insgesamt enthalten 61 % dieses 665,3 m langen Bohrlochs berichtenswerte Abschnitte.

    – Das Bohrloch DCS-01, das in östlicher Richtung bei -60 Grad gebohrt wurde, war die erste Erkundungsbohrung von der südlichen Radialplattform auf CBP. Dieses Loch, das auf 1.007,5 m gebohrt wurde, durchschnitt 25 berichtspflichtige Ag-Zn-Pb-Sn-vererzte Abschnitte, die vom Beginn bis zum Ende des Lochs eine Größe von 1,43 m bis 34,86 m aufweisen. Die besten Ergebnisse beinhalten 87,75 g Ag-Äq/t über 21,67 m, 161,07 g Ag-Äq/t über 13,25 m, 100,60 g Ag-Äq/t über 15,15 m, 54,44 g Ag-Äq/t über 34,86 m, 90,24 g Ag-Äq/t über 26,91 m und 117,48 g Ag-Äq/t über 16,51 m.

    – Bohrloch DCN-03 wurde in südöstlicher Richtung in einem Winkel von -60 Grad von der nördlichen Radialplattform des CBP gebohrt. Dieses Bohrloch durchteufte neun mineralisierte Abschnitte, hauptsächlich Sn-Ag, auf einer Länge von 464,5 m. Das beste Ergebnis war 48,59 g Ag eq/t (16,23 g Ag/t, 0,12 % Pb und 0,064 % Sn) auf 15,05 m.

    Der Diplomgeologe Dr. Bill Pearson, Eloros Executive Vice President Exploration, kommentierte die Ergebnisse: „Wir stehen kurz vor dem Abschluss der First-Pass-Bohrungen in drei unserer wichtigsten Zielgebiete im Iska-Iska-Caldera-Komplex. Nach Abschluss der IP/Res-Vermessung im Bohrloch werden wir zusätzliche Bohrungen im SBBP und dessen Umgebung durchführen, um das gesamte Ausmaß der Mineralisierung zu definieren, die in alle Richtungen offen ist. Diese Bohrungen werden auch die potenzielle Erweiterung der mineralisierten Zone in Richtung Nordwesten erproben, die durch den starken magnetischen Tiefpunkt angezeigt wird (siehe Abbildung 2). Das Bohrloch DCS-01 durchteufte eine polymetallische Silber-Zinn-Mineralisierung, die dem ähnelt, was wir in den ersten Bohrlöchern auf Porco visuell sehen. Die Analyse der magnetischen Daten deutet auf das Potenzial für ein Mineralisierungszentrum in der Lückenzone zwischen CBP und Porco hin; dieses wird demnächst durch Bohrungen erprobt werden. Der nördliche Teil von CBP ist in erster Linie ein Sn-Ziel mit etwas Ag. Wir werden den weiteren Bohrplan dort festlegen, sobald wir die ausstehenden Untersuchungsergebnisse der Bohrlöcher erhalten haben. Unser in Tupiza ansässiges Explorationsteam unter der Leitung des Diplomgeologen Dr. Osvaldo Arce leistet weiterhin hervorragende Arbeit, um mit den Bohrungen Schritt zu halten, und wir danken unserem Bohrunternehmen Leduc Drilling für die anhaltend hohe Qualität der Bohrergebnisse.

    Dr. Quinton Hennigh, Senior Technical Advisor von Eloro, erklärte: „Der 300,75 m lange Abschnitt mit einem Gehalt von 129,65 g Ag eq/t in Bohrloch DHK-18 generiert einen Metallfaktor von etwa 39.000 Gramm Ag eq/t – ein bemerkenswertes Ergebnis und ein klarer Beweis für die Stärke des Ag-Sn-Grundmetallsystems von Iska Iska. Für diejenigen, die sich mit Gold besser auskennen: Dieser Gehalt entspricht fast 2 g Au eq/t über 300,75 m. Wichtig ist, dass die Mineralisierung in der Wandgesteinshülle östlich des SBBP vorkommt, sodass das System nicht auf die Grenzen der Brekzienröhren beschränkt ist. Alle Bohrlöcher, die bisher auf dem Projekt gebohrt wurden, weisen Intervalle mit Alteration und Mineralisierung auf, und die Grenzen des Systems wurden noch nicht abgegrenzt. Kurz gesagt, alle geologischen Einstellungen, entweder innerhalb oder außerhalb der Brekzienröhren, können als aussichtsreich angesehen werden und die Lagerstätte ist weit offen für eine Expansion in alle Richtungen. Wir können uns mehr erhoffen, wenn wir erst die Ergebnisse von weiteren Bohrungen zurückbekommen, einschließlich jener, die vor kurzem bei Porco (South) abgeschlossen wurden.“

    Tabelle 1: Signifikante Diamantbohrergebnisse, Iska Iska, Stand: 28. Juli 2021
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/60707/Elero_NR_280721PRcom.001.png

    Hinweis: Die wahre Breite der Mineralisierung ist derzeit nicht bekannt, aber basierend auf dem aktuellen Verständnis der Beziehung zwischen Bohrausrichtung/Neigung und der Mineralisierung innerhalb den Brekzienröhren und den Wirtsgesteinen wie Sandsteinen und Daziten wird geschätzt, dass die tatsächliche Breite zwischen 70 % und 90 % der Länge des Bohrlochintervalls liegt, was jedoch durch weitere Bohrungen bestätigt werden muss. Die prozentualen Metallgehalte sind für jedes Element angegeben.

    Chemische Symbole: Ag = Silber, Au = Gold, Zn = Zink, Pb = Blei, Cu = Kupfer, Sn = Zinn, Bi = Wismut, Cd = Cadmium und g Ag eq/t = Gramm Silberäquivalent pro Tonne. Die Mengenangaben erfolgen in Prozent für Zn, Pb Cu, Sn, Bi und Cd und in Gramm pro Tonne (g/t) für Ag, Au und Ag eq.

    Die Metallpreise und Umrechnungsfaktoren, die für die Berechnung von g Ag eq/t (Gramm Ag pro Gramm x Metallverhältnis) verwendet werden, lauten wie folgt:

    ElementPreis Verhältn
    (pro is zu
    kg) Ag

    Ag $875.001.00000
    Sn $28.00 0.03200
    Zn $2.80 0.00320
    Pb $2.10 0.00240
    Au $57,40065.6000
    Cu $8.80 0.01006
    Bi $12.76 0.01458
    Unter $305.000.34857
    Cd $5.50 0.00629

    Bei der Berechnung der in dieser Pressemitteilung gemeldeten Abschnitte wurde ein Proben-Cutoff von 30 g Ag eq/t verwendet, wobei im Allgemeinen eine maximale Verdünnung von drei kontinuierlichen Proben unterhalb des Cutoff-Wertes innerhalb eines mineralisierten Abschnitts eingeschlossen wurde, es sei denn, eine größere Verdünnung ist geologisch gerechtfertigt.

    Tabelle 2: Zusammenfassung der abgeschlossenen Diamantbohrlöcher mit ausstehenden Ergebnissen und der in Arbeit befindlichen Bohrlöcher bei Iska Iska aus der Pressemitteilung vom 28. Juli 2021.

    BohrunTypHalsbanHalsbanElev Azimut Winkel Bohrung
    g d d Länge
    Nr. Ostung Nord m

    Untertage-Bohrung Huayra Kasa – Gebiet Santa Barbara
    DHK-19UG 205422.76563594151.145 -45 329.8
    7 .8 6

    DHK-20UG 205421.76563594151.180 -50 350.8
    2 .2 4

    DHK-21UG 205418.76563604151.235 -70 512.9
    5 .0 9

    DHK-22UG 205418.76563604151.210 -60 600.0
    5 .0 9

    Zwischensum1,793.5
    me

    DHK-23UG 205418.76563604151.270 -50 In
    5 .0 9 Bearbeit
    ung

    Zentrales Brekzienrohr – Oberflächen-Radialbohrprogramm
    – nördliche
    Einrichtung

    DCN-04S 204902.76558604420.0 -80 851.4
    0 .0 0

    DCN-05S 204902.76558604420.90 -60 524.3
    0 .0 0

    DCN-06S 204902.76558604420.180 -80 626.4
    0 .0 0

    DCN-07S 204902.76558604420.270 -60 680.4
    0 .0 0

    Zwischensum2,682.5
    me

    Zentrales Brekzienrohr – Radialbohrprogramm an der
    Oberfläche – South
    Setup

    DCS-01S 204852.76556124429.90 -60 1,007.5
    0 .8 6

    DCS-02S 204852.76556124429.135 -60 800.5
    3 .4 6

    DCS-03S 204852.76556124429.225 -60 443.5
    1 .3 7

    DCS-04S 204852.76556124429.180 -60 644.4
    1 .3 7

    Zwischensum2,895.9
    me

    Porco Central – Oberflächen-Radialbohrprogramm
    DPC-01S 205457.76551104175.270 -60 767.5
    2 .9 0

    DPC-02S 205457.76551104175.225 -60 908.2
    2 .9 0

    DPC-03S 205457.76551104175.135 -60 524.5
    2 .9 0

    Zwischensum2,200.2
    me

    DPC-04S 205457.76551104175.0 -60 In
    2 .9 0 Bearbeit
    ung

    GESAMT 9,571.9

    S = Oberfläche, UG=Untergrund; Halsbandkoordinaten in Metern; Azimut und Neigung in Grad

    Die seit Beginn des Programms am 13. September 2020 abgeschlossenen Bohrungen belaufen sich auf insgesamt 22.398,9 m in 46 Löchern (18 Untertagebohrungen und 28 Oberflächenbohrungen), wobei eine Untertage- und eine Oberflächenbohrung im Gange sind. Das zweite Oberflächenbohrgerät säubert die Löcher für die Downhole-IP-Untersuchung.

    Qualifizierte Person

    Der Diplomgeologe Dr. Osvaldo Arce, General Manager der bolivianischen Tochtergesellschaft von Eloro, Minera Tupiza S.R.L., und eine qualifizierte Person im Sinne des National Instrument 43-101 („NI 43-101“), hat den technischen Inhalt dieser Pressemitteilung geprüft und genehmigt. Der Diplomgeologe Dr. Bill Pearson, Executive Vice President Exploration Eloro, der über mehr als 45 Jahre Erfahrung in der weltweiten Bergbauexploration verfügt, einschließlich umfangreicher Arbeiten in Südamerika, leitet das gesamte technische Programm in enger Zusammenarbeit mit Dr. Arce. Der Diplomgeologe Dr. Quinton Hennigh, Senior Technical Advisor von Eloro, und der unabhängige technische Berater, der Diplomgeologe Charley Murahwi, FAusIMM von Micon International Limited, werden regelmäßig zu den technischen Aspekten des Projekts konsultiert.

    Die Bohrproben werden in der Aufbereitungsanlage von ALS Bolivia Ltda. in Oruro, Bolivien, aufbereitet und zur Analyse an das Hauptlabor von ALS Global in Lima geschickt. Wie in der Pressemitteilung vom 26. Februar 2021 angekündigt, hat Eloro das Untersuchungsprotokoll geändert, um Röntgenfluoreszenz (XRF) zu verwenden, um höheres Sn genauer zu analysieren. Es wird vermutet, dass Zinn im CBP als Kassiterit vorkommt, das im Säureaufschluss unlöslich ist und sich daher nicht für nasschemische Verfahren eignet. Darüber hinaus wurden andere Untersuchungsprotokolle geändert, um eine genauere Messung der vielfältigen polymetallischen Metalle bei Iska Iska zu ermöglichen. Eloro verwendet ein dem Industriestandard entsprechendes QA/QC-Programm mit Standards, Leerproben und Duplikaten, die in jede Charge der analysierten Proben eingefügt werden, wobei ausgewählte Kontrollproben an ein separates akkreditiertes Labor geschickt werden.

    Leider kam es im Labor von ALS Global in Lima, wo die Proben von Iska Iska analysiert werden, aufgrund der Auswirkungen der COVID-19-Absperrung von Lima durch die peruanische Regierung zu erheblichen Verzögerungen in der Durchlaufzeit. Dies hat die Verfügbarkeit von kritischen Materialien, die für die Durchführung der Analysen notwendig sind, eingeschränkt. Infolgedessen wird es zu Verzögerungen bei der Meldung der Analyseergebnisse kommen.

    Über Iska Iska

    Das Silber-Zinn-Polymetallprojekt Iska Iska ist ein straßenzugelassenes, lizenzgebührenfreies Grundstück, das vollständig vom Titelinhaber, Empresa Minera Villegas S.R.L., kontrolliert wird und 48 km nördlich der Stadt Tupiza in der Provinz Sud Chichas im Departement Potosi im Süden Boliviens liegt. Eloro besitzt eine Option auf eine 99%ige Beteiligung an Iska Iska.

    Iska Iska ist ein großer polymetallischer Silber-Zinn-Porphyr-Epithermal-Komplex, der mit einer miozänen, möglicherweise kollabierten/aufgewühlten Caldera verbunden ist, die auf Gesteinen aus dem Ordovizium mit großen Brekzienröhren, Dacit-Domen und hydrothermalen Brekzien liegt. Die Caldera ist 1,6 km mal 1,8 km groß und hat eine vertikale Ausdehnung von mindestens 1 km. Das Alter der Mineralisierung ist ähnlich wie bei Cerro Rico de Potosí und anderen großen Lagerstätten wie San Vicente, Chorolque, Tasna und Tatasi, die im selben geologischen Trend liegen.

    Eloro begann am 13. September 2020 mit unterirdischen Diamantbohrungen in den Untertagebetrieben Huayra Kasa bei Iska Iska. Am 18. November 2020 meldete Eloro die Entdeckung einer bedeutenden Brekzienröhre mit einer ausgedehnten Silber-Polymetall-Mineralisierung unmittelbar östlich der Untertage-Bohrungen bei Huayra Kasa sowie einer hochgradigen Gold-Wismut-Zone in den Untertage-Bohrungen. Am 24. November 2020 meldete Eloro die Entdeckung der Brekzienröhre Santa Barbara („SBBP“) etwa 150 m südwestlich der Untertagebaubetriebe von Huayra Kasa.

    Anschließend, am 26. Januar 2021, meldete Eloro bedeutende Ergebnisse der ersten Bohrungen auf dem SBBP, einschließlich des Entdeckungsbohrlochs DHK-15, das 129,60 g Ag eq/t über 257,5 m ergab (29,53 g Ag/t, 0,078 g Au/t, 1,45 % Zn, 0,59 % Pb, 0,080 % Cu, 0,056 % Sn, 0,0022 % In und 0,0064 % Bi von 0,0 m bis 257,5 m. Anschließende Bohrungen bestätigten signifikante Werte der polymetallischen Ag-Sn-Mineralisierung in der SBBP und der angrenzenden Central Breccia Pipe („CBP“). Die SBBP erstreckt sich bisher 800 m entlang des Streichens, ist über 400 m breit und reicht bis in eine Tiefe von mindestens 700 m. Die CBP erstreckt sich über 700 m entlang des Streichens, ist mehr als 400 m breit und reicht bis in eine Tiefe von mindestens 900 m.

    Eine beträchtliche mineralisierte Hülle, die entlang des Streichens und neigungsabwärts offen ist, erstreckt sich um die Brekzienröhren. Kontinuierliche Schlitzproben des Stollens Santa Barbara, der sich östlich von SBBP befindet, ergaben 442 g Ag eq/t (164,96 gAg/t, 0,46 % Sn, 3,46 % Pb und 0,14 % Cu) auf 166 m, einschließlich 1.092 g Ag eq/t (446 g Ag/t, 9,03 % Pb und 1,16 % Sn) auf 56,19 m. Das westliche Ende des Stollens durchschneidet das Ende des SBBP.

    Am 4. Mai 2021 veröffentlichte Eloro die Ergebnisse des ersten Bohrlochs auf dem CBP. Bohrloch DCN-01 durchteufte mehrere mineralisierte Abschnitte, einschließlich 196,09 g Ag eq/t (150,25 g Ag/t, 0,10 % Sn und 0,05 g Au/t) auf 56,2 m und mit 342,98 g Ag eq/t (274,0 g Ag/t, 0,16% Sn und 0,16 g Au/t) auf 27,53 m.

    Am 26. Mai 2021 veröffentlichte Eloro die Ergebnisse des Bohrlochs DSB-07, das in einem Winkel von -60 Grad bis in eine Tiefe von 683,4 m in südöstlicher Richtung von der radialen Bohrplattform auf SBBP gebohrt wurde und mehrere mineralisierte Abschnitte durchschnitten hat, einschließlich:

    – 122,66 g Ag eq/t (35,05 g Ag/t, 0,72% Zn, 0,61% Pb, 0,11% Sn und 0,06 g Au/t) über 123,61 m von 236,60 m bis 360,21 m einschließlich 205,74 g Ag eq/t (92,30 g Ag/t, 0,57 % Zn, 0,85 % Pb, 0,18 % Sn und 0,07 g Au/t) über 32,32 m, von 317,21 m bis 349,53 m.

    – 105,41 g Ag eq/t (8,55 g Ag/t, 1,01% Zn, 0,48% Pb, 0,06% Sn und 0,38 g Au/t) über 173,58 m von 449,87 m bis 623,45 m, einschließlich 199,77 g Ag eq/t (21,90 g Ag/t, 1,18% Zn, 0,93% Pb, 0,12% Sn und 0,94 g Au/t) über 39,08 m von 551,19 m bis 590,27 m.

    – 146,19 g Ag eq/t (1,70 g Ag/t, 0,00 % Zn, 0,01 % Pb, 0,42 % Sn und 0,02 g Au/t) über 10,20 m von 171,60 m bis 181,80 m in der Oxidzone, was auf das Potenzial für eine bedeutende Sn-Mineralisierung in dieser stark ausgelaugten oberflächennahen Zone hinweist.

    – Insgesamt ergaben 64 % dieses 683,4 m langen Bohrlochs meldepflichtige mineralisierte Abschnitte.

    – Eloro Resources meldete am 6. Juli 2021 weitere mehrere Bohrlöcher mit signifikanten Silber-Zinn-Polymetall-Abschnitten in den Brekzienröhren Santa Barbara und Central:

    – Das Bohrloch DSB-08, das den nordöstlichen Quadranten des SBBP erprobte, stieß auf achtzehn meldepflichtige mineralisierte Abschnitte, beginnend nahe der Oberfläche bis zu seinem Ende bei 614,4 m. Der längste Abschnitt betrug 69,89 g Ag eq/t auf 252,89 m von 355,12 bis 608,02 m, einschließlich mehrerer höhergradiger Abschnitte mit 196,60 g Ag-Äq/t, einschließlich 131,13 g Ag/t auf 14,52 m, 134,62 g Ag-Äq/t, einschließlich 93,25 g Ag/t auf 21,08 m und 145,35 g Ag-Äq/t, einschließlich 2,38 % Zn auf 10,11 m.

    – Bohrloch DSB-10, das den südwestlichen Quadranten des SBBP und den nördlichen Teil des CBP erprobte, stieß auf 29 meldepflichtige mineralisierte Abschnitte, die nahe der Oberfläche begannen und bei 1.019,4 m endeten. Der Zinngehalt war in vielen Abschnitten auffallend hoch, was auf die Nähe zu einer mineralisierenden intrusiven Quelle in diesem Gebiet hindeutet. Bemerkenswerte Abschnitte beinhalten 114,96 Ag eq/t einschließlich 0,325 % Zinn (Sn) über 56,2 m von 322,18 m bis 378,30 m einschließlich eines höhergradigen Abschnitts mit 187,98 g Ag eq/t einschließlich 0,535 % Sn über 28,86m, 80,71 g Ag eq/t einschließlich 0,213 % Sn über 74,39 m von 474,86 m bis 549,25 m und 118,69 g Ag eq/t über 10,77 m von 829,97 m bis 840,74 m.

    Eine detaillierte magnetische Bodenuntersuchung des Grundstücks Iska Iska, über die am 6. Juni 2021 berichtet wurde, bestätigte die Ausdehnung der Iska Iska Caldera, wie sie aus geologischen Kartierungen und Satelliteninterpretationen einschließlich Aster-Daten ermittelt wurde. Die Santa Barbara und Central Breccia Pipes, die beide durch Bohrungen bestätigt wurden, sind durch markante niedrige Anomalien gekennzeichnet, die eine starke Alteration widerspiegeln. Die magnetischen Daten deuten darauf hin, dass die Brekzienröhren Central und Porco in der Tiefe wahrscheinlich ineinander übergehen. Es gibt einen markanten Bereich mit geringer magnetischer Intensität nordwestlich der Santa Barbara Breccia Pipe, der weitere Arbeiten erfordert.

    Geologische Kartierungen und Satelliteninterpretationen identifizierten ein drittes großes Breccia-Pipe-Ziel Porco (South) mit einem Durchmesser von etwa 600 m, das sich südöstlich von CBP im südlichen Teil des Caldera-Komplexes Iska Iska befindet. Das Brekzienröhrenziel Porco (South) weist eine ähnliche magnetische Signatur auf wie die Brekzienröhren Santa Barbara und Central, was die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um eine große Brekzienröhre handelt, bestätigt. Dieses Ziel wird derzeit durch Bohrungen erprobt. Frühere Schlitzproben im Stollen Porco, der 200 m südöstlich an das Zielgebiet angrenzt, ergaben 50 m mit einem Gehalt von 519,35 g Ag eq/t, einschließlich 236,13 g Ag/t, 1,89 g Au/t, 0,87 % Cu, 0,22 % Bi und >0,05 % Sn auf einer durchschnittlichen Probenbreite von 2,49 m.

    Derzeit sind bei Iska Iska drei Diamantbohrgeräte aktiv, zwei Oberflächenbohrgeräte und ein Untertagebohrgerät. Die geplanten Bohrungen für 2021 belaufen sich auf 51.000 m mit dem Ziel, bis zum Spätherbst eine erste abgeleitete Mineralisierung gemäß NI 43-101 zu veranlassen. Eine induzierte Polarisations-/Resistivitätsuntersuchung im Bohrloch ist im Gange, um die Bohrziele weiter zu definieren und die Bohrungen zur Definition der Ressourcen zu unterstützen. Vorläufige metallurgische Tests sind ebenfalls im Gange. Ein aktualisierter technischer Bericht gemäß NI 43-101 wird von dem unabhängigen Berater Micon International Ltd. erstellt.

    Über Eloro Resources Ltd.

    Eloro ist ein Explorations- und Minenerschließungsunternehmen mit einem Portfolio von Gold- und Basismetallgrundstücken in Bolivien, Peru und Quebec. Eloro hat eine Option auf den Erwerb einer 99%-Beteiligung am äußerst aussichtsreichen Grundstück Iska Iska, das als polymetallischer Epithermal-Porphyr-Komplex klassifiziert werden kann, einem bedeutenden Mineralvorkommenstyp im Department Potosi im Süden Boliviens. Eloro hat einen technischen Bericht gemäß NI 43-101 über Iska Iska in Auftrag gegeben, der von Micon International Limited fertiggestellt wurde und auf der Website von Eloro und unter seinen Einreichungen auf SEDAR verfügbar ist. Iska Iska ist ein straßenzugelassenes, lizenzgebührenfreies Grundstück. Eloro besitzt ferner eine 82%ige Beteiligung am Gold-/Silberprojekt La Victoria, das sich im nördlich-zentralen Mineralgürtel von Peru befindet, etwa 50 km südlich der Goldmine Lagunas Norte von Barrick und der Goldmine La Arena von Pan American Silver. La Victoria besteht aus acht Bergbaukonzessionen und acht Bergbau-Claims, die etwa 89 Quadratkilometer umfassen. La Victoria verfügt über eine gute Infrastruktur mit Zugang zu Straßen, Wasser und Elektrizität und liegt auf einer Höhe zwischen 3.150 m und 4.400 m über dem Meeresspiegel.

    Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte entweder Thomas G. Larsen, Chairman und CEO oder Jorge Estepa, Vice-President unter +1 (416) 868-9168.

    Die Informationen in dieser Pressemitteilung können zukunftsgerichtete Informationen enthalten. Aussagen, die zukunftsgerichtete Informationen enthalten, drücken zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung die Pläne, Schätzungen, Prognosen, Projektionen, Erwartungen oder Überzeugungen des Unternehmens in Bezug auf zukünftige Ereignisse oder Ergebnisse aus und werden auf der Grundlage der dem Unternehmen derzeit zur Verfügung stehenden Informationen als angemessen erachtet. Es kann nicht garantiert werden, dass sich die zukunftsgerichteten Aussagen als richtig erweisen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können erheblich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen. Die Leser sollten sich nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Informationen verlassen.

    Weder die TSXV noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der TSXV definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Mitteilung.

    Abbildung 1: Geologie des Iska-Iska-Caldera-Komplexes mit den Standorten der wichtigsten Breccia-Pipe-Ziele und Diamantbohrlöcher.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/60707/Elero_NR_280721PRcom.002.jpeg

    Abbildung 2: Detaillierte geologische Plankarte der Gebiete Santa Barbara und Central Breccia Pipe, die die Lage des Ziels mit dem starken magnetischen Tiefpunkt zeigt
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/60707/Elero_NR_280721PRcom.003.jpeg

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Eloro Resources Ltd.
    Jorge Estepa
    20 Adelaide Street East, Suite 200
    M5C 2T6 Toronto, ON
    Kanada

    email : jestepa@elororesources.com

    Pressekontakt:

    Eloro Resources Ltd.
    Jorge Estepa
    20 Adelaide Street East, Suite 200
    M5C 2T6 Toronto, ON

    email : jestepa@elororesources.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Eloro findet 129,65 Gramm Silberäquivalent pro Tonne auf 300,75 Meter in der mineralisierten Hülle der Santa-Barbara-Brekzie auf dem Iska-Iska-Silber-Zinn-Polymetallprojekt im bolivianischen Potosi Department

    veröffentlicht am 28. Juli 2021 in der Rubrik Presse - News
    News wurden 1 x angesehen • News-ID 103178
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Heute-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.