• Differenzierende Darstellungen der Risikogebiete und der Risikogruppen werden in unseren Massenmedien kaum kommuniziert. Im kostenlosen Workshop wird notwendiges Wissen zum Faktencheck vermittelt.

    BildIn unserem Land wird bei BioNTech der nachhaltigste Impfstoff entwickelt und produziert. Dennoch steht der nächste Lockdown kurz bevor. Oft belächelte Südländer wie Spanien und Italien liegen dank ihrer konsequenten Corona-Politik bei Inzidenzen unter 100. Deutschland produziert täglich Negativ-Rekorde und wird bald die 400er-Marke reißen. Im kostenlosen Workshop von Konrad Rennert werden die aktuellen Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Johns-Hopkins-Universität (JHU) analysiert und in Diagrammen und Kartogrammen aufbereitet.

    Unfassbare Inkompetenz in der Politik und bei den Massenmedien

    Impfstoff ist seit Monaten in ausreichendem Maße vorhanden, seine Wirksamkeit ist unbestreitbar. Die beobachtete Inkompetenz bei den Entscheidungsträgern hat viele Namen: Wenn schon der Stellvertreter des bayrischen Ministerpräsidenten Monate braucht, bis er den Sinn der Impfung erkennt, scheint Markus Söder trotz seiner permanenten Präsenz in den Medien wenig überzeugend zu sein. Das belegen bayrische Inzidenzen (568), wie sie sonst nur in AfD-Hochburgen in Sachsen (742) und in Thüringen (569) zu beobachten sind.

    Differenzierende Darstellungen der Risikogebiete und der Risikogruppen werden in unseren Massenmedien kaum kommuniziert. Wenn man davon ausgeht, dass sowohl das Volk als auch dessen gewählte Volksvertreter ihre Informationen bestenfalls aus den öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten als auch aus der Tagespresse beziehen, wird klar, warum die Verwirrungen und Verirrungen so groß wurden.

    Mehr Druck auf Ungeimpfte fordert Frank Ulrich Montgomery als Vorstandsvorsitzender des Weltärztebundes. Gleichzeitig hat der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus die Auffrischimpfungen für gesunde Geimpfte verurteilt, obwohl er vom Nachlassen der Impfwirkung wissen müsste. Wenn die Meinungen von Chefs namhafter Organisationen verbreitet werden, sollte auch deren Argumentation anhand von Fakten überprüft und komplett wiedergegeben werden. Das geschieht aber nur unzureichend in unseren Medien.

    Fakt ist: Nur eine Handvoll gesunder Kinder ist seit Ausbruch der Pandemie in Deutschland an Corona gestorben. Die größte Bedrohung der Kinder ist immer noch der Straßenverkehr. Kinder werden geimpft, damit sie die alten Menschen nicht mit einem Virus infizieren, der für sie selbst fast nie tödlich ist. Aus Solidarität müssen sie monatelang auf Kontakte in Kita und Schule verzichten. Eine Impfpflicht für alle Kontaktpersonen, die das ohne nennenswerte Risiken verkraften, wäre das einzig richtige, um die Entwicklung von Kindern nicht noch weiter durch Corona-Beschränkungen zu schädigen.

    Wenn unsere wichtigsten Medien die Bedrohungslage differenzierter und vollständiger beschrieben hätten, wäre die Elternschaft frühzeitig aktiv geworden, um Schaden von den Kindern abzuwenden.

    Hauptnachrichtensendungen und die Tagespresse vergleichen nur Inzidenzen, Tote und Intensivbettenbelegung. Die Altersstruktur der Betroffenen kommt kaum vor. Ob das Inkompetenz oder Absicht war, ist nicht ersichtlich. Auf jeden Fall ist mangelhafte Information der Nährboden für wilde Spekulationen über den Grund und die Folgen der Pandemie. Der Wunsch nach besserer Aufklärung wurde dann leider eher von Querdenkern, sonstigen Verschwörungstheoretikern und der AFD bedient. Deren unsägliche Propaganda schlägt sich jetzt in deren Hochburgen in Sachsen und Thüringen. In Bayern gab es lange Zeit prominente Impfgegner unter Fußballern und mit dem stellvertretenden Ministerpräsidenten auch in der Regierung.

    Es stehen jetzt genügend Fakten bereit, um die Irrtümer der vergangenen Monate zu beweisen. EU-Länder, in denen schnell und konsequent gehandelt wurde, haben durch hohe Impfquoten weniger Probleme. Impferfolge sind mit Fakten vom Robert-Koch-Institut (RKI) und der Johns-Hopkins-Universität (JHU) belegbar.

    Workshop zur Stärkung der Urteilsfähigkeit

    Mit dem Wissen aus der Mathematik und der Statistik aus der Oberstufe ist man gut gerüstet, um am Workshop zur Prüfung der Fakten teilzunehmen. Die Quelldaten von RKI und JHU werden analysiert und in Diagrammen und Kartogrammen dargestellt.

    Der kostenlose Workshop mit dem Diplom-Physiker und E-Learning-Trainer Konrad Rennert findet vom 16. bis 30.12. 2021 statt. In einem Content-Management-System auf Basis von WordPress werden den Teilnehmer für die gesamte Dauer Erklärvideos zur Vorbereitung auf die Videokonferenzen bereitgestellt. In den Videokonferenzen werden nicht nur Fragen zu den Erklärvideos beantwortet, sondern auch die Interpretation der dargestellten Daten diskutiert: Mit Hilfe des ermittelten Korrelationskoeffizienten können Aussagen geprüft werden, ob das Sterberisiko in AfD-Hochburgen größer ist, oder ob sonstige Eigenschaften mit der Mortalitätsrate korreliert sind.

    Voraussetzung zum Zugang zur Plattform https://workshop1.konrad-rennert.de ist die Anmeldung per E-Mail an [E-Mail]

    Das Programm finden Sie ab sofort auf der Seite https://konrad-rennert.de/workshop1-covid-19-daten-analysieren-und-darstellen

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    bluepages gmbh
    Herr Konrad Rennert
    Galgenbergweg 8
    34587 Felsberg
    Deutschland

    fon ..: 056625669
    fax ..: 056625635
    web ..: https://konrad-rennert.de
    email : konrad.rennert@bluepages.de

    Der Geschäftsführer Konrad Rennert ist E-Learning-Trainer und Diplom-Physiker.
    Mit ehrenamtlicher Tätigkeit im Rahmen von Workshops will er Menschen mit den amtlichen Fakten zur Corona-Pandemie vertraut machen. Durch nachvollziehbare Datenanalysen sollen Menschen nachhaltig aufgeklärt werden, um die Tyrannei durch die Ungeimpften zu verringern. Die Idee zum Workshop entstand durch die Situation in der eigenen Familie. Besonders Kinder und Enkel leiden unter den wiederholten Schul- und Kindergartenschließungen infolge unzureichender Impfbereitschaft der Erwachsenen.

    Pressekontakt:

    bluepages gmbh
    Herr Konrad Rennert
    Galgenbergweg 8
    34587 Felsberg

    fon ..: 056625669
    email : konrad.rennert@bluepages.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Datenanalyse-Workshop zur Einschätzung persönlicher Covid-19-Risiken

    veröffentlicht am 17. November 2021 in der Rubrik Presse - News
    News wurden 1 x angesehen • News-ID 111630
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Heute-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.