• Die Autorin Rita Schiavi aus Basel begibt sich in mörderische Gesellschaft

    BildLangenargen/Basel. Rita Schiavi, die bereits zwei Kinderbücher veröffentlicht hat, begibt sich mit ihrem neuen Buch „Tot und kalt – Fanny Mendes‘ erster Fall“ auf ganz neues Terrain: Sie wagt sich quasi in die Höhle des Löwen und deckt die mafiösen Strukturen in der Schweizer Baubranche auf. Dabei ist ihre Heldin Fanny Mendes keinesfalls Kommissarin, sondern Gewerkschaftssekretärin mit italienischen Wurzeln.

    Und Rita Schiavi weiß, worüber sie schreibt. „Ich habe fast mein ganzes Berufsleben lang als Gewerkschaftssekretärin gearbeitet. Als Mitglied der Geschäftsleitung der größten Schweizer Gewerkschaft über viele Jahre hinweg bin ich vertraut mit der täglichen Arbeit von Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern, habe manche Kundgebung, einige Streiks und viele Kampagnen mit organisiert. Da ich auch eine leidenschaftliche Krimileserin bin, lag es nahe, einen Kriminalroman mit einer Gewerkschaftssekretärin als Ermittlerin zu schreiben und meine Kenntnisse über das Handeln der Gewerkschaften, aber auch über manche Machenschaften, die in der Berufswelt geschehen, anzuwenden“, sagt die Schweizer Autorin, die in Basel beheimatet ist und – wie ihre Heldin – italienische Wurzeln hat. Und darum geht es in ihrem Buch:

    Enzo, ein Bauarbeiter, der einem Skandal auf der Spur ist und die Gewerkschaft in Lausanne darüber informieren wollte, ist plötzlich verschwunden. Gewerkschaftssekretärin Fanny Mendes will herausfinden, was geschehen ist, und bringt sich selber in Gefahr, als sie in die Ermittlungen eingreift. Ihr zur Seite stehen Kommissar Thierry Süssli und die Bauingenieurstudentin Cornelia, die, nach dem Zusammenbruch ihres Vaters, die Geschicke der Firma Bazzi lenkt. Schon bald stellt sich heraus, dass in all die ominösen Machenschaften, die die drei aufdecken, die Mafia verwickelt ist.

    Natürlich sind alle handelnden Personen und Gegebenheiten in diesem spannenden Gewerkschaftskrimi erfunden, sie könnten sich aber durchaus so zugetragen haben – und genau dies macht den Reiz des Buches aus.

    Bibliografische Angaben
    Rita Schiavi
    Tot und kalt – Fanny Mendes‘ erster Fall
    ISBN: 978-3-98627-016-2 – Herzsprung-Verlag

    Das Buch ist als E-Book und als Taschenbuch über den Verlag, den Buchhandel und Amazon erhältlich.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Herzsprung-Verlag GbR
    Herr Thorsten Meier
    Mühlstr. 10
    88085 Langenargen
    Deutschland

    fon ..: 07543/9081356
    fax ..: 07543/6024999
    web ..: http://www.herzsprung-verlag.de
    email : info@herzsprung-verlag.de

    2014 haben die beiden Verleger Martina und Thorsten Meier als zweiten, unabhängigen Verlag nach Papierfresserchens MTM-Verlag, einem Kinder- und Jugendbuchverlag, den Herzsprung-Verlag gegründet, der sich auf die Herausgabe von Belletristik, Lyrik und Sachbüchern im Erwachsenenbereich spezialisiert hat.

    Pressekontakt:

    CAT creativ Redaktions- und Literaturbüro
    Herr Martina Meier
    Tostner Burgweg 21c
    6800 Feldkirch

    fon ..: 0043 5522 25481
    web ..: http://www.cat-creativ.at
    email : cat@cat-creativ.at


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Die Mafia in Lausanne – Tod auf der Baustelle

    veröffentlicht am 2. April 2022 in der Rubrik Presse - News
    News wurden 2 x angesehen • News-ID 120318
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Heute-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.