• – Durchgängig höhere Nutzpflanzenerträge und Basissaatgutbehandlung mit besseren Leistungen
    – Größere, gesündere Sojabohnenpflanzen, mehr Biomasse und höhere Vitalität der Pflanzen
    – Durchgängig wiederholte positive Ergebnisse, die die Testergebnisse des ersten Jahres bekräftigen

    Mississauga, ON, Kanada, und Sacramento, CA, USA (7. März 2023) / IRW-Press / – Bee Vectoring Technologies International Inc. (das Unternehmen oder BVT) (CSE: BEE) (OTCQB: BEVVF) (CVE:BEE) freut sich, bekannt zu geben, dass auch im zweiten Jahr positive Testergebnisse erzielt wurden, was die Wirksamkeit des eigentumsrechtlich geschützten biologischen Schädlingsbekämpfungsmittels, der Sorte Clonostachys rosea CR-7 (CR-7), als Saatgutbehandlung bei Soja belegt.

    Im Vergleich mit den Tests des ersten Jahres schließen jene des zweiten Jahres eine Messung der Wirkung von CR-7 auf den Sojabohnenertrag ein. Die Testdaten von Jahr 2 belegen, dass das Hinzufügen von CR-7 zur Basissaatgutbehandlung dazu führt, dass die Sojabohnenpflanzen im Vergleich zum biologischen Standard höhere Erträge produzieren, was an 16 replizierten Flächen an vier Standorten gemessen wurde, und dass CR-7 im Hinblick auf die Wirksamkeit dem chemischen Standard entspricht. Sonstige Messungen zur Gesundheit, Vitalität und Biomasse der Pflanzen ergaben die gleichen positiven Ergebnisse wie im ersten Jahr, was auf die Skalierbarkeit der eigentumsrechtlich geschützten Sorte CR-7 von BVT auf dem Markt für die Saatgutbehandlung von Sojabohnen schließen lässt.

    Jedes Mal, wenn CR-7 angewandt wurde, lagen die Ergebnisse in 81 % der Fälle über jenen der Basissaatgutbehandlung. Wir stellten im Durchschnitt einen um 3 Bushel pro Acre höheren Ertrag mit Zugabe von CR-7 fest, was ca. 4 % mehr ist als bei der Basissaatgutbehandlung. Obwohl dies nicht dramatisch klingt, bedeutet es eine erhebliche Verbesserung bei einer Behandlung, die in den sehr frühen Stadien der Pflanzsaison angewandt wurde. Die meisten Saatgutbehandlungen sind darauf ausgelegt, das Saatgut vor Schädlingen zu schützen, aber eine Steigerung des Ertrags am Ende der Saison ist eindrucksvoll, sagte Dr. Mason Newark, der Field Technical Manager von BVT.

    Die Tests von Jahr 1 und 2 wurden in Partnerschaft mit etablierten Sojabohnenforschern in Iowa, Illinois und Wisconsin durchgeführt, wobei im Jahr 2022 ein vierter Standort in Nebraska hinzukam. Dies führte in allen Bundesstaaten, in denen bisher Tests durchgeführt wurden, zu durchgängig positiven Ergebnissen über das gesamte Jahr. Mit den Tests von 2022 wurde weiterhin die Wirksamkeit der Hinzufügung von CR-7 zur Basissaatgutbehandlung auf die Biomasse und Vitalität der Pflanzen beurteilt; sie belegten die Wirksamkeit als Behandlung gegen Krankheiten und für bessere Sojabohnenerträge.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/69561/BeeVectoring_070323_DEPRCOM.001.png

    Oben: Teststandort Iowa mit Sojabohnenpflanzen aus Saatgut mit Hinzufügung von CR-7 zur Basissaatgutbehandlung (links) im Vergleich mit einem anderen Standort mit Pflanzen aus Saatgut, die nur die Basissaatgutbehandlung erhielten (rechts). Man beachte die robusteren Pflanzenreihen auf dem linken Foto.

    Unsere Unternehmensmarketing-Strategie legt einen anfänglichen Fokus auf Sojabohnen, da es sich hierbei um eine wichtige Reihenkultur handelt, in die bedeutende multinationale Unternehmen stark investiert sind, sagte Ashish Malik, der CEO von BVT. Weltweit werden 320 Millionen Acres angebaut, davon 86 Millionen in den USA, 98 Millionen in Brasilien und 40 Millionen in Argentinien.(1) 80 % des amerikanischen Sojas erhält vor dem Pflanzen eine Saatgutbehandlung und ungefähr 50 % werden einer biologischen Impfbehandlung unterzogen.

    Der Markt für Saatgutbehandlung ist spezialisiert und verfügt über diverse und unterschiedliche Kanäle in den großen Anbauregionen. Ein fundiertes Verständnis der Genetik der Saatgutvarianten und ein Zugang zu den verschiedenen Kanälen, unter anderem Beziehungen mit Saatgutunternehmen, sind für eine erfolgreiche Durchdringung des Markts wichtig. BVT hat die Absicht, Partnerschaften mit Saatgutbehandlungsunternehmen einzugehen, die über das Know-how und den Kanalzugang verfügen, um seine Reichweite auf diesen Sojabohnen-Anbauflächen auszuweiten. BVT ist davon überzeugt, dass zukünftige Lizenzverträge das Potenzial für bedeutende jährliche Lizenzgebühren aus dieser Anwendung besitzen.

    Partner, Erzeuger und Saatgutunternehmen verlassen sich sämtlich auf mehrjährige Daten, um die Wirksamkeit sicherzustellen; die wiederholten positiven Ergebnisse von BVT können daher deren Konfidenzniveau noch weiter erhöhen, so Herr Malik weiter. Für die Partner belegen die starken Testdaten aus den Jahren 1 und 2 den Wert und das Potenzial der Hinzufügung von CR-7 zu ihren Portfolios und zeigen, dass CR-7 dem Markt ein differenziertes Produktangebot bieten kann.

    Die Testergebnisse des zweiten Jahres bestätigten auch, dass das Hinzufügen von CR-7 zur Basissaatgutbehandlung zu Pflanzen führt, die im Vegetationsstadium – wenn die Blätter, Stängel und Wurzeln wachsen, um das Blüten- und das Reproduktionsstadium zu unterstützen – gesünder sind.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/69561/BeeVectoring_070323_DEPRCOM.002.jpeg

    Oben: Sojabohnenpflanzen mit Basissaatgutbehandlung (links) im Vergleich mit Pflanzen, die mit Hinzufügung von CR-7 zur Basissaatgutbehandlung angebaut wurden (Mitte und rechts).

    Die Daten von Jahr 2 bestätigen auch erneut die Wirksamkeit von CR-7 gegen das Sudden-Death-Syndrom (SDS), ein großes Problem, das durch Fusarium virguliforme verursacht wird, einen bodenbürtigen Krankheitserreger, der die Wurzeln und unteren Stängel der Sojabohne angreift, die Blüten und jungen Schoten beeinträchtigt und zu signifikantem Ertragsverlust führt.

    CR-7 entsprach statistisch betrachtet sowohl der biologischen wie auch der chemischen Standardbehandlung gegen das SDS, sagte Dr. Newark. Diese Krankheitsdaten sowie die Fähigkeit von CR-7, gesündere Pflanzen und höhere Erträge zu erzielen, versetzen uns in die Lage, den Erzeugern ein Produkt zu liefern, das viele Bedürfnisse mit keinerlei negativem Effekt auf die Pflanzensicherheit befriedigt – und ihnen hilft, nachhaltigere landwirtschaftliche Methoden einzusetzen.

    (1) Quelle: USDA, World Agricultural Production, 2022

    Über Bee Vectoring Technologies International Inc.

    Das Agrartechnikunternehmen BVT ist ein sogenannter Marktdisruptor, der mit einer bedeutenden globalen Marktchance im 240 Milliarden Dollar schweren Pflanzenschutz- und Düngemittelmarkt punkten kann. BVT ist Vorreiter eines natürlichen Präzisionslandwirtschaftssystems, das chemische Pestizide und übermäßige Sprühanwendungen von Pflanzenschutzmitteln ersetzt, indem es für Kulturpflanzen biologische Alternativmethoden zu Pestiziden entwickelt und kommerziell gezüchtete Bienen einsetzt. Die preisgekrönte Technologie von BVT, das sogenannte Präzisionsvektoring, ist für Bienen völlig unschädlich und bietet die Möglichkeit, winzige Mengen natürlich gewonnener Pestizide (sogenannte Biologika) direkt auf die Blüten zu bringen, wodurch ein besserer Pflanzenschutz und höhere Ernteerträge als mit herkömmlichen chemischen Pestiziden erzielt werden. So wird auch die Gesundheit des Bodens, des Mikrobioms und der Umwelt verbessert. Derzeit verfügt BVT über mehr als 65 erteilte Patente, mehr als 35 Patentanmeldungen in allen wichtigen Agrarländern weltweit sowie eine bei der US-Umweltschutzbehörde EPA eingebrachte Registrierung seines Produkts Vectorite mit CR-7 (EPA-Registrierungsnummer 90641-2) für den Verkauf als registriertes biologisches Fungizid für den Einsatz bei den gekennzeichneten Kulturen.

    Weitere Informationen können über die Website des Unternehmens unter www.beevt.com abgerufen werden. Für regelmäßige News Updates tragen Sie sich bitte in die Mailingliste des Unternehmens unter www.beevt.com/newsletter ein.

    BVT-Unternehmenskontakt
    Ashish Malik, President & CEO, BVT
    info@beevt.com

    BVT-Kontakt für Anleger:
    Babak Pedram (Canada & International)
    Virtus Advisory Group
    Tel: 416-995-8651
    bpedram@virtusadvisory.com

    William Maze (United States)
    RB Milestone Group LLC (RBMG)
    bee@rbmilestone.com

    Die CSE hat den Inhalt dieser Pressemeldung weder genehmigt noch abgelehnt. Die CSE übernimmt keine Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung. Bestimmte Aussagen in dieser Pressemeldung stellen zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze dar. Die Wörter können, würden, könnten, sollten, potenziell, werden, ersuchen, beabsichtigen, planen, rechnen mit, glauben, schätzen, erwarten jährliches Umsatzpotenzial und ähnliche Ausdrücke in Bezug auf das Unternehmen dienen der Kenntlichmachung von zukunftsgerichteten Informationen. Alle Aussagen, ausgenommen Aussagen über historische Fakten, können zukunftsgerichtete Informationen darstellen. Solche Aussagen spiegeln die aktuellen Ansichten und Absichten des Unternehmens in Bezug auf zukünftige Ereignisse sowie die dem Unternehmen derzeit zur Verfügung stehenden Informationen wider und unterliegen bestimmten Risiken, Unsicherheiten und Annahmen. Dazu gehören Anbauflächen, der Verkaufspreis wettbewerbsfähiger chemischer Pestizide und das Wechselkursverhältnis des US-Dollar zum kanadischen Dollar. Bei der Erstellung zukunftsgerichteter Informationen wurden wesentliche Faktoren oder Annahmen zugrunde gelegt. Viele Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge von jenen abweichen, die in zukunftsgerichteten Informationen explizit oder implizit zum Ausdruck gebracht werden, sollte eines oder mehrere dieser Risiken oder Unsicherheiten eintreten. Diese Faktoren beinhalten Gesetzesänderungen; Wettbewerb; Rechtsstreitigkeiten; die Fähigkeit, Geschäftsstrategien umzusetzen und Geschäftschancen zu verfolgen; die Lage der Kapitalmärkte; die Verfügbarkeit von Finanzmitteln und Ressourcen für die Geschäftstätigkeit; neue Technologien; die Fähigkeit, geistige Eigentumsrechte zu schützen; die Fähigkeit, Patentschutz für Produkte zu erlangen; Ansprüche Dritter wegen Verletzung von geistigen Eigentumsrechten; regulatorische Änderungen, die die Produkte betreffen; gescheiterte Forschungs- und Entwicklungsarbeiten; die Fähigkeit, Rentabilität zu erreichen und zu erhalten; die Abhängigkeit von geschäftlichen und technischen Experten; die Fähigkeit, die Geschäftstätigkeit und das Wachstum effektiv zu steuern; die Aufnahme von Schulden; die Verwässerung bestehender Wertpapiere; die Volatilität von öffentlich gehandelten Wertpapieren; potenzielle Interessenskonflikte; die Unwahrscheinlichkeit von Dividendenzahlungen; die potenziellen Kosten, die sich aus der Verteidigung gegen Ansprüche von Dritten wegen Verletzung von geistigen Eigentumsrechten ergeben; die Fähigkeit, Beziehungen mit Herstellern und Käufern aufzubauen; die allgemeine Wirtschafts-, Markt- und Geschäftslage sowie jene Risikofaktoren, auf die im Filing Statement des Unternehmens vom 14. August 2020, das bei der CSE und den Wertpapieraufsichtsbehörden in bestimmten kanadischen Provinzen eingereicht wurde und auf www.sedar.com abgerufen werden kann, eingegangen oder Bezug genommen wird. Sollte sich ein Faktor auf unerwartete Weise auf das Unternehmen auswirken oder sollten sich die den zukunftsgerichteten Informationen zugrunde liegenden Annahmen als falsch erweisen, können die tatsächlichen Ergebnisse oder Ereignisse wesentlich von den vorhergesagten Ergebnissen oder Ereignissen abweichen. Die zukunftsgerichteten Informationen werden in ihrer Gänze ausdrücklich durch diesen vorsorglichen Hinweis eingeschränkt. Darüber hinaus übernimmt das Unternehmen keinerlei Verantwortung für die Genauigkeit oder Vollständigkeit solcher zukunftsgerichteten Informationen. Die zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemeldung gelten ausschließlich zum Datum dieser Pressemeldung und das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen öffentlich zu aktualisieren oder zu bearbeiten, es sei denn, dies wird von den geltenden Gesetzen vorgeschrieben. Alle Angaben verstehen sich in kanadischen Dollar.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Bee Vectoring Technologies International Inc.
    Partum Advisory Services Corp.
    #7 – 4160 Sladeview Crescent
    L5L 0A1 Ontario, Mississauga
    Kanada

    email : info@partumadvisory.com

    Pressekontakt:

    Bee Vectoring Technologies International Inc.
    Partum Advisory Services Corp.
    #7 – 4160 Sladeview Crescent
    L5L 0A1 Ontario, Mississauga

    email : info@partumadvisory.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bee Vectoring Technologies meldet ein zweites Jahr mit erfolgreichen Testergebnissen bei der Saatgutbehandlung

    veröffentlicht am 7. März 2023 in der Rubrik Presse - News
    News wurden 28 x angesehen • News-ID 139968
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Heute-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.